Duke of Queensberry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
William Douglas, 1. Duke of Queensberry

Duke of Queensberry ist ein britischer Adelstitel in der Peerage of Scotland, benannt nach dem Hügel Queensberry im südlichen Schottland. Er wird seit 1810 vom Duke of Buccleuch als zweiter Titel getragen.

Stammsitz der Dukes of Queensbury ist Drumlanrig Castle, das vom ersten Duke erbaut wurde.

Verleihung[Bearbeiten]

Der Titel Duke of Queensberry wurde 1684 für William Douglas, 1. Marquess of Queensbury, geschaffen. Dieser war ein bedeutender Jurist seiner Zeit. Er war insbesondere Lord Justice General und danach dann Lord High Treasurer von Schottland gewesen.

Nachgeordnete Titel[Bearbeiten]

Nachgeordnete Titel des Duke of Queensbury sind Marquess of Dumfriesshire (geschaffen 1684), Earl of Drumlanrig and Sanquhar (geschaffen 1682), Viscount of Nith, Tortholwald and Ross (geschaffen 1682) und Lord Douglas of Kilmount, Middlebie and Dornock (geschaffen 1682). Auch diese Titel gehören alle zur Peerage of Scotland.

Der Titelerbe führte den Höflichkeitstitel Earl of Drumlanrig.

Weitere Titel[Bearbeiten]

Drumlanrig Castle

Der erste Duke aus dem Hause Douglas hatte bereits 1682 die Würde eines Marquess of Queensberry verliehen bekommen. Dieser Titel wird gemeinsam mit den nachgeordneten Titeln Earl of Queensberry (geschaffen 1633), Viscount Drumlanrig (geschaffen 1628), Baron Drumlanrig (geschaffen vor 1427) und Lord Douglas of Hawick and Tibbers (geschaffen 1628), die der erste Duke von seinen Vorfahren geerbt hatte, heute von einem anderen Zweig der Familie geführt. Auch diese Titel gehören zur Peerage of Scotland. Gleiches gilt für die Würde des Baronet of Kelhead.

1708 wurde der zweite Duke auch zum Duke of Dover in der Peerage of Great Britain mit den gleichzeitig verliehenen nachgeordneten Titeln Marquess of Beverley und Baron Ripon ernannt. Diese Titel starben mit dem Tode des dritten Duke 1778 aus.

Beim Tod des vierten Duke aus dem Hause Douglas im Jahre 1810 fiel das Dukedom an Henry Scott, 3. Duke of Buccleuch aus dem Hause Scott, einen Nachfahren von James Scott, 1. Duke of Monmouth, seinerseits ein unehelicher Sohn von König Karl II. von Großbritannien und Irland aus dem Hause Stuart. Seit dieser Zeit werden beide Dukedoms gemeinsam geführt. Der jeweilige Duke ist eine von nur fünf Personen im Vereinigten Königreich, die zwei Dukedoms führt.

Liste der Dukes of Queensberry (1684)[Bearbeiten]

Titelerbe des Herzogs ist sein Sohn, Walter John Francis Scott, Earl of Dalkeith (* 1984).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dukes of Queensberry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien