Durchgangsbahnhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Durchgangsbahnhof in Gleistieflage Hamburg Hauptbahnhof (Gleise von Norden nach Süden durchgehend)

Als Durchgangsbahnhof bezeichnet man einen Bahnhof, der im Gegensatz zum Kopfbahnhof, den Schienenverkehr aus zwei Richtungen zulässt. Diese Bauform hat sich trotz ihrer teilweise problematischen Integration in die Infrastruktur der an ihr befindlichen Städte als die bessere herausgestellt, da das vorgelagerte Gleisfeld mit den Weichen kleiner ausfallen kann. Zudem können die erlaubten Geschwindigkeiten vor der Einfahrt höher sein, die aus Sicherheitsgründen bei einem Kopfbahnhof deutlich geringer sind. In einigen Fällen wurden deshalb schon vorhandene Kopfbahnhöfe zu Durchgangsbahnhöfen umgebaut.

Durchgangsbahnhöfe, bei denen sich das Empfangsgebäude in der Mitte der Gleisanlagen befindet, werden als Inselbahnhöfe bezeichnet. Erster Durchgangsbahnhof einer deutschen Großstadt war der 1879 in Betrieb genommene Hauptbahnhof Hannover.

In Kassel wurde der Fernverkehr 1991 vom Hauptbahnhof als Kopfbahnhof zum neu ausgebauten Durchgangsbahnhof Kassel-Wilhelmshöhe verlegt.

Besonders deutlich ist das Beispiel Berlin, wo nach dem Zweiten Weltkrieg sämtliche Kopfbahnhöfe rund um die Innenstadt stillgelegt wurden, während diejenigen entlang einer Ost-West-Achse schon durch die – bereits 1882 eröffnete – Berliner Stadtbahn miteinander verbunden und zu Durchgangsbahnhöfen umgebaut waren; nach der Deutschen Wiedervereinigung wurde diese Verbindung durch eine den Tiergarten untertunnelnde Nord-Süd-Verbindung ergänzt. Am Kreuzungspunkt wurde der Hauptbahnhof errichtet.

Größere Bauvorhaben, bei denen ein Kopfbahnhof zu einem Durchgangsbahnhof umgebaut bzw. von diesem ersetzt wird, sind die Projekte Wien Hauptbahnhof und Stuttgart 21. Beispiel eines kombinierten Kopfbahnhofes mit Durchgangsgleisen sind der Dresdner, der Salzburger und der Zürcher Hauptbahnhof, wobei in Zürich nur die S-Bahn (und gelegentlich Güterzüge) den Durchgangsbahnhof verwenden, obwohl technisch die Nutzung auch für Fernverkehrszüge möglich wäre. Der Durchgangsbahnhof mit den meisten Gleisen in Europa ist der Nürnberger Hauptbahnhof.

Weitere Bahnhofsarten[Bearbeiten]