Dwingeloo-Radioteleskop

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das 25 Meter Dwingeloo-Radioteleskop
Karte der Galaxis basierend auf Messungen bei der 21 cm Emissionslinie durch Oort et al. aus dem Jahr 1958

Das Dwingeloo-Radioteleskop nahe dem Dorf Dwingeloo in der Gemeinde Westerveld im Nordosten der Niederlande ist ein einschüsseliges Radioteleskop mit einem Durchmesser von 25 m. Baubeginn war im Jahr 1954, der Abschluss der Bauphase fiel ins Jahr 1956. Zu dieser Zeit war es das größte Radioteleskop der Welt.

Seit dem Jahr 2000 war es dann nicht mehr in Betrieb und wurde im August 2009 offiziell zu einem holländischen Industriedenkmal erklärt. Im Juni 2012 wurde es zu Restaurierungszwecken abgebaut [1] und im November 2012 wieder installiert. [2] Die Stiftung C.A. Muller Radio Astronomy Station kurz auch CAMRAS nahm in Zusammenarbeit mit dem Besitzer ASTRON das Radioteleskop dann wieder in Betrieb.

Paul Boven (JIVE, CAMRAS) nutzt das Teleskop zusammen mit Funkamateuren und Hobby-Radioastronomen für unterschiedliche Projekte. Eines davon ist das EME-Projekt (engl. auch moonbounce für Mondrückprall) bei dem Funkwellen am Mond reflektiert werden um eine Extremreichweiten-Kommunikation via Funk zu gewährleisten

Die Anlage des Dwingeloo-Radioteleskops beheimatet auch den Großteil des Personals des ASTRON und eine Testanlage für LOFAR.

Die beiden hier entdeckten Galaxien Dwingeloo 1 und Dwingeloo 2 wurden nach diesem Teleskop benannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. DISH DWINGELOO TELESCOPE TEMPORARILY DISMANTLED
  2. DISH DWINGELOO RADIO TELESCOPE BACK ON TOWER

Weblinks[Bearbeiten]

  • ASTRON
  • CAMRAS
  • Gart Westerhout: A survey of the continuous radiation from the Galactic System at a frequency of 1390 Mc/s. In: Bulletin of the Astronomical Institutes of the Netherlands. 14, 1958. Bibcode: 1958BAN....14..215W. Abgerufen am 20. Februar 2013.

52.813336.39667Koordinaten: 52° 48′ 48″ N, 6° 23′ 48″ O