Dubai Mall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dubai Mall
Dubai Mall
Der große Bogengang der Dubai Mall im Dezember 2008.
Basisdaten
Standort: Dubai, Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
Eröffnung: 2008
Gesamtfläche: 1'124'000[1]
Verkaufsfläche: 350'000[1]
Geschäfte: > 1.200
Website: www.thedubaimall.com
Verkehrsanbindung
U-Bahn: Metro Dubai
Parkplätze: 14.000
Technische Daten
Bauzeit: 2004–2008

Das Einkaufszentrum Dubai Mall in Dubai in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist bezogen auf die Verkaufsfläche mit 350.000 Quadratmetern eines der größten Einkaufszentren der Welt. Es liegt im neuen Stadtteil Downtown Dubai etwa 800 Meter südlich der mittleren Sheik Zayed Road.

Überblick[Bearbeiten]

Die Dubai Mall eröffnete am 4. November 2008[2] mit zunächst 600 Geschäften und beherbergt im Endausbau 1.200 Geschäfte, die 37 Millionen Besucher pro Jahr anziehen sollen.[3] Dieses Ziel wurde im ersten Jahr mit rund 30 Millionen Besuchern jedoch nicht erreicht.[4] Es wurden zunächst 14.000 Parkplätze errichtet, ein späterer Ausbau ist eingeplant.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist die Dubai Mall seit Januar 2010 über die 800 Meter entfernte Station der Dubai Metro erreichbar. Die Verbindung zwischen Mall und der Station "Burj Khalifa/Dubai Mall" wird seit Dezember 2012 durch eine klimatisierte und mit Rollbändern ausgestattete Gangway (sog. Metro Link) hergestellt. Weiterhin gibt es einen Zubringerbus (sog. Feederbus), der seit Eröffnung des Metro Links jedoch eine untergeordnete Rolle spielt.

Das Einkaufszentrum verfügt weiter über 120 Gastronomiebetriebe sowie über den größten Gold-Souk der Welt mit 220 Geschäften, eine Kunsteisbahn mit Olympia- und Eishockeymaßen, einen musikgesteuerten Springbrunnen, eine 24 Meter hohe Wasserkaskade, einen Saal für Modenschauen, ein Multiplexkino mit 22 Sälen, ein Präsentationszentrum für Computerspiele, sowie über ein betreutes Kinder-Abenteuerland.

Der unter dem Aquarium hindurchführende Tunnel

Eine weitere Attraktion der Dubai Mall ist das sich über drei Etagen erstreckende Aquarium. Es ist 32,88 Meter breit und ist 8,3 Meter hoch. In dem aus 75 Zentimeter dicken Acrylglas bestehenden Becken befinden sich in 10.000 Kubikmetern Seewasser, das man dem Persischen Golf entnimmt, 33.000 Seetiere und Fische u.a. Haie mehrerer Arten, Barsche, Rochen, Riffbewohner und Riesenkrabben, aber auch Robben und Pinguine. Durch das untere Becken verläuft ein zwei Meter hoher schmaler Fußgängertunnel, dessen Wände nur 19 Zentimeter dick sind, was der natürlichen Größenwiedergabe der Tiere dient. Da kein natürliches Licht in das Becken dringt, verfügt es über eine Lichtanlage mit Regie für Tag- und Nachtsimulation; ebenso über Fütterungsautomaten und eine wassersparende Wasserumlauf- und Reinigungstechnik, das Wasser wird mit Ozon keimfrei gehalten. Alle eingebauten und echt aussehenden Felsen- und Korallenobjekte sind aus Kunststoff, um die Wasserqualität stets unter Kontrolle zu haben. Die Wassertemperatur wird konstant bei 24 Grad Celsius gehalten. Am 25. Februar 2010 mussten das Aquarium und die umliegenden Geschäfte nach einem Sprung im Acrylglas wegen des austretenden Wassers für einige Stunden gesperrt werden, Tiere sind dabei nicht zu Schaden gekommen.[5] Das Dubai Aquarium und Discovery Center erhielt den Guinness Weltrekord für die größte Acrylglas-Scheibe.

Die Dubai Mall, geplant von Emaar Properties, ist Teil des Projektes Downtown Dubai, zu dem eine größere Anzahl Apartment- und Bürogebäude, zahlreiche Hotels und ein neu gebauter Stadtteil, der den Eindruck einer arabischen Altstadt vermitteln soll, eine Wasserbeckenlandschaft mit der weltgrößten Springbrunnenanlage sowie als Mittelpunkt der welthöchste Wolkenkratzer Burj Khalifa gehört. Zu diesem gibt es eine direkte fußläufige Verbindung von der Dubai Mall, in der sich auch der Zugang zur Aussichtsplattform des Burj Khalifas befindet.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Top 10 construction world record holders. In: ConstructionWeekOnline.com. 27. September 2010, abgerufen am 1. Januar 2014 (englisch).
  2. Suzanne Fenton: Dubai Mall sets several world records as it opens for business. In: GulfNews.com. 4. November 2008, abgerufen am 1. Januar 2014 (englisch).
  3. The Dubai Mall unveils retail world’s most sophisticated multimedia systems. Emaar Properties, 13. August 2008, archiviert vom Original am 17. August 2008, abgerufen am 1. Januar 2014 (englisch).
  4. Thomas Schubert: Dubai Mall bereits mit mehr als 30 Millionen Besuchern. In: DubaiNews.de. 7. Oktober 2009, abgerufen am 1. Januar 2014.
  5. Eugene Harnan: Aquarium leak floods Dubai Mall. In: The National. 25. Februar 2010, archiviert vom Original am 12. März 2010, abgerufen am 1. Januar 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

25.19972222222255.275555555556Koordinaten: 25° 11′ 59″ N, 55° 16′ 32″ O