Dunstabzugshaube

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dunstabzugshaube
Dunstabzugshaube

Unter einer Dunstabzugshaube (Fachbegriff: Wrasenabzug) versteht man ein Gerät zum Absaugen und Filtern der beim Kochen entstehenden Wrasen (Koch- oder Backdunst). Ein solches Gerät besteht im Wesentlichen aus einem Gehäuse, in dem üblicherweise Folgendes montiert ist:

  • Fettfilter (Einweg-Vliesmatten oder waschbare Metallsiebe)
  • Geruchsfilter (für Umluftbetrieb, siehe unten)
  • zusammen mit einem Radial/Axiallüfter (außer bei einem extern angebrachten Motor, z. B. auf dem Dach oder an einer Außenwand)
  • Arbeitsplatzbeleuchtung
  • Bedieneinheit

Es gibt zwei Verfahren:

  • Abluft Der Wrasen wird über einen Fettfilter geführt und durch großzügig bemessene Rohre (125 mm Durchmesser oder 150 mm (heute Standard)) aus dem Haus geleitet. Die Verbindung dieses Rohres nach außen kann mit einem Mauerkasten hergestellt werden.
  • Umluft Der Wrasen wird durch den Fettfilter und den Geruchsfilter (Aktivkohlefilter) geleitet und dem Raum wieder zugeführt. Diese Art des Betriebes wird für Niedrigenergiehäuser und Passivhäuser empfohlen. Sehr preisgünstige Modelle verfügen nur über einen Fettfilter.

Die erste Dunstabzugshaube für den Hausgebrauch wurde in den 1940er Jahren von der Firma Vent-A-Hood in den USA entwickelt und auf den Markt gebracht.

Bauformen[Bearbeiten]

Am meisten verbreitet sind flache Modelle zur Montage unterhalb eines Hängeschranks, der entsprechend in der Höhe reduziert ist und Wrasenschrank genannt wird. Solche Modelle beherrschen in der Regel beide Betriebsarten. Im Abluftbetrieb läuft der Abluftschlauch durch den Wrasenschrank.

Separat montierte Dunstabzugshauben hingegen sind in der Regel ausschließlich für den Abluftbetrieb geeignet. Sie werden an der Wand oder – als Inselhaube – an der Decke montiert.

Mittlerweile gibt es auch Dunstabzüge, die sich in der Arbeitsplatte seitlich des Kochfelds befinden. Diese saugen die Abluft von der Seite weg.

Es gibt auch Kopffreihauben, die durch die schräge Bauweise mehr Freiheit unter der Dunstabzugshaube schaffen, oder ausfahrbare Hauben (teilweise mit Fernsteuerung), die aus der Arbeitsplatte fahren.

Eine Variante, die hauptsächlich in Großküchen verwendet wird, ist die Küchenabluftdecke. Sie ist ein von Wand zu Wand verlegtes, geschlossenes System mit der Möglichkeit, schwerpunktmäßig über den Entstehungsquellen die kalkulierten Luftmengen abzusaugen. Durch variable Anordnung der Fettabscheider sowie die Einregulierung der Abluftmenge über die Kanalanschlussstutzen kann über den einzelnen Küchengeräten die entsprechende Abluftmenge abgesaugt werden. Das System bietet die Möglichkeit, auf eine sich verändernde Küchensituation nachträglich einzugehen.

Hygiene[Bearbeiten]

Jede Dunstabzugshaube muss für eine bestmögliche Reinigungswirkung regelmäßig gereinigt werden. Überfettete Fettfilter, die lange nicht gereinigt werden, bedeuten Brandgefahr. Für saubere Dunstabzugshauben gilt: Fettfilter einmal monatlich reinigen.[1]


Deutschlandlastige Artikel Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Hilf mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.

Besonderes Augenmerk ist im Bereich Gastronomie auf die Sauberkeit zu legen, da es hier strenge gesetzliche Vorschriften gibt. Dies betrifft sowohl VDI 6022 bezüglich der Hygieneinspektion als auch die Haccp-Verordnung (EG) Nr. 852/2004, die vor allem für die Auslegung der Belüftungstechnik verantwortlich ist.[2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pflege von Dunstabzugshauben: Fettfilter reinigen www.wallstreet-online.de, abgerufen am 28. August 2013
  2. gesetzliche Vorschrift www.kratz-ug.de, abgerufen am 28. August 2013