E. C. Tubb

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edwin Charles Tubb (* 15. Oktober 1919 in London; † 10. September 2010 ebenda) war ein britischer Science-Fiction-Autor, der hauptsächlich durch seine Romane um den Weltraumbummler Earl Dumarest bekannt wurde.

Leben[Bearbeiten]

Edwin Charles Tubb war der Sohn eines Ingenieurs und einer Modeschöpferin und bereits als Kind von SF begeistert. Tubb begann in den 50er Jahren Science-Fiction-Geschichten zu schreiben. Viele seiner frühen Geschichten erschienen in dem Magazin Authentic Science Fiction, dessen Chefredakteur er eine Zeit lang war, nachdem er seinen Beruf als Druckereimaschinenverkäufer aufgegeben hatte, um sich ganz der Schriftstellerei zu widmen. Um den Raum in Authentic zu füllen, veröffentlichte er mitunter mehrere seiner Geschichten in derselben Ausgabe. Nummer 68, im April 1956 erschienen, bestand komplett aus Tubb-Texten, einschließlich der Leserbriefseiten. Tubb war besonders zu Anfang seiner Karriere ein Vielschreiber und veröffentlichte darum unter etwa 50 Pseudonymen, darunter Charles Grey, George Holt, Eric Wilding, Alice Beecham, Norman Dale, Alan Guthrie, Julian Cary, Douglas West, Ken Wainwright, Ron Lowam, Stuart Allen Gordon Kent, Gregory Kern, Eric Storm, Brian Shaw, Anthony Armstrong und Roy Sheldon. Ende der fünfziger Jahre veröffentlichte er zusätzlich eine Reihe von Westernromanen unter Pseudonym.

Einige seiner besten Kurzgeschichten sind unter dem Titel Ten from Tomorrow 1966 erschienen. In Deutschland war er so populär, dass der Moewig-Verlag Ende der 70er Jahre ihm sogar eine eigene Taschenbuchreihe widmete, die es auf fast dreißig Bände brachte. Als Gregory Kern schrieb er die Serie Cap Kennedy, die in Deutschland als Commander Scott veröffentlicht wurde (erweitert um Romane deutscher Autoren). Auch einige Romanfassungen der Serie Mondbasis Alpha 1 (orig. Space: 1999) stammen von ihm.

Dumarest[Bearbeiten]

1967 erfand er die Figur des Earl Dumarest in dem Roman Planet der Stürme (orig. The Winds of Gath). Es folgten insgesamt weitere 32 Abenteuer. Dumarest reist in einer fernen Zukunft von Planet zu Planet, immer auf der Suche nach seinem Heimatplaneten, der Erde, und gleichzeitig auf der Flucht vor einer Galaxis-weiten Organisation namens Cyclan. Die Erde ist nur noch eine Legende, und Dumarest stößt zumeist auf Unglauben und Unverständnis, wenn er sie erwähnt. Jedoch gelingt es ihm nach und nach, immer mehr Informationen zu erhalten, so den Sektor, in dem sich die Erde befindet, das Spektrum der Sonne, die Tierkreiszeichen (aus denen er die Position mit Hilfe eines Computers errechnen zu können glaubt).

Alle bewohnten Planeten in der von Tubb beschriebenen Zukunft sind offenbar ehemalige Kolonialplaneten der Erde, es kommen praktisch nie „Außeriridische“ vor. Allerdings ist diese Zukunft eher noch düsterer, es gibt beinahe nur Planeten mit autoritärer, feudaler Struktur. Die meisten der Abenteuer Dumarests könnten beinahe ebenso im Mittelalter spielen. Es gibt Sklaven und Hofintrigen und fast in jedem Roman muss Dumarest mindestens einen Zweikampf auf Leben und Tod, oft als Gladiator, bestehen. Dabei kämpft er immer mit einem einfachen Messer. Klassische Science-Fiction-Elemente setzt Tubb eher sparsam ein. Es gibt interstellare Raumfahrt, aber auch hier existiert eine Zweiklassengesellschaft, die Betuchten verkürzen sich die Zeit mit einer Droge, Quick Time, die anderen werden in künstlichen Schlaf versetzt, mit einer 15-prozentigen Wahrscheinlichkeit, nicht zu überleben. Dumarest ist im Besitz des Geheimnisses des Affinitätszwillings, einer chemischen Substanz, die die vollständige Kontrolle über andere Menschen ermöglicht, und die versucht der Cyclan ihm abzujagen.

Tubb hatte ab Mitte der 1980er Jahre Probleme, Verleger für neue Fortsetzungen zu finden. Nach einer langen Pause erschien der als Abschlussband angekündigte Roman, The Return, zunächst in Frankreich, bevor er 1997 einen kleinen Verleger in den USA fand. 2008 hat Tubb aber mit Child of Earth eine weitere Fortsetzung veröffentlicht.

