Drew Miller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Drew Miller Eishockeyspieler
Drew Miller
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Februar 1984
Geburtsort Dover, New Jersey, USA
Größe 188 cm
Gewicht 75 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Linker Flügel
Nummer #18
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2003, 6. Runde, 186. Position
Mighty Ducks of Anaheim
Spielerkarriere
2000–2002 Capital Centre Pride
2002–2003 River City Lancers
2003–2006 Michigan State University
2006–2007 Portland Pirates
2007–2009 Anaheim Ducks
2009 Tampa Bay Lightning
seit 2009 Detroit Red Wings
2012 Braehead Clan

Andrew „Drew“ Miller (* 17. Februar 1984 in Dover, New Jersey) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler, der seit November 2009 bei den Detroit Red Wings aus der National Hockey League unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Drew Miller begann seine Karriere 2000 in der Juniorenliga North American Hockey League bei den Capital Centre Pride. Während der Saison 2002/03 wechselte er in die United States Hockey League, die hochklassigste Juniorenliga der USA, zu den River City Lancers. Er beendete die Saison mit 25 Punkten in 49 Spielen und half dem Team bis ins Finale der Playoffs. Im NHL Entry Draft 2003 wurde er daraufhin von den Mighty Ducks of Anaheim in der sechsten Runde an Position 186 ausgewählt.

Miller ging ab dem Herbst 2003 auf die Michigan State University und spielte dort für deren Eishockeyteam, den Michigan State Spartans. Dort konnte er seine Qualitäten immer weiter verbessern und steigerte von Jahr zu Jahr seine Punkteausbeute. Während der Saison 2005/06 führte er die Spartans als Mannschaftskapitän aufs Eis und zum Titel in der CCHA. Außerdem wurde er als bester Defensivstürmer der CCHA ausgezeichnet.

Kurz nach dem Ende der College-Saison erhielt er bei den Mighty Ducks einen Zwei-Jahresvertrag und absolvierte im Mai 2006 noch ein Playoffspiel für die Portland Pirates, dem AHL-Farmteam der Mighty Ducks. Miller absolvierte die folgende Saison 2006/07 bei den Pirates, die jedoch die Playoffs verpassten. Im April 2007 wurde er zu den Anaheim Ducks in die NHL geholt. Sein erstes Spiel für die Ducks absolvierte er in der ersten Runde der Playoffs gegen die Minnesota Wild, doch danach wurde er vorerst nicht mehr eingesetzt. Im ersten Spiel des Stanley Cup-Finale gegen die Ottawa Senators überraschte Trainer Randy Carlyle als er Miller als Ersatz für den verletzten Chris Kunitz in der besten Sturmreihe der Ducks neben Teemu Selänne und Andy McDonald aufstellte. Der Einsatz von Miller machte sich bezahlt, als er im ersten Drittel Ottawas Wade Redden an die Bande checkte, wodurch die Ducks in Puckbesitz gelangten und daraus schließlich der wichtige Treffer zum 1–1 durch Andy McDonald resultierte. Im dritten Spiel der Finalserie war Chris Kunitz wieder einsatzbereit und Miller wurde aus dem Kader genommen. Die Anaheim Ducks gewannen schließlich den Stanley Cup nach fünf Spielen

Die Saison 2007/08 begann Miller bei den Portland Pirates in der AHL, wurde aber bereits nach einem Spiel in den NHL-Kader der Ducks berufen. Insgesamt absolvierte bis 2009 Miller 71 NHL-Spiele für die Ducks, bevor er im August 2009 gemeinsam mit einem Drittrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2010 im Austausch für Jewgeni Artjuchin zu den Tampa Bay Lightning transferiert wurde.

Im November 2009 wurde Miller von den Lightning auf die Waiverliste gesetzt, von der ihn die Detroit Red Wings selektierten. Während des NHL-Lockouts in der Saison 2012/13 spielte er für die Braehead Clan aus der Elite Ice Hockey League.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
2000–01 Capital Centre Pride NAHL 37 4 3 7 22
2001–02 Capital Centre Pride NAHL 54 18 16 34 56
2002–03 Capital Centre Pride NAHL 11 10 9 19
River City Lancers USHL 49 14 11 25 22 11 5 4 9 6
2003–04 Michigan State Spartans CCHA 41 4 6 10 39
2004–05 Michigan State Spartans CCHA 40 17 16 33 20
2005–06 Michigan State Spartans CCHA 44 18 25 43 30
Portland Pirates AHL 1 0 0 0 0
2006–07 Portland Pirates AHL 79 16 20 36 51
Anaheim Ducks NHL 3 0 0 0 2
2007–08 Portland Pirates AHL 31 16 20 36 12
Anaheim Ducks NHL 26 2 3 5 6
2008–09 Iowa Chops AHL 53 23 15 38 10
Anaheim Ducks NHL 27 4 6 10 17 13 2 1 3 2
2009–10 Tampa Bay Lightning NHL 14 0 0 0 2
Detroit Red Wings NHL 66 10 9 19 10 12 1 1 2 4
2010–11 Detroit Red Wings NHL 67 10 8 18 13 9 1 1 2 4
2011−12 Detroit Red Wings NHL 80 14 11 25 20 5 0 1 1 2
2012–13 Braehead Clan EIHL 23 15 15 30 7
Detroit Red Wings NHL 44 4 4 8 2 6 1 1 2 2
NAHL gesamt 102 32 28 60 78
USHL gesamt 49 14 11 25 22 11 5 4 9 6
CCHA gesamt 125 39 47 86 89
AHL gesamt 163 55 55 110 73 1 0 0 0 0
NHL gesamt 324 44 41 85 70 48 5 5 10 16
EIHL gesamt 23 15 15 30 7

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Familie[Bearbeiten]

Drew Miller stammt aus einer Eishockeyfamilie. Sein Bruder Ryan ist Stammtorhüter bei den St. Louis Blues in der NHL und seine Cousins Kip, Kevin und Kelly Miller spielten ebenfalls in der NHL.

Weblinks[Bearbeiten]