Gmina Dziadowa Kłoda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Dziadowa Kłoda)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gmina Dziadowa Kłoda
Wappen der Gmina Dziadowa Kłoda
Gmina Dziadowa Kłoda (Polen)
Gmina Dziadowa Kłoda
Gmina Dziadowa Kłoda
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Niederschlesien
Landkreis: Oleśnica
Geographische Lage: 51° 14′ N, 17° 43′ O51.23333333333317.716666666667Koordinaten: 51° 14′ 0″ N, 17° 43′ 0″ O
Einwohner: -
(31. Dez. 2013)[1]
Postleitzahl: 56-504
Telefonvorwahl: (+48) 62
Kfz-Kennzeichen: DOL
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Breslau
Gemeinde
Gemeindeart: Landgemeinde
Gemeindegliederung: 9 Schulzenämter
Fläche: 105,14 km²
Einwohner: 4644
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 44 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 0214042
Verwaltung (Stand: 2012)
Bürgermeister: Tadeusz Zygmunt Ziółkowski
Adresse: ul. Oleśnicka 1
56-504 Dziadowa Kłoda
Webpräsenz: www.dziadowakloda.pl

Die Gmina Dziadowa Kłoda ist eine Landgemeinde im Powiat Oleśnicki, in der Woiwodschaft Niederschlesien im südwestlichen Teil Polens. Gemeindesitz ist das Dorf Dziadowa Kłoda (deutsch Kunzendorf).

Geografie[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet erstreckt sich östlich der Kreisstadt Oleśnica und grenzt im Süden an die Woiwodschaft Opole und im Osten an die Woiwodschaft Großpolen.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis 1945 war Kunzendorf eine Gemeinde im Landkreis Groß Wartenberg, Regierungsbezirk Breslau der Provinz Schlesien.

Gemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Gmina Dziadowa Kłoda gliedert sich in 9 Ortsteile mit einem Schulzenamt (sołectwo):[2]

  • Dalborowice (Dalbersdorf)
  • Dziadowa Kłoda (Kunzendorf)
  • Dziadów Most (Ulbersdorf)
  • Gołębice (Galbitz)
  • Gronowice (Grunwitz)
  • Lipka (Schönau)
  • Miłowice (Mühlwitz)
  • Radzowice (Reesewitz)
  • Stradomia Dolna (Nieder Stradam)

Verweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Walter Perlitius: Die Gemeinde Kunzendorf Kreis Groß Wartenberg, Wissenschaftliche Prüfungsarbeit, Dortmund, 1958.

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 9. Juli 2014.
  2. Kursiv: deutsche Ortsnamen bis 1945; Vgl. Genealogisches Orts-Verzeichnis