Dunkler Krieger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xuan Wu

Der Dunkle Krieger (Xuanwu 玄武) - weitere Namen sind Wahrer Krieger (Zhenwu 真武) - auch Nordkaiser/Kaiser des Nordens (Beidi 北帝) bzw. Kaiser Zhenwu (Zhenwu dadi 真武大帝) und Kaiser Xuanwu (Xuanwu shangdi 玄武上帝) - gilt als eine der mächtigsten Gottheiten des Daoismus. Er wird von den Wudang-Kämpfern als ihr Schutzherr verehrt. Besonders in der Zeit der Song- und Ming-Dynastie hatte sein Kult großen Erfolg.

Der Dunkle Krieger gilt als Gottheit der Heilung und des Exorzismus. In der Han-Dynastie galt der Dunkle Krieger kosmologisch als eines der vier Tiere der Himmelsrichtungen. Ikonographisch wurde er als Schlange, die sich um eine Schildkröte windet, dargestellt. Seine Korrespondenzen waren der Winter, das Wasser, die Farbe Schwarz und die nördliche Himmelsgegend.

Später entwickelte er sich zu einer eigenständigen Gottheit, wahrscheinlich schon ab dem 7. Jahrhundert. In der Ming-Zeit hatte Zhenwu seine größte Bedeutung. Aus dieser Zeit stammt auch seine Ikonographie mit bloßen Füßen und offenen Haaren, die dem Aussehen von Geistmedien entstammt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Fabrizio Pregadio (Hrsg.): The Routledge Encyclopedia of Taoism. 2 Bände. Routledge, London (u.a.) 2008. ISBN 978-0-7007-1200-7.

Weblinks[Bearbeiten]