Dysmetrie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
R27.8 Sonstige und nicht näher bezeichnete Koordinationsstörungen
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Dysmetrie bezeichnet eine Störung von willkürlichen Bewegungsabläufen, vor allem bei Schädigung des Kleinhirns und zugeordneter Leitungsbahnen im Rahmen der zerebellären Ataxie. Aufgrund einer falschen Programmierung von Bewegungsabläufen kommt es zu Bewegungen, die entweder zu kurz angesetzt (Hypometrie) oder über das Ziel hinausschießend (Hypermetrie) durchgeführt werden (Danebengreifen).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Thews, Mutschler, Vaupel: Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie des Menschen, 5. Auflage. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart, Stuttgart 1999.
Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!