E.ON Westfalen Weser

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
E.ON Westfalen Weser AG
Logo Eon Westfalen Weser.svg
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1. Oktober 2003
Sitz Paderborn

Leitung

  • Henning Probst (Vorsitzender)
  • Michael Heidkamp
Mitarbeiter 1.006 (2011)[1]
Umsatz 671,3 Mio. Euro (2011)
Branche Energiewirtschaft, Entsorgung, Nahverkehr
Website www.eon-westfalenweser.com

Die E.ON Westfalen Weser AG gehörte im Wesentlichen zum E.ON-Konzern (rund 63 % der Unternehmensanteile) sowie indirekt oder direkt den 37 Kommunen im Versorgungsgebiet der E.ON Westfalen Weser AG (rund 37 % der Anteile). Die Gesellschaft hat ihren Unternehmenssitz in Paderborn. Die Hauptverwaltung befindet sich in Herford. Der Unternehmenszweck ist der Betrieb der Netze für Strom, Gas und Wasser.

Geschichte[Bearbeiten]

Netzgebiet der E.ON Westfalen Weser

Das Energieversorgungsunternehmen entstand am 1. Oktober 2003 durch Übernahme und Fusion der Regionalversorgungsgesellschaften:

Das Vertriebsgeschäft wurde zum 1. September 2008 aufgrund gesetzlicher Vorgaben auf die E.ON Westfalen Weser Vertrieb GmbH übertragen. Der Umsatz betrug 2008 rund 578,4 Millionen Euro, erwirtschaftet von 1.112 Mitarbeitern. 2011 waren 1.006 Mitarbeiter beschäftigt, die 671,3 Mio. Euro umsetzten[1].

Im Januar 2012 gab der E.ON-Konzern bekannt, sich von seiner Regionaltochter E.ON Westfalen-Weser zu trennen. Die ehemals kommunalen Betriebe sollen wieder kommunalisiert werden. Den beteiligten Kommunen wurde Anfang November 2012 ein Kaufangebot für die Netzgesellschaft für 440 Millionen Euro gemacht. Zuvor war die unternehmenseigene Vertriebsgesellschaft für 216 Mio. Euro an den E.ON Konzern verkauft worden.

Am 26. Juni 2013 gab E.ON bekannt, das man seinen 63-prozentigen Anteil an ein Käuferkonsortium bestehend aus 48 Kommunen unter Führung von Paderborn und Herford verkaufen werde. Das Vertriebsgeschäft von Strom und Gas sowie weitere Beteiligungen des Unternehmens werden weiterhin durch die E.ON Westfalen Weser Vertrieb GmbH übernommen. Diese Gesellschaft bleibt der sogenannte Grundversorger. Das neue kommunale Unternehmen kümmert sich ausschließlich um die Strom-, Gas-, und Wassernetze. Das Gesamtvolumen der Transaktion lag bei rund 600 Millionen Euro, davon fließen dem Energiekonzern E.ON insgesamt 360 Millionen Euro zu.[2]

Mit der Gründungsversammlung des kommunalen Energieversorgers Westfalen Weser Energie (WWE) am 19. Juli 2013 wurde als Nachfolgeunternehmen und zur Rekommunalisierung die E.ON Westfalen Weser mit rund 900 Mitarbeitern übernommen. Die Geschäftsfelder sind Netzbetrieb und dezentrale Erzeugung erneuerbarer Energie. An dem neuen Energieversorger WWE sind 48 Kommunen aus Ostwestfalen-Lippe und Südniedersachsen beteiligt, darunter die Stadt Paderborn mit 22,3 Prozent, die Stadt Herford mit 21,3 Prozent und die Stadt Minden mit 6,59 Prozent als größte Anteilseigner. Geschäftsführer ist Michael Heidkamp.

E.ON Westfalen Weser ist zu 10 Prozent auch als Gesellschafter an der Klimaschutzagentur Weserbergland gGmbH beteiligt. Weitere Gesellschafter sind unter anderem der Landkreis Hameln-Pyrmont (18 Prozent) und die Stadtwerke Hameln (10 Prozent).

Geschäftsfelder, Organisation und Kennzahlen[Bearbeiten]

Entwicklung der Arbeitspreise netto inkl. Stromsteuer für einen Haushaltsgrundversorgungstarif 2003-2008

Das Kerngeschäft ist die Erzeugung und der Transport von Strom, Erdgas, Wasser und Wärme. Zum Versorgungsgebiet zählen Teilbereiche von Ostwestfalen-Lippe und Südniedersachsen. Die Gesellschaft hält in diesem Geschäftsfeld Anteile an mehreren Stadtwerken und Nahwärmeversorgern. Weitere Geschäftsfelder sind:

  • Entsorgung/ Abwasser, Beteiligung an mehreren Entsorgern
  • Öffentlicher Personennahverkehr
  • Energienahe Dienstleistungen, mehrere Beteiligungen

Der Vorstand besteht aus Henning Probst (Vorsitzender) und Michael Heidkamp.

