Dunston – Allein im Hotel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Dunston – Allein im Hotel
Originaltitel Dunston Checks In
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch, Französisch
Erscheinungsjahr 1996
Länge 84 Minuten
Altersfreigabe FSK 0
Stab
Regie Ken Kwapis
Drehbuch John Hopkins,
Bruce Graham
Produktion Todd Black,
Joe Wizan
Musik Miles Goodman
Kamera Peter Lyons Collister
Schnitt Jon Poll
Besetzung

Dunston – Allein im Hotel ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1996.

Handlung[Bearbeiten]

Majestic ist ein Fünf-Sterne-Hotel, das von Robert Grant geleitet wird. Es bewirbt sich um den sechsten Stern.

Lord Rutledge kommt als Gast, er bringt den Affen Dunston mit, der zum Stehlen abgerichtet wurde. Die Ereignisse gefährden die Aufwertung der Anlage.

Grants Söhne Brian und Kyle nehmen sich Dunston an.

Kritiken[Bearbeiten]

  • Lexikon des internationalen Films: Die Komödie sei „lieblos erdacht“, „zunehmend unsensibel“ und „stereotype“. Sie setze auf den „tierischen Hauptdarsteller“. [1]
  • Kevin Thomas schrieb in der Los Angeles Times (12. Januar 1996), die Komödie sei „köstlich“ und „witzig“. Faye Dunaway wirke „hinreißend“. [2]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

„Dunston – Allein im Hotel“ wurde 1997 für den Young Artist Award nominiert, eine weitere Nominierung galt Eric Lloyd. Faye Dunaway wurde 1997 für die Goldene Himbeere nominiert.

Sonstiges[Bearbeiten]

Die Komödie spielte in den US-Kinos etwa 18,8 Millionen Dollar ein.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dunston – Allein im Hotel im Lexikon des Internationalen Films
  2. Kevin Thomas (Los Angeles Times)