Dunnes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Firmen-Logo

Dunnes, ursprünglich und noch Dunnes Stores, ist ein irisches Familienunternehmen und eine der größten Einzelhandelsketten in der Republik Irland und Nordirland, betreibt aber auch Filialen im Vereinigten Königreich und in Spanien. Der Unternehmenssitz ist Dublin.

Dunnes vertreibt hauptsächlich Textilien (Kleidung und andere Textilwaren), Lebensmittel und in geringerem Umfang Haushaltswaren, in Irland üblicherweise als Kombination aus einer großen Textilabteilung und einem Lebensmittel-Supermarkt, beide mit separater Abrechnung; ähnlich dem Konzept von Marks & Spencer. Nur Textil- oder nur Lebensmittel-Geschäfte kommen in Irland selten vor, außerhalb Irlands werden Lebensmittel fast gar nicht in den Dunnes-Läden angeboten. Eine bekannte Dunnes-eigene Lebensmittelmarke ist St. Bernard.

Das Unternehmen wurde 1944 in der St. Patrick’s Street in Cork City von Ben Dunne Sr. als Bekleidungsgeschäft gegründet[1]; der Verkauf von Lebensmitteln begann in den 1960er-Jahren. 1966 eröffnete Dunnes in Cornelscourt im damaligen County Dublin das erste außerstädtische Einkaufszentrum Irlands als sog. Big-box store und machte den kleinen Ort damit bis heute landesweit bekannt.

“Dunnes Stores” in Limerick (2007)
“Dunnes Stores” bei Leeds, West Yorkshire (2009)

Dunnes ist nicht börsennotiert und wird als private „unlimited company“ geführt – das ist nicht üblich und bedeutet in der Konsequenz, dass die Eigentümer keine Zahlen vorlegen, ggf. aber in unbeschränkter Höhe für Forderungen an das Unternehmen aufkommen müssen. Bis 1992 wurde das Familienunternehmen von Ben Dunne jr. geleitet; seitdem bilden zwei seiner Geschwister, Frank Dunne (Geschäftsführender Direktor) und Margaret Heffernan, die Unternehmensspitze. Bei der Wiedereröffnung des als Flaggschiff bezeichneten luxuriösen Kaufhauses in der St. Patrick’s Street[2] in Cork City nach Umbau und Erweiterung erklärte Heffernan am 11. September 2009, Dunnes werde ein irisches Unternehmen in Familienbesitz bleiben.[3]

Die Mitglieder der Dunne-Familie als Besitzer von Dunnes gehören zu den reichsten Personen Irlands; in der Sunday Times-Liste der reichsten Leute wurde z.B. Margaret Heffernan 2006 als zweitreichste Irin mit Aktiva von 603 Mill. € aufgeführt. 2009 befindet sich die Firma in einer Phase der sukzessiven Übergabe an die nächste Generation der Familie. Gerüchten zufolge soll Ende 2008 die mit ähnlichem Konzept wie Dunnes operierende britische Supermarktkette ASDA, eine Wal-Mart-Tochter, versucht haben, Dunnes zu übernehmen.

Dunnes ist Anfang 2009 die größte Supermarktkette in irischem Besitz (und nach Tesco die zweitgrößte in Irland) und das größte irische Familienunternehmen, mit etwa 150 Geschäften in Irland, Großbritannien und Spanien. In Irland ist der Satz gang und gäbe: “The Irish aren't done shopping until they've shopped Dunnes Stores.”[4] Seit Mitte 2007 ist ein Rebranding der Marke von Dunnes Stores zu Dunnes im Gange. Die Zahl der bei Dunnes Beschäftigten lag Anfang 2009 bei 18.000.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dunnes – Opening Our First Store (englisch)
  2. www.corkpastandpresent.ie: St Patrick's Street (englisch)
  3. Irish Examiner: Dunnes ‘to stay in Irish hands’ as Cork store reopens, 12. September 2009 (englisch)
  4. “Hoover's Profile: Dunnes Stores” auf Answers.com (englisch; abgerufen am 23. Februar 2009)