Dynamic Drive Overlay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Dynamic Drive Overlay (kurz DDO) ist eine nachgeladene PC-BIOS Erweiterung, die ein System-BIOS so ergänzt, dass die per IDE/ATA-Controller angebundenen IDE-Festplattensysteme mit ihrer maximalen Kapazität und auch Geschwindigkeit genutzt werden können.

Der Grund für das Erfordernis eines solchen Tools ist die wiederkehrende Problematik, dass die Boardhersteller regelmäßig nicht jede allgemeine Neuerung in der Computertechnik mit einem aktualisierten ROM- oder Flash-BIOS adressieren, insbesondere wenn das zugehörige Produkt bereits in Produktion ist oder gar bereits durch ein noch neueres ersetzt wurde. Beispielsweise wurden auch 5 Jahre nach Verabschiedung des LBA-48 Standards noch Systeme in Verkehr gebracht, die mit Platten ausgestattet waren, die knapp unter der damit verbundenen Grenze von 137 GB lagen, während der BIOS-Support auch genau dort endete.

Das Dynamic Drive Overlay wird vom Hersteller der Festplatte bereitgestellt und muss in den Bootsektor der Festplatte installiert werden, damit es beim Systemstart geladen wird. Es ersetzt die einzelne Funktionen des BIOS durch Software, welche den erweiterten Standard unterstützen. Nach dem Laden steht dem Anwender die gesamte Kapazität des Laufwerkes zur Verfügung.

Weblink[Bearbeiten]