Dwight Helminen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dwight Helminen Eishockeyspieler
Dwight Helminen
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 22. Juni 1983
Geburtsort Hancock, Michigan, USA
Größe 178 cm
Gewicht 87 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #10
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2002, 8. Runde, 244. Position
Edmonton Oilers
Spielerkarriere
1999–2001 US National Team Development Program
2001–2004 University of Michigan
2004–2007 Hartford Wolf Pack
2007–2008 JYP Jyväskylä
2008–2009 Carolina Hurricanes
2009–2010 Worcester Sharks
seit 2010 Pelicans Lahti

Dwight Helminen (* 22. Juni 1983 in Hancock, Michigan) ist ein US-amerikanischer Eishockeyspieler finnischer Herkunft, der seit 2010 bei den Pelicans Lahti in der finnischen SM-liiga auf der Position des Centers spielt. Sein Bruder Lars Helminen ist ebenfalls professioneller Eishockeyspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Helminen spielte zwischen 1999 und 2001 zunächst im US National Team Development Program des US-amerikanischen Eishockeyverbandes USA Hockey in der United States Hockey League und North American Hockey League. In seinem ersten Jahr bestritt er sowohl 30 Partien für das U18-Team in der NAHL als auch für die erste Mannschaft in der USHL. Dabei konnte er insgesamt 29 Scorerpunkte verbuchen und empfahl sich nachhaltig für einen Stammplatz in der ersten Auswahl des Verbandes. Diesen erhielt er in der Folgesaison, als er lediglich einmal in der North American Hockey League zum Einsatz kam und 24 Partien in der United States Hockey League absolvierte. Dabei steigerte er sich, nach zwölf Punkten im Vorjahr, auf 19. Im Anschluss an seine Zeit im Programm von USA Hockey wechselte der 18-jährige im Sommer 2001 für drei Jahre an die University of Michigan. Dort begann er ein Studium und spielte gleichzeitig für die Universitätsmannschaft in der Central Collegiate Hockey Association, einer Division im Spielbetrieb der National Collegiate Athletic Association. Gleich in seinem Rookiejahr gewann er mit dem Team die Meisterschaft der CCHA, wozu er 18 Punkte in 39 Spielen beisteuerte. Nach seinem ersten Jahr am College wurde der Center im NHL Entry Draft 2002 in der achten Runde als insgesamt 244. Spieler von den Edmonton Oilers ausgewählt. Helminen verblieb jedoch zwei weitere Jahre in Yale, in denen er zunächst 2003 ins All-Tournament-Team der Liga gewählt wurde und ein Jahr später den Meisterschaftsgewinn aus dem Jahr 2002 wiederholte. Zudem wurde er in seinem letzten Jahr zum besten Defensivstürmer der CCHA gewählt und seine Transferrechte am 3. März 2004 zusammen mit Torwart Stephen Valiquette und einem Zweitrunden-Wahlrecht im NHL Entry Draft 2004 für Petr Nedvěd und Jussi Markkanen an die New York Rangers abgegeben worden. Insgesamt erzielte er in den drei Spielzeiten in Yale 80 Punkte in 119 Partien.

Zur Spielzeit 2004/05 wechselte Helminen in den Profibereich und kam in seinem ersten Jahr für die Farmteams der New York Rangers, das Hartford Wolf Pack aus der American Hockey League und die Charlotte Checkers aus der ECHL, zum Einsatz. Bei den Checkers in der ECHL absolvierte der Defensivstürmer 28 Partien und wusste mit 21 Punkten auch in der Offensive Akzente zu setzen. Für das Wolf Pack spielte der Rookie 41-mal und verbuchte neun Scorerpunkte. In den folgenden beiden Spielzeiten bis zum Sommer 2007 lief er ausschließlich für Hartford in der AHL auf. Sein bestes Jahr bestritt er im Spieljahr 2005/06 als er 55 Scorerpunkte erzielte und stattliche 32 Tore erzielte. Diese Werte konnte er in der folgenden Saison mit 39 Punkten und 15 Toren aber nicht annähernd erreichen, woraufhin sein auslaufender Vertrag seitens der Rangers nicht verlängert wurde.