Bibliografie[Bearbeiten]

Earl Dumarest[Bearbeiten]

  • Planet der Stürme auch: Gath – Planet der Stürme, 1969, Moewig, Gath auch: The Winds of Gath, 1967
  • Die Telepathin, 1969, Moewig, Derai, 1968
  • Planet der Spieler, 1970, Moewig, Toyman, 1969
  • Kalin - die Hexe, 1970, Kalin, 1969
  • Das Schiff des Jokers, 1970, ISBN 3-8118-5700-2, The Jester at Scar, 1970
  • Im Netz der Sterne, 1972, . ISBN 3-8118-5702-9, Lallia, 1971
  • Technos, 1973, . ISBN 3-8118-5704-5, Technos, 1972
  • Rivalen der Macht, 1976, ISBN 3-8118-5706-1, Veruchia, 1973
  • Planet im Nichts, 1974, ISBN 3-8118-5708-8, Mayenne, 1973
  • Der Horror-Planet, 1974, ISBN 3-8118-5710-X, Jondelle, 1973
  • Söldner des Schlangenclans, 1975, ISBN 3-8118-5712-6, Zenya, 1974
  • Im Bann des Computers, 1976, ISBN 3-8118-5714-2, Eloise, 1975
  • Hüter der Vergangenheit, 1976, ISBN 3-8118-5716-9, Eye of the Zodiac, 1975
  • Labyrinth der Illusionen, 1977, . ISBN 3-8118-5718-5, Jack of Swords, 1976
  • Spektrum der vergessenen Sonne, 1977, ISBN 3-8118-5720-7, Spectrum of a Forgotten Sun, 1976
  • Tor ins Jenseits, 1978, Haven of Darkness, 1977
  • Gefangene der Nacht, 1979, Prison of Night, 1977
  • Zwischenspiel auf Ath, 1979, Incident on Ath, 1978
  • Der Menschenjäger, 1980, The Quillian Sector, 1978
  • Tunnel des Todes, 1980, Web of Sand, 1979
  • Die Gedankenhölle, 1980, Iduna's Universe, 1979
  • Planet der Tagträumer, 1981, The Terra Data, 1980
  • Spur der Verheissung, 1981, World of Promise, 1980
  • Nectar of Heaven, 1981
  • The Terridae, 1981
  • The Coming Event, 1982
  • Earth is Heaven, 1982
  • Melome, 1983
  • Angado, 1984
  • Symbol of Terra, 1984
  • The Temple of Truth, 1985
  • The Return, 1997
  • Child of Earth, 2008

Cap Kennedy[Bearbeiten]

(als Gregory Kern)

  • Galaxis der Verlorenen, 1975, Bastei, Galaxy of the Lost, 1973
  • Das Sklavenschiff von Sergan, 1973, Bastei, Slave Ship from Sergan, 1973
  • Die Rebellenwelt, 1973, Bastei, Monster of Metelaze, 1973
  • Die Psycho-Killer, 1974, Bastei, Enemy Within the Skull, 1974
  • Juwel des Verderbens, Jewel of Jarhen, 1974
  • Die Todesmaterie, Seetee Alert!, 1974
  • Das Tor zum Paradies, The Gholan Gate, 1974
  • Der Weltenfresser, The Eater of Worlds, 1974
  • Versklavte Erde, Earth Enslaved, 1974
  • Im Tal der Illusionen, Planet of Dread, 1974
  • Die Mordmutanten, Spawn of Laban, 1974
  • Der Gen-Pirat, The Genetic Buccaneer, 1974
  • Die Feuerhölle, A World Aflame, 1974
  • Die Geister von Epidoris, The Ghosts of Epidoris, 1975
  • Die Welt der Doppelgänger, Mimics of Dephene, 1975
  • Die Mikrokiller, Beyond the Galactic Lens, 1975
  • Das kosmische Duell, The Galactiad, 1983 Nur in Deutschland erschienen

Gladiators[Bearbeiten]

(als Edward Thomson)

  • Atilus the Gladiator, 1975
  • Atilus the Slave, 1975
  • Gladiato, 1978

Mondbasis Alpha 1 - Space: 1999[Bearbeiten]

  • Breakaway, 1975
  • Collision Course, 1975
  • Alien Seed, 1976
  • Rogue Planet, 1976
  • Earthfall, 1977
  • Earthbound, 2003

The Chronicles of Malkar[Bearbeiten]

  • Death God’s Doom, 1999
  • The Sleeping City, 1999

Einzelromane[Bearbeiten]

  • Astro Race, 1951 (als King Lang)
  • Gyrator Control, 1951 (als King Lang)
  • Projectile War, 1951 (als King Lang)
  • Rocket Invasion, 1951 (als King Lang)
  • Saturn-Kommando, 1958, Pabel, Saturn Patrol, 1951 (als King Lang)
  • Task Flight, 1951 (als King Lang)
  • Elektron Union, 1951 (als Gill Hunt)
  • Hostile Worlds, 1951 (als Gill Hunt)
  • Planet X, 1951 (als Gill Hunt)
  • Space Flight, 1951 (als Gill Hunt)
  • Spatial Ray, 1951 (als Gill Hunt)
  • Vega, 1951 (als Gill Hunt)
  • Ein Mann zwischen drei Welten, 1958, Moewig, Planetfall, 1951 (als Gill Hunt)
  • Freiheit ohne Schranken, 1952, ISBN 3-8118-5709-6, Atom War on Mars, 1952
  • Alien Universe auch: The Green Helix, 1952
  • Moment Out of Time, 1952 (als Roy Sheldon)
  • Reverse Universe, 1952
  • Space Line, 1952 (als King Lang)
  • Terra!, 1952 (als King Lang)
  • Fission, 1952 (als Gill Hunt)
  • Galactic Storm, 1952 (als Gill Hunt)
  • Station 7, 1952 (als Gill Hunt)
  • Zero Field, 1952 (als Gill Hunt)
  • Argentis, 1952 (als Brian Shaw)
  • Ships of Vero, 1952 (als Brian Shaw)
  • De Bracy’s Drug, 1953
  • Das Gesetz der Freiheit, 1959