Dumfries House

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dumfries House

Dumfries House ist ein Herrenhaus rund zwei Kilometer westlich der schottischen Stadt Cumnock in der Council Area East Ayrshire. 1971 wurde das Bauwerk in die schottischen Denkmallisten in die höchste Kategorie A aufgenommen.[1] Auf den weitläufigen Ländereien des Herrenhauses befinden sich drei weitere Kategorie-A-Bauwerke, ein Taubenhaus[2], eine Brücke[3] sowie zwei Lodges[4].

Geschichte[Bearbeiten]

Im Laufe der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts bewohnte die Familie Crichton das Anwesen von Leifnorris House. Als William Dalrymple-Crichton mit dem Tod seiner Mutter den Titel Earl of Dumfries erbte, gab er die Errichtung eines neuen herrschaftlichen Sitzes in Auftrag. Die Architekten John und Robert Adam begannen 1754 mit den Arbeiten, die sie 1759 abschlossen.[5][6] Von dem erstmals 1440 erwähnten Leifnorris House waren gegen Ende des 19. Jahrhunderts keine Überreste mehr erhalten.[7]

Durch Dalrymple-Crichtons Großnichte fielen die Ländereien an John Crichton-Stuart, 2. Marquess of Bute. Im Zuge einer Modernisierung im frühen 19. Jahrhundert wurde das Gebäude umfassend umgestaltet. John Patrick Crichton-Stuart, 3. Marquess of Bute ließ außerdem die Gärten erweitern und fünf neue Torhäuser errichten. Für die bedeutendsten Arbeiten an Dumfries House zeichnet Robert Weir Schultz verantwortlich. Hierzu zählt auch der Anbau zweier Flügel an die beiden Pavillons.[5][6]

Da sich kein Käufer fand, wurde in den 2000er Jahren die Versteigerung zahlreicher Exponate der einzigartigen Innenausstattung vorbereitet. Unter Führung von Prince Charles wurde eine Organisation gegründet, welche dem 7. Marquess of Bute das rund 2000 acres (rund 810 Hektar) große Anwesen zum Preis von 45 Mio. £ abkaufte, um es zu erhalten.[8][9] Im Folgejahr wurde das Herrenhaus für die Öffentlichkeit geöffnet.[5]

Taubenhaus[Bearbeiten]

Taubenhaus von Dumfries House

Das Taubenhaus von Dumfries House ist seit 1971 eigenständig als Kategorie-A-Bauwerk klassifiziert. Neben einer Scheune handelt es sich um das einzige Bauwerk, dass noch von Leifnorris House stammt.[5] Es wurde im Jahre 1671 erbaut und 1842 restauriert.[2] Die Wände sind mit Harl verputzt und das abschließende Satteldach mit Stufengiebel gearbeitet. Das Innere des Taubenhauses ist nicht in Räume untergliedert.[10]

Avenue Bridge[Bearbeiten]

Avenue Bridge

Die Avenue Bridge führt die nördliche Zufahrt zu Dumfries House über das Lugar Water. Sie liegt etwa 400 m nordwestlich des Herrenhauses. Die steinerne Bogenbrücke quert das Lugar Water in drei Bögen. Massive Brüstungen flankieren den Fahrweg. Auf Höhe des zentralen Bogens sind sie als Balustrade gearbeitet und mit vier schlanken Obelisken bestückt. Die Brücke wurde zusammen mit dem Herrenhaus erbaut.[3][11]

Temple Lodges[Bearbeiten]

Die beiden Temple Lodges liegen nördlich des Lugar Waters und bilden gemeinsam ein Denkmal der Kategorie A. Sie wurden zur Zeit von Dumfries House erbaut. Ursprünglich flankierten die Lodges den nördlichen Zufahrtsweg zu dem Herrenhaus, liegen heute jedoch abseits. Die identischen Gebäude sind bewehrt und im Stile eines Tempels gestaltet. Architektonisch weisen sie neogotische Elemente auf, darunter Spitzbögen und Vierpässe. Die Achsen der Häuser verlaufen diagonal dem Zufahrtsweg. Sie sind mit einer Blendmauer verbunden, in deren Mitte ein Torweg ausgespart ist.[4][12] Die Temple Lodges sind heute nur noch als Ruinen erhalten und im Register gefährdeter denkmalgeschützter Bauwerke in Schottland gelistet. Ihr Zustand wird als ruinös bei hoher Gefährdung beschrieben. Im Juni 2013 wurden Gelder in Höhe von rund 269.000 £ zu ihrem Erhalt bereitgestellt.[13]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dumfries House – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eintrag in den schottischen Denkmallisten
  2. a b Eintrag in den schottischen Denkmallisten
  3. a b Eintrag in den schottischen Denkmallisten
  4. a b Eintrag in den schottischen Denkmallisten
  5. a b c d Informationen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland
  6. a b Informationen über Dumfries House
  7. Informationen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland
  8. Informationen des Dumfries House Trust
  9. Richard Kay, in Daily Mail: Profits tumble for Prince Charles' stately gamble Dumfries House, 13. Januar 2013
  10. Informationen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland
  11. Informationen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland
  12. Informationen der Royal Commission on the Ancient and Historical Monuments of Scotland
  13. Eintrag auf buildingsatrisk.org.uk

55.455611111111-4.3080555555556Koordinaten: 55° 27′ 20″ N, 4° 18′ 29″ W