Der Angreifer nahm daraufhin ein Vertragsangebot von JYP Jyväskylä aus der finnischen SM-liiga an, womit er erstmals in einer europäischen Liga aktiv war. In der Heimat seiner Eltern absolvierte Helminen in der Saison 2007/08 52 Hauptrunden- und sechs Playoff-Spiele, in denen er insgesamt 51 Punkte verbuchte. Sein jüngerer Bruder Lars war in dieser Spielzeit ebenfalls für den finnischen Klub im Einsatz.

Im Sommer 2008 kehrte Helminen bereits wieder nach Nordamerika zurück, da ihm die Carolina Hurricanes ein Vertragsangebot über ein Jahr unterbreitet hatten. Dieses galt sowohl für die National Hockey League als auch American Hockey League. Zunächst begann er die Saison für das Hurricanes-Farmteam, die Albany River Rats, in der AHL. Noch im ersten Viertel der Spielzeit wurde der Stürmer in den NHL-Kader berufen und gab Ende Oktober 2008 sein Debüt für Carolina. Nach der zwischenzeitlichen Abstellung zurück in die AHL, kehrte er im März 2009 zurück zu den Hurricanes. Am Ende der Spielzeit kam er auf 23 NHL-Einsätze sowie 54 in der AHL. Während er für Albany 30 Punkte erzielt hatte, konnte er für Carolina ein Tor erzielen und ein weiteres vorbereiten. Vor Beginn der Saison 2009/10 nahmen die San Jose Sharks den Free Agent unter Vertrag. Diese setzten ihn im Saisonverlauf bis Februar in der AHL bei den Worcester Sharks ein, ehe er kurz vor der Olympia-Pause erstmals in den NHL-Kader San Joses berufen wurde.

International[Bearbeiten]

Auf internationaler Ebene vertrat Helminen die US-amerikanische Nationalmannschaft bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2001 sowie den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 2002 und 2003. Dabei erreichte er in keinem der drei Turniere einen Medaillenrang. Lediglich bei der U18-Junioren-Weltmeisterschaft wurde er ins All-Star-Team des Turniers gewählt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Reguläre Saison Playoffs
Saison Team Liga GP G A Pts PIM GP G A Pts PIM
1999–00 US National Team Development Program NAHL 30 7 10 17 8
US National Team Development Program USHL 30 5 7 12 10
2000–01 US National Team Development Program NAHL 1 0 1 1 2
US National Team Development Program USHL 24 12 7 19 8
2001–02 University of Michigan NCAA 39 10 8 18 10
2002–03 University of Michigan NCAA 39 17 16 33 34
2003–04 University of Michigan NCAA 41 17 12 29 4
2004–05 Hartford Wolf Pack AHL 41 2 7 9 10
Charlotte Checkers ECHL 28 5 16 21 10 15 7 3 10 2
2005–06 Hartford Wolf Pack AHL 77 32 23 55 40 13 3 5 8 10
2006–07 Hartford Wolf Pack AHL 80 15 24 39 32 7 1 1 2 2
2007–08 JYP Jyväskylä FNL 52 20 25 45 10 6 3 3 6 0
2008–09 Albany River Rats AHL 54 15 15 30 26
Carolina Hurricanes NHL 23 1 1 2 0 1 0 0 0 0
2009–10 Worcester Sharks AHL
San Jose Sharks NHL
NAHL gesamt 31 7 11 18 10
USHL gesamt 54 17 14 31 18
NCAA gesamt 119 44 36 80 48
ECHL gesamt 28 5 16 21 10 15 7 3 10 2
AHL gesamt 252 64 69 133 108 20 4 6 10 12
NHL gesamt 23 1 1 2 0 1 0 0 0 0
FNL gesamt 52 20 25 45 10 6 3 3 6 0

International[Bearbeiten]

Vertrat die USA bei:

Jahr Team Veranstaltung GP G A Pts PIM
2001 USA U18-WM 6 3 5 8 0
2002 USA U20-WM 7 1 0 1 2
2003 USA U20-WM 7 1 3 4 2
Junioren gesamt 20 5 8 13 4

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Weblinks[Bearbeiten]