E.C.H. Will

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
E.C.H. Will GmbH
E.C.H. Will company logo.jpg
Rechtsform GmbH
Sitz Wedel, Deutschland
Leitung Daniel Walk, Geschäftsführer
Mitarbeiter ca. 228 (Stand: 2012)
Branche Maschinenbau
Website www.echwill.com

E.C.H. Will mit Sitz in Wedel ist ein Unternehmen für Maschinen für die Papier herstellende und verarbeitende Industrie. Das Unternehmen ist Teil der Papersystems Holding GmbH mit Sitz in Wedel, zu der neben E.C.H. Will die zwei Unternehmen Kugler-Womako und Pemco Inc. mit Sitz in Sheboygan (Wisconsin, Vereinigte Staaten) gehören. [1].

E.C.H. Will entwickelt zusammen mit seinem Schwesterunternehmen Pemco Systeme für die Papierindustrie. Im Bereich Kleinformatschneideanlagen, auf denen z.B. Kopierpapier hergestellt wird, hat das Unternehmen einen weltweit führenden Marktanteil. Auch Maschinen zur Schulheftherstellung gehören zum Produktprogramm[2].

Produkte und Dienstleistungen[Bearbeiten]

Das Produktprogramm von E.C.H. Will umfasst Kleinformatschneider für die Herstellung von Kopierpapier (2–16 Nutzen), Großformatschneider für Papier und Karton sowie Verarbeitungslinien für die Herstellung von linierten und unlinierten Großbögen, Schulheften und gefalzten Lagen für niedrige und mittlere Produktionsvolumen sowie für den Hochleistungsbereich. Zusätzlich bietet das Unternehmen eine Verarbeitungslösung für die industrielle Verarbeitung von digital gedruckten Büchern an.

16-Nutzen-Kleinformatschneider, installiert bei der Portucel Soporcel Gruppe in Setúbal, Portugal

Geschichte[Bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1866 von Eduard Christian Heinrich Will gegründet. 1946 übernahm dessen Großenkelin Annelise Will die Firma. 1970 wurde die E.C.H. Will GmbH von der Körber AG erworben, die am 1. Januar 2012 wieder ausstieg und E.C.H. Will gemeinsam mit den Schwesterfirmen Pemco Inc. und Kugler-Womako GmbH an eine Investorengruppe veräußerte. Die Gruppe wurde von der Münchner Orlando Management AG beraten. Im Zusammenhang mit dem Verkauf wurde die Papersystems Holding GmbH gegründet, die als Holdinggesellschaft für die drei Unternehmen fungierte.

Die Geschäftsführung der Papersystems Holding GmbH stellte am 28. Juni 2013 in Absprache mit ihren Gesellschaftern Insolvenzantrag beim Amtsgericht Pinneberg, ebenso für die E.C.H. Will GmbH und die Kugler-Womako GmbH. Die Unternehmen begaben sich unter das Schutzschirmverfahren.[3] Begründet wurde der Antrag damit, dass Mitte 2012 die Aufträge im Neumaschinengeschäft eingebrochen seien. Einige Wochen später erklärte die Körber AG, man wolle die Anteile an der Papersystems Holding, zu der auch E.C.H. Will gehört, zurückerwerben. Mit diesem Rückkauf konnte das Involvenzverfahren abgewendet werden.

Am 25. März 2014 meldete die E.C.H. Will GmbH, dass die MarquipWardUnited, Inc., ein Unternehmen des amerikanischen Barry-Wehmiller-Konzerns, einen Vertrag über den Erwerb des operativen Geschäfts der Papersystems Holding von der Körber AG unterzeichnet habe.[4] Beabsichtigt sei, nach den erforderlichen Freigaben durch das Kartellamt das operative Geschäft der drei Gesellschaften E.C.H. Will GmbH, Pemco Inc. und Kugler-Womako GmbH zu übernehmen. Sollte die Übernahme kartellrechtlich genehmigt werden, würden die rund 350 Mitarbeiter der drei Unternehmen künftig zur bislang weltweit rund 1.100 Mitarbeiter umfassenden Belegschaft von MarquipWardUnited gehören.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geschichte der E.C.H. Will GmbH, www.echwill.com, 3. Juli 2013
  2. Hermann Simon, Hidden Champions des 21. Jahrhunderts. Die Erfolgsstrategien unbekannter Weltmarktführer, Campus, ISBN 978-3-593-38380-4, Frankfurt/New York 2007, S. 105
  3. Berthold Brinkmann zum vorläufigen Sachwalter im Schutzschirmverfahren E.C.H. Will, Kugler-Womako und Holdinggesellschaft Papersystems bestellt, www.brinkmann-partner.de, 1. Juli 2013
  4. MarquipWardUnited plant Erwerb des operativen Geschäfts der Papersystems Holding, www.echwill.com, 25. März 2014