Duncan Jones (Regisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duncan Jones beim Tribeca Film Festival 2009

Duncan Zowie Haywood Jones (* 30. Mai 1971 in Beckenham, Kent) ist ein britischer Regisseur. Er ist der Sohn von David Bowie und auch als Zowie Bowie oder Joey Bowie bekannt.

Leben[Bearbeiten]

Duncan Jones ist das Kind David Bowies mit Angela Barnett. Nach deren Scheidung Anfang der 1980er Jahre erhielt Bowie das alleinige Sorgerecht. Duncan wuchs als Kind in Berlin, London und Vevey in der Schweiz auf, wo er jeweils die Commonwealth American School besuchte. Mit 14 Jahren kam er in das schottische Internat Gordonstoun. 1995 erhielt er einen Bachelor-Abschluss in Philosophie am College of Wooster. Die Promotion an der Vanderbilt University in Tennessee brach er ab und studierte Regie an der London Film School.

Filme[Bearbeiten]

Sein erster Kinofilm Moon kam am 15. Juli 2010 in die deutschen Kinos und wurde mit vielen Preisen geehrt. Source Code, sein zweiter Film, startete am 2. Juni 2011 in den deutschen Kinos.[1] Sein nächster Film soll ebenfalls im Science-Fiction-Genre angesiedelt und eine Hommage an Blade Runner sein.[2] Im Januar 2013 wurde bekannt gegeben, dass Jones als Regisseur für den Warcraft-Kinofilm unterschrieben hat.[3]

Filmografie[Bearbeiten]

  • 2002: Whistle (Kurzfilm)
  • 2009: Carling C2 – Robots (Werbespot)
  • 2009: Moon
  • 2011: Source Code

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Release dates for Source Code. IMDb, abgerufen am 3. Mai 2011 (englisch).
  2. Germain Lussier: Duncan Jones Meets With WETA To Discuss Third, And Potentially Final, Sci-Fi Film. /Film, 11. August 2011, abgerufen am 12. August 2011 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format'Warcraft' Movie Lands 'Source Code' Director. The Hollywood Reporter, 30. Januar 2013, abgerufen am 16. Juli 2014 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Duncan Jones – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien