Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Hochschule/Mitarbeiter fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim
Logo
Motto In der Theorie ganz vorne. In der Praxis unschlagbar.
Gründung 1. Oktober 1974
Trägerschaft staatlich
Ort Mannheim
Bundesland Baden-Württemberg
Staat Deutschland
Rektor Georg Nagler
Studenten 6.247[1]
Website www.dhbw-mannheim.de/
Hauptgebäude
Altes Logo der Berufsakademie Mannheim

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim (Baden-Wuerttemberg Cooperative State University Mannheim) – früher: Berufsakademie Mannheim – ist einer der Standorte der staatlichen Dualen Hochschule Baden-Württemberg.

Zahlen und Fakten[Bearbeiten]

Mit rund 6.200 Studierenden (Stand 2012), 24 Bachelor-Studiengängen in den Fakultäten Wirtschaft und Technik sowie über 2.000 Partnerunternehmen bundesweit ist die im Jahr 1974 unter dem Namen Berufsakademie Mannheim (bis 1. März 2009) gegründete Duale Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim der größte von insgesamt acht Standorten unter dem Dach der Dualen Hochschule Baden-Württemberg und einer der am stärksten nachgefragten Anbieter für duale Studiengänge in Deutschland. Mit über 1000 Abschlüssen jährlich im Bereich der Wirtschaftswissenschaften stellt die DHBW Mannheim darüber hinaus mit die größte Zahl an BWL-Absolventen bundesweit.

Wie die Berufsakademie aus der sie hervorgegangen ist, verbindet die DHBW Mannheim ein wissenschaftliches Hochschulstudium mit unternehmerischer Praxis: Im Dreimonatsrhythmus wechseln die Studierenden zwischen Hochschule und Ausbildungsunternehmen. Das Studium an der DHBW Mannheim ist national und international akkreditiert und vom Status her anderen Hochschulen und Universitäten gleichgestellt. Momentan umfasst das Studienangebot die Bereiche Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Ingenieurwesen, Medien und Wirtschaftsinformatik.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. Oktober 1974 starteten die Berufsakademien in Mannheim und Stuttgart im Rahmen eines Modellversuchs mit den Fachrichtungen Industrie, Handel, Versicherung und Elektrotechnik. Das Ziel war die Übertragung des dualen Systems in den tertiären Bildungsbereich. In Mannheim wurden damals 42 Studierende der Ausbildungsbereiche Wirtschaft und Technik in 16 Unternehmen ausgebildet. 1982 trat das „Gesetz über die Berufsakademie im Land Baden-Württemberg“ in Kraft. Damit war der Modellversuch beendet und die Berufsakademie wurde zur Regeleinrichtung.

Die Absolventen einer Berufsakademie waren denen einer Fachhochschule hinsichtlich der berufsrechtlichen Regelungen laut Kultusministerkonferenz-Beschluss vom 29. September 1995 gleichgestellt. Zum 1. Oktober 2006 wurden alle Studiengänge auf den akkreditierten Bachelor-Abschluss umgestellt. Nach einer zusätzlichen Evaluierung der ZeVA im Jahr 2008 wurden diese sogar mit 210 ECTS-Punkten, statt mit 180 wie bei Universitäten und anderen Hochschulen üblich, akkreditiert.[2] Zusätzlich konnten BA-Studierende in Mannheim, die ein Diplom (BA) oder einen Bachelor erhielten, ein Bachelor-with-Honours-Abschluss (Abk.: Hons.) der britischen Open University erwerben. Zur Erlangung des englischen Bachelors mussten sich ein Studierender der Berufsakademie zu Beginn des letzten Studienjahres bei der Open University UK einschreiben. Vertreter der Open-University UK (sogenannte External Examiners) sind hierfür in den Prüfungsgremien der Berufsakademien vertreten. Der vergebene Bachelor-Abschluss der Open University ist ein Akademischer Grad.

Nach dem Hochschulranking des Magazins Wirtschaftswoche (11/2007) gehörte die Berufsakademie Mannheim -University of Cooperative Education- zu den von Personalmanagern empfohlenen Hochschulen im Bereich Betriebswirtschaft und Wirtschaftsingenieurwesen. Sie ist die einzige Berufsakademie im Hochschulranking, in dem bis dahin ausschließlich Universitäten und Fachhochschulen berücksichtigt wurden.

