Dunaalmás

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dunaalmás
Wappen von Dunaalmás
Dunaalmás (Ungarn)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Mitteltransdanubien
Komitat: Komárom-Esztergom
Kleingebiet bis 31.12.2012: Tata
Koordinaten: 47° 44′ N, 18° 19′ O47.7296118.3217Koordinaten: 47° 43′ 47″ N, 18° 19′ 18″ O
Fläche: 14,77 km²
Einwohner: 1.610 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 109 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 34
Postleitzahl: 2545
KSH kódja: 33835
Struktur und Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Zoltán Czeglédi
Postanschrift: Almási u. 32
2545 Dunaalmás
Webpräsenz:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)
Dunaalmás

Dunaalmás ist eine Gemeinde im Kleingebiet Tata im Komitat Komárom-Esztergom in Nordungarn. Im Jahr 2008 lebten 1.653 Einwohner auf einer Fläche von 14,77 km². Die Ortschaft liegt 30 km westlich von Esztergom und 60 km nordwestlich der Hauptstadt Budapest.

Dunaalmás liegt am südlichen Ufer der Donau, die hier etwa 0,6 km breit ist. Das nördliche Ufer gehört bereits zur Slowakei.

Durch die Stadt verläuft die Straße Nr. 10, die von Győr über Komárom nach Budapest führt.

Die Steinbrüche im Gerecse-Gebirge oberhalb von Tardos besitzen eine besondere Bedeutung in der Architektur- und Kunstgeschichte. So besteht der Sockel der Neuen Burg in Wien aus dem weißen Kalkstein von Dunaalmás.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Römisch-katholische Kirche Nepomuki Szent János, erbaut 1754-1755, Barock
  • Reformierte Kirche, erbaut 1894
  • Grabmal von Julianna Vajda (1776-1855)
  • Nagymalom (Wassermühle)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dunaalmás – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien