E-Type

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit einem Musiker, für das Automobil siehe unter Jaguar E-Type.
Logo von E-Type
E-Type bei einem Konzert in Göteborg

E-Type (* 27. August 1965 in Uppsala; eigentlich Bo Martin Erik Eriksson) ist ein schwedischer Dance-Musiker.

Leben[Bearbeiten]

Eriksson begann seine musikalische Karriere als Schlagzeuger der schwedischen Thrash-Metal-Band Hexenhaus und war VJ für den Fernsehsender Z-TV. Anfang der 1990er begann er eine Solokarriere. 1991 veröffentlichte E-Type seine Debütsingle We've Got the Atmosphere, gefolgt von Numania 1, beide mit dem schwedischen Musiker Stakka Bo und 1993 folgte seine Solosingle I’m Falling, die alle drei floppten.[1]

Drei Jahre später gelang E-Type der große Durchbruch mit seinem Album Made in Sweden (produziert von Denniz Pop und Max Martin, später verantwortlich für Hits von Ace of Base, Backstreet Boys und Britney Spears), das auf den gerade angesagten Eurodance-Sound mit weiblichen Vocals setzt. Die erste Auskopplung Set the World on Fire schafft es bis auf Platz 2 der schwedischen Charts, der Nachfolger This Is the Way erreicht Platz eins in Schweden und kann auch in Frankreich und den Niederlanden hohe Chartpositionen erreichen. Es folgt eine lange Reihe weiterer Party-Hits aber auch Balladen und rockigerer Tracks. Auch können sich 1996 und 1997 seine Singles Set the World on Fire, This is the Way und Calling Your Name in den Top 25 der US-amerikanischen Billboard-Dancecharts platzieren.[2]

Den ersten Erfolg im deutschsprachigen Raum hat er mit dem offiziellen Song zur Fußball-Europameisterschaft 2000, Campione 2000, welcher in die deutschen und in die Schweizer Singlecharts einsteigt.[3] Ein weiteres im deutschsprachigen Raum bekanntes Lied von ihm ist Es ist nie vorbei, ein Duett mit der deutschen Sängerin Blümchen, welches sich allerdings nur in den schwedischen Charts platzieren konnte. Weiterhin hat Eriksson die offizielle schwedische Hymne für die Olympischen Sommerspiele in Athen 2004, Olympia, veröffentlicht. Mit Paradise nahm E-Type an der schwedischen Vorentscheidung zum Eurovision Song Contest 2004 teil und belegte den fünften Platz.[3]

Seine Veröffentlichungen konnten vor allem im skandinavischen Raum Erfolge verbuchen, so veröffentlichte er fünf Nummer-eins-Hits in Schweden und einen in Finnland und konnte in Schweden, Finnland und Norwegen insgesamt 23 Platzierungen in den Top Ten der Singlecharts erreichen.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
DE AT CH UK FI NO SE
1994 Made in Sweden 2
(28 Wo.)
1996 The Explorer 5
(48 Wo.)
1998 Last Man Standing 1
(15 Wo.)
2
(16 Wo.)
1
(26 Wo.)
2001 Euro IV Ever 3
(9 Wo.)
7
(20 Wo.)
2
(28 Wo.)
2004 Loud Pipes Save Lives 13
(7 Wo.)
17
(7 Wo.)
2
(14 Wo.)
2007 Eurotopia 10
(6 Wo.)

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
DE AT CH UK FI NO SE
1999 Greatest Hits 25
(4 Wo.)
6
(11 Wo.)
12
(11 Wo.)
Nummer-eins-Alben 1
Top-Ten-Alben 2 3 6
Alben in den Charts 4 4 7
  • 2001: E-Type Väljer Sina Eurofavoriter (2CD)
  • 2006: 14 Hits with E-Type
  • 2009: Best of

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[4] Anmerkungen
DE AT CH UK FI NO SE
1994 Set the World on Fire
Made in Sweden
2
(20 Wo.)
This Is the Way
Made in Sweden
53
(1 Wo.)
1
(21 Wo.)
1995 Do You Always (Have to Be Alone)?
Made in Sweden
13
(9 Wo.)
Russian Lullaby
Made in Sweden
45
(6 Wo.)
1996 Free Like a Flying Demon
The Explorer
1
(30 Wo.)
Calling Your Name
The Explorer
4
(20 Wo.)
1997 Back in the Loop
The Explorer
20
(1 Wo.)
10
(18 Wo.)
I Just Wanna Be With You
The Explorer
15
(2 Wo.)
10
(17 Wo.)
You Will Always be a Part of Me
The Explorer
30
(6 Wo.)
1998 Here I Go Again
Last Man Standing
1
(8 Wo.)
3
(13 Wo.)
1
(16 Wo.)
Angels Crying
Last Man Standing
2
(16 Wo.)
2
(13 Wo.)
2
(18 Wo.)
1999 Princess of Egypt
Last Man Standing
9
(11 Wo.)
Hold Your Horses
Last Man Standing
26
(7 Wo.)
2000 Campione 2000
Euro IV Ever
91
(1 Wo.)
61
(3 Wo.)
58
(1 Wo.)
9
(4 Wo.)
2
(14 Wo.)
Es ist nie vorbei
Für immer und ewig
28
(9 Wo.)
(feat. Blümchen)
2001 Life
Euro IV Ever
16
(1 Wo.)
3
(16 Wo.)
1
(21 Wo.)
2002 Africa
Euro IV Ever
13
(2 Wo.)
5
(16 Wo.)
Banca Banca
Euro IV Ever
32
(11 Wo.)
2004 Paradise
Loud Pipes Save Lives
11
(7 Wo.)
11
(2 Wo.)
2
(17 Wo.)
(feat. Na Na)
Olympia
Loud Pipes Save Lives
4
(19 Wo.)
2005 The Predator
Loud Pipes Save Lives
43
(3 Wo.)
2007 True Believer
Eurotopia
3
(3 Wo.)
1
(24 Wo.)
Eurofighter
Eurotopia
17
(8 Wo.)
2008 Line of Fire 3
(7 Wo.)
(feat. The Poodles)
2011 Back 2 Life 53
(1 Wo.)
Nummer-eins-Singles 1 5
Top-Ten-Singles 3 4 16
Singles in den Charts 1 1 2 8 5 25
  • 1991: We Got the Atmosphere (feat. Stakka B)
  • 1992: Numania 1 (feat. Stakka B)
  • 1993: I'm Falling
  • 1995: Megamix
  • 1996: So Dem A Com
  • 2000: Megamix
  • 2004: Camila

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Biography bei Allmusic (englisch). Abgerufen am 2013-08-25.
  2. E-Type in den Billboard-Dancecharts
  3. a b Porträt. MusicandDance, abgerufen am 25. August 2013.
  4. a b c Chartquellen: DE CH UK SE FI NO