Zum 1. März 2009 wurde sie ein Standort der neu gegründeten Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) und erlangte damit auch de jure Hochschulstatus: Die Duale Hochschule verleiht nun national und international anerkannte akademische Grade und hat den Auftrag zur kooperativen Forschung. Als Gesellschafter der Graduate School Rhein-Neckar (GSRN) bietet sie berufsbegleitende Aufbaustudiengänge an.

Abschlüsse[Bearbeiten]

Das Studium an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim ist für Abiturienten eine Alternative zum Studium an einer Fachhochschule oder Universität. Es wird eine praxisorientierte und wissenschaftsbezogene Ausbildung angeboten.

Während der Zeit als Berufsakademie wurde in Mannheim das Diplom als staatliche Abschlussbezeichnung vom Land Baden-Württemberg verliehen.

Seit dem 1. Januar 2009 ist die Berufsakademie Mannheim, unter Wahrung ihrer charakteristischen Strukturmerkmale, in die Dualen Hochschule umgewandelt worden und trägt seit 1. März 2009 den Namen „Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim“.[3] Seither sind die Abschlüsse auch akademische Grade und denen von Universitäten und anderen Hochschulen gleichgestellt.[3] Seit dem Studienjahrgang 2006 werden daher die akademischen Grade Bachelor of Arts (B.A.), Bachelor of Science (B.Sc.) und Bachelor of Engineering (B.Eng.) verliehen.

Als Gesellschafter der Graduate School Rhein-Neckar (GSRN), einer Kooperation der DHBW Mannheim, der Hochschule Ludwigshafen und der Hochschule Mannheim, bietet die DHBW Mannheim darüber hinaus die Möglichkeit, ein Master-Studium anzuschließen.

Studiengänge[Bearbeiten]

Die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim ist in zwei Fakultäten aufgeteilt: die Fakultät für Wirtschaft und die Fakultät für Technik. Die Fakultät für Wirtschaft umfasst die Fachbereiche Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Medien, die Fakultät für Technik die Fachbereiche Informatik und Ingenieurwesen.

Studienfächer[Bearbeiten]

Betriebswirtschaftslehre

Zu den Studienfächern der BWL zählen u.a.

Wirtschaftsinformatik

Zu den Studienfächern der Wirtschaftsinformatik zählen

Medien

Zu den Studienfächern des Fachbereichs Medien zählen

Informatik

Zu den Studienfächern der Informatik zählen

Ingenieurwesen

Zulassung und Bewerbung[Bearbeiten]

Zulassungsvoraussetzung für ein duales Studium an der DHBW Mannheim ist die allgemeine Hochschulreife (Abitur), die fachgebundene Hochschulreife oder bei nachgewiesener Eignung die Fachhochschulreife sowie ein abgeschlossener Ausbildungsvertrag mit einem Partnerunternehmen. Studienbeginn ist der 1. Oktober jeden Jahres.

Veranstaltungen[Bearbeiten]

Studieninformationstag (Tag der offenen Tür)[Bearbeiten]

Der Studieninformationstag findet einmal jährlich auf dem Campus der DHBW Mannheim in der Coblitzallee, Mannheim-Neuostheim statt. Ziel ist die umfassende Information über alle Modalitäten des dualen Studiums und der direkte Kontakt zwischen Studieninteressierten, Studierenden, Ausbildungsunternehmen und den Hochschulinstitutionen.

Medien Meeting Mannheim[Bearbeiten]

Das Medien Meeting Mannheim ist eine jährlich stattfindende Fachtagung, die aktuelle Themen in der Druck- und Medienbranche aufgreift und durch Referenten aus der Wirtschaft umfangreich beleuchtet. Veranstalter des Medien Meetings Mannheim ist der Studiengang Digitale Medien der Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim. Die Studierenden des sechsten Theoriesemesters planen, organisieren und leiten die Fachtagung im Rahmen ihres letzten Medienprojektes in ihrer dreijährigen Ausbildung zum Diplom-Medieninformatiker.

