E-Mail-Bankrott

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

E-Mail-Bankrott (oder E-Mail-Konkurs, engl. email bankruptcy) ist der Begriff, der den Zustand beschreibt, wenn die große Menge ungelesener oder unbearbeiteter E-Mails nicht mehr beherrschbar erscheint. Der Begriff wurde 2002 von der MIT-Professorin Sherry Turkle geschaffen[1] und 2004 durch den US-amerikanischen Jura-Professor Lawrence Lessig populär gemacht.[2]

Da immer mehr Menschen mit dem täglichen E-Mail-Aufkommen nicht mehr zurechtkommen, löschen sie ihre Eingangsbox komplett, und schicken an alle bekannten Kontakte eine E-Mail mit der Bitte, alle wichtigen Nachrichten erneut zu übermitteln. Der einzige Ausweg aus dem Kommunikationsdilemma scheint ein kompletter Neuanfang zu sein.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatThe New York Times, ESSAY; In Lost E-Mail, a Dividend. 14. Februar 2002, abgerufen am 26. Dezember 2009.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAnna Masoner: Zu viel Post, Die E-Mailflut. Abgerufen am 26. Dezember 2009.