Dysmorphie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dysmorphie (altgr.: dys = schlecht [hier = Fehl-], morph = Form [hier = -gestalt]) ist der medizinische Fachausdruck für Fehlbildungen des menschlichen Körpers. Es bezeichnet insbesondere anlagebedingte Deformitäten. Meistens wird die Dysmorphie nach den als Leitsymptom geltenden Fehlbildungen bezeichnet, z. B. Hirnschädel- und Gesichtsschädel-Dysmorphien (vgl. Dysostose).

Siehe auch[Bearbeiten]