Dudo-Heinrich von Laurenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dudo-Heinrich von Laurenburg (* um 1060; † um 1123) war ab 1093 Graf von Laurenburg und gilt als eigentlicher Stammvater des Hauses Nassau.

Graf Dudo war der Sohn von Ruprecht von Laurenburg, dem erzbischöflichen Vogt im Siegerland. Vermutlich sind sie die Nachfahren der Herren von Lipporn, die bereits 881 in einer Urkunde des Klosters Prüm als Besitzer von Teilen des Lipporn-Laurenburger Erbes genannt sind. Um 950 erhalten die Herren von Lipporn von Herzog Herrmann von Schwaben die Esterau, 991 wird ein Drutwin als Graf des Königssondergau östlich von Wiesbaden genannt. Wahrscheinlich mit seinem Vater erbaute Dudo die Burg Laurenburg. Diese stand bereits 1093, wie aus einer Stiftungsurkunde der Abtei Laach zu entnehmen ist. Hier ist Dudo als Dudo Comes de Lurenburch an fünfter Stelle der Zeugenliste genannt. Vom Bistum Worms nahm er das Gebiet um Nassau zu Lehen, wo er und seine Söhne später die Stammburg des Hauses Nassau errichteten. Dudo wurde 1117 als Vogt im Siegerland genannt. Von den Erzbischöfen von Mainz nahm er um 1122 die Herrschaft Idstein zu Lehen.

Nachkommen[Bearbeiten]

Dudo heiratete Anastasia von Arnstein, Tochter von Graf Ludwig von Arnstein . Mit ihr hatte er die Kinder:

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Ruprecht Graf von Laurenburg
1093-um 1123
Arnold I.