Dwain Weston

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dwain Weston (* 31. Januar 1973 in Australien; † 5. Oktober 2003 an der Royal Gorge Bridge, Colorado) war ein australischer Fallschirmspringer und Base-Jumper.

Bedeutung für den Sport[Bearbeiten]

Er hatte über 1200 Base-Sprünge in zehn verschiedenen Ländern und galt als einer der besten und erfahrensten Base-Jumper der Welt. 2002 errang er darin den Weltmeistertitel. Gleichzeitig war er Präsident des australischen Base-Verbands. Er gehörte zu den ersten Springern, die akrobatische Elemente mit in die Sprünge eingebracht haben, und war Pionier in verschiedenen Sprungtechniken.[1] [2]

Tod[Bearbeiten]

Der Unfallort: Die Royal Gorge Bridge

Nachdem Weston am „Go Fast“-Wettbewerb an der Royal Gorge Bridge teilgenommen hatte, sprang er zusammen mit Jeb Corliss aus einem Flugzeug in der Nähe der Brücke. Das Vorhaben war, dass Corliss unter der Brücke hindurchfliegen sollte und Weston darüber hinweg. Hierzu trugen beide Wingsuit, welche es dem Springer erlauben, im Luftstrom zu gleiten und die Flugbahn zu steuern. Weston schätzte die Distanz jedoch falsch ein, oder Winde beeinflussten seine Bahn, und er prallte mit geschätzten 160 km/h gegen das hintere Brückengeländer. Sein Fallschirm öffnete sich zwar durch den Schlag und er landete im Tal unter der Brücke, Weston war jedoch durch den Aufprall am Geländer sofort tot.[3]

Preise[Bearbeiten]

Unvollständige Liste

  • Weltmeister 2002 im Base-Jumping[4]
  • 6. Januar 2003 Sieger des Malaysia’ s Xtreme Skydive – World Base Cup 2003 Championship in Kuala Lumpur[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. smh.com.au – Aussie skydiver falls to death
  2. a b smh.com.au – Base jumper was 'meticulous' Video-Interview mit Jeb Corliss
  3. Jeb Corliss & Dwain Weston
  4. BASE World Cup/Championships