E.123

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Empfehlung E.123 der Internationalen Fernmeldeunion enthält Gestaltungsregeln für nationale und internationale Telefonnummern, E-Mail-Adressen und Web-Adressen in Druckerzeugnissen und Geschäftskorrespondenz.

Beispiel[Bearbeiten]

Telefon, international +31 42 123 4567
Telefon, national (042) 123 4567
E-Mail name@example.com
Web-Adresse/URL www.example.com

Internationale Rufnummern[Bearbeiten]

Schreibweise
Die E.123 empfiehlt das Pluszeichen („+“) zur Kennzeichnung von Ländervorwahlen.
Die Nummernbestandteile Ländervorwahl, Ortskennzahl und Teilnehmernummer werden durch Leerzeichen getrennt.
Bei Bedarf kann die Teilnehmernummer zur besseren Lesbarkeit durch zusätzliche Leerzeichen untergliedert werden. Diese sollten aber schmaler sein als die Hauptgliederungen.
Bei Firmen mit Telefonanlage werden die Durchwahlnummern ebenfalls durch ein Leerzeichen abgetrennt.
Beispiel
+49 89 1234567 Standard
+49 89 12345 0 Firma mit Telefonanlage (Zentrale)
+49 89 12345 123   mit Durchwahlnummer
+49 89 123 456 789 Teilnehmernummer mit zusätzlichen Leerzeichen
Nummerneingabe
Auf Mobiltelefonen wird die Rufnummer unverändert eingegeben: +49 89 1234567
Auf Festnetztelefonen wird (in allen EU-Staaten und vielen anderen) das "+" durch zwei Nullen ersetzt: 0049 89 1234567

Nationale Rufnummern[Bearbeiten]

Bei nationalen Rufnummern werden Bestandteile eingeklammert, die nicht immer gewählt werden:

(089) 1234567

Notfallnummern[Bearbeiten]

Im Mai 2008 wurde die E.123 um ein Verfahren ergänzt,[1] um Notfallnummern im Adressbuch eines Mobiltelefons zu kennzeichnen. Nummern von Personen, die im Notfall benachrichtigt werden sollen, werden mit vorangestellten arabischen Ziffern in der Form „0nxxxx“ gespeichert. n steht für eine Ziffer von 1 bis 9 und xxxx für den Namen oder einen beschreibenden Text wie „Anna“ oder „Ehepartner“:

„01Anna“ oder „02Ehepartner“

Bei den meisten Telefonen erscheinen Einträge mit Zahlen am Anfang der Liste, was die Einträge einfach identifizierbar macht. Im Telefonnummerfeld dieser Einträge wird dann die im Notfall anzurufende Telefonnummer gespeichert.[2]

Im Gegensatz zu verschiedenen privaten Initiativen, wie „ICE“ (englisch: „In Case of Emergency“) oder „IN“ (deutsch: „Im Notfall“) ist die E.123 ein sprachunabhängiger internationaler Standard.

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Recommendation E.123 (2001) Amendment 1 (05/08)
  2. ITU standard allows emergency rescue workers to identify a victim's next-of-kin

Weblinks[Bearbeiten]