Provinz Dschauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dschauf (Provinz))
Wechseln zu: Navigation, Suche
الجوف
al-Dschauf
Provinz Nadschran Provinz Dschāzān Provinz Baha Provinz Qasim Provinz Mekka Provinz Medina Provinz Riad Provinz Tabuk Provinz Dschauf Provinz al-Hudud asch-schamaliyya Provinz asch-Scharqiyya Provinz Ha'il Provinz Asir Eritrea Sudan de-facto Ägypten - von Sudan beansprucht Ägypten Israel Gazastreifen Westjordanland Jordanien Syrien Irak Kuwait Bahrain Katar Iran Vereinigte Arabische Emirate Oman JemenLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Saudi-Arabien
Hauptstadt SakakaVorlage:Infobox Verwaltungseinheit/Wartung/Sonstiges
Fläche 100.212 km²
Einwohner 361.676 (2004)
Dichte 4 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 SA-12

Dschauf (arabisch ‏الجوف‎ al-Dschauf, DMG al-Ǧauf, auch Al Jawf) ist eine der 13 Provinzen Saudi-Arabiens. Sie befindet sich im Norden des Landes. Dschauf hat 361.676 Einwohner (Volkszählung 2004), die Fläche der Provinz beträgt 100.212 km². Dschauf grenzt im Uhrzeigersinn an die Provinzen al-Hudud asch-schamaliyya, Ha'il und Tabuk, sowie an Jordanien. Die Provinz besteht aus den beiden Depressionen von Wadi Sirhan und al-Dschauba nördlich der Nefud-Wüste.

Hauptstadt der Provinz ist Sakaka, Provinzgouverneur ist Prinz Fahd ibn Badr ibn Abd al-Aziz Al Saud. Die Provinz gliedert sich in drei Gouvernements:

  • Sakākā
  • al-Quraiyāt
  • Dūmat al-Dschandal

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte der menschlichen Besiedlung der Region reicht zurück bis ins frühe Paläolithikum, das älteste und bedeutendste Zeugnis davon ist Wadi asch-Schuwaihitiyya. Dumat al-Dschandal war Zentrum des ältesten bekannten arabischen Staatsgebildes. Vom dritten vorchristlichen Jahrhundert bis zum Beginn des zweiten Jahrhunderts n. Chr. herrschten die Nabatäer über al-Dschauf. Die Region war von strategischer Bedeutung, da sie an einer Handelsroute nach Osten gelegen war.

Im Jahr 630 war al-Dschauf eine der ersten Regionen, in der der Islam als Religion eingeführt wurde. In abbasidischer Zeit verlor al-Dschauf seine ökonomische Bedeutung. 1793 übernahmen die Al Saud die Macht über das Gebiet, das im 19. Jahrhundert aber von den Osmanen erobert werden konnte. Unter Abd al-Aziz Al Saud kam al-Dschauf wieder zum entstehenden Saudi-Arabien. Zu jener Zeit wurde die Hauptstadt der Region von Dumat al-Dschandal nach Sakaka verlegt.

Literatur[Bearbeiten]

  • David E. Long: Culture and customs of Saudi Arabia. Greenwood Publishing Group, 2005. ISBN 0-313-32021-7

3038Koordinaten: 30° N, 38° O