Die E.ON Westfalen Weser ist in eine verzweigte Konzernstruktur eingebettet. Muttergesellschaft ist die E.ON Energie AG, die wiederum mehrheitlich der Konzernholding E.ON SE gehört. Die Aktionärsstruktur von E.ON ist mehrheitlich im Streubesitz, größte Anteilseigner sind die Vermögensverwaltungs- und institutionelle Investionsgesellschaft BlackRock, sowie der norwegische staatliche Energieversorger Statkraft mit je knapp 5%.

Zu den zahlreichen Tochtergesellschaften der E.ON Westfalen Weser gehören u.a. Beteiligungen an acht Stadt- und Gemeindewerken von Städten aus dem Versorgungsgebiet von 1,1% bis 45%, Abfallwirtschaftsgesellschaft Höxter mbH (49%), Mehrheitsbeteiligungen an Nahwärmeversorgungsgesellschaften, Kraftverkehrsgesellschaft Paderborn mbH (100%). Insgesamt ist das Unternehmen an 15 weiteren Unternehmen direkt und zahlreichen weiteren Unternehmen indirekt beteiligt. Von den direkten Beteiligungen sind vier vollständige Töchter, an drei Gesellschaften ist das Unternehmen mit Sperrminoritäten beteiligt.[3] Bis Ende 2012 gehörte die E.ON Westfalen-Weser Vertrieb GmbH als vollständige Tochter zum Unternehmen, wurde aber vor dem Verkaufsangebot von der Muttergesellschaft an den Mutterkonzern verkauft.

Ehemalige Anteilseigner bis Juni 2013[Bearbeiten]

Unternehmenssitz in Paderborn
Hauptverwaltung in Herford
E.ON Energie AG, München 62,8485%
HPB Beteiligungsgesellschaft mbH, Paderborn 21,2194%
Kreis Paderborn 1,9566%
Kreis Herford 1,9223%
WBG Hille Beteiligungsgesellschaft mbH, Hille 1,4582%
Kreis Höxter 1,3667%
Stadtwerke Bad Oeynhausen AöR 1,2377%
Mindener Hafen GmbH, Minden 1,1957%
Badezentrum Porta Westfalica GmbH, Porta Westfalica 0,8824%
Stadt Bückeburg 0,6381%
Wirtschaftsbetriebe Stadthagen GmbH, Stadthagen 0,6218%
Gemeinde Hiddenhausen 0,5596%
Stadt Horn-Bad Meinberg 0,5359%
Stadt Petershagen 0,5022%
Landkreis Hameln-Pyrmont 0,5000%
Gemeinde Kirchlengern 0,3970%
PaderBäder GmbH 0,3899%
Beteiligungsgesellschaft Stadt Spenge mbH 0,3109%
Samtgemeinde Nienstädt 0,1967%
Entwicklungsgesellschaft mbH Samtgemeinde Sachsenhagen, Sachsenhagen 0,1629%
Gemeinde Rödinghausen 0,1495%
Samtgemeinde Eilsen 0,1467%
Samtgemeinde Lindhorst 0,1435%
Samtgemeinde Niedernwöhren 0,1435%
Gemeinde Altenbeken 0,1175%
Stadt Salzkotten 0,1147%
Bäderbetriebe Wunstorf GmbH, Wunstorf 0,0957%
Stadt Obernkirchen 0,0772%
Gemeinde Borchen 0,0341%
Stadt Paderborn 0,0289%
Stadt Detmold 0,0246%
Stadt Delbrück 0,0115%
Stadt Bad Wünnenberg 0,0021%
Stadt Büren 0,0021%
Gemeinde Hövelhof 0,0021%
Stadt Lichtenau 0,0021%
Gemeinde Schlangen 0,0021%

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kennzahlen von der Homepage des Unternehmens abgerufen März 2010 für die Zahlen von 2008 und März 2013 für die Zahlen von 2011.
  2. http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE95P02G20130626
  3. Beteiligungen der E.ON Westfalen Weser, Homepage der E.ON Westfalen Weser, abgerufen März 2013

51.7253878.757624Koordinaten: 51° 43′ 31,4″ N, 8° 45′ 27,4″ O