Die folgenden Fachtagungen fanden seit dem Jahre 2005 unter dem Namen Medien Meeting Mannheim statt:

  • 2005: »Potenziale erkennen – Schnittstellen nutzen« in der Aula der Berufsakademie Mannheim
  • 2006: »Innovationen nutzen – Mehrwert bieten« im Businessclub der SAP-Arena in Mannheim
  • 2007: »Social Networking & Community Building« in der Aula der Berufsakademie Mannheim
  • 2008: »Das Immer- und Überall-Web« im Bootshaus in Mannheim
  • 2009: »Multi-Channel-Strategien« im Bootshaus in Mannheim
  • 2010: »Cloud Computing« im Bootshaus in Mannheim
  • 2011: »User Experience« im Bootshaus in Mannheim

Mannheim Media Night - Das Marketing Symposium[Bearbeiten]

Das Marketing Symposium ist eine jährlich stattfindende Diskussionsplattform für aktuelle Themen aus dem Bereich Digitale Medien und Marketing. Es richtet sich an Nutzer digitaler Medien aus Hochschule und Wirtschaft, besonders im Bereich Geschäftsentwicklung und Marketing. Initiator und Organisator der Mannheim Media Night-Reihe ist DHBW-Studiengangsleiter und Studiendekan Prof. Dr. Gerald Lembke.

SymanO[Bearbeiten]

Das Symposium für anwendungsorientierte Online-Forschung in der Betriebswirtschaftslehre (SymanO) ist eine jährlich stattfindende wissenschaftliche Fachkonferenz (incl. kleiner Kongressmesse) zu aktuellen Fragen der Online-Forschung. Sie bietet Wissenschaftlern und Führungskräften aus großen und mittelständischen Unternehmen die Gelegenheit, sich über neue Entwicklungen, Methoden und Ergebnisse in der anwendungsorientierten Online-Forschung auszutauschen. In Vorträgen und Workshops beleuchten Experten aus Wissenschaft und Praxis anhand aktueller Forschungsbefunde und konkreter Praxisbeispiele das Potential der Online-Forschung. Während der SymanO wird auch der "Globalpark-Wissenschaftspreis für anwendungsorientierte Online-Forschung in der Betriebswirtschaftslehre" verliehen. Das Symposium fand erstmals im Februar 2009 statt. Initiator und Organisator der SymanO ist Martin Kornmeier, Studiengang "International Business".

Night Of The Graduates[Bearbeiten]

Der Night Of The Graduates ist eine der bundesweit größten Absolventenfeiern. Jährlich findet diese Mitte November im Mannheimer Rosengarten statt. Neben Videos und Diskussionsrunden mit Vertretern der Ausbildungsunternehmen, treten auch zahlreiche Bands in den unterschiedlichen Räumen des Rosengartens auf. Die Night Of The Graduates wird traditionell von den Studierenden des ersten Semesters für die Absolventen organisiert.

Forum Generale[Bearbeiten]

Mit ihrer Veranstaltungsreihe Forum Generale will die Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim den Bürgern der Region, ihren Studierenden, Mitarbeitern und Partnerunternehmen sowie allen Freunden der Dualen Hochschule ein Forum anbieten, in dem sie sich über aktuelle Themen aus Wirtschaft, Politik, Kultur und Gesellschaft informieren und austauschen können. Die Referenten sind bekannte Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die über relevante Themen des Zeitgeschehens sprechen. Darüber hinaus ermöglichen Professoren der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim Einblicke in Themen aus ihren Studienbereichen.

Regionalwettbewerb Jugend forscht[Bearbeiten]

Die DHBW Mannheim ist seit Februar 2010 Gastgeber des Regionalwettbewerbs von Jugend forscht. Der Regionalwettbewerb Nordbaden findet alle zwei Jahre statt. Grund des Engagements ist die Idee, damit frühzeitig bei Jugendlichen die Begeisterung für die sogenannten MINT-Fächer zu wecken.

Prominente Studenten und Ehemalige[Bearbeiten]

Quellennachweise[Bearbeiten]

  1. DHBW Mannheim 18. Dezember 2012
  2. http://www.zeva.org/aktuell/BA_210_ECTS.htm
  3. a b http://www.die-duale-hochschule-kommt.de/index.php?id=35

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

49.4744444444448.5347222222222Koordinaten: 49° 28′ 28″ N, 8° 32′ 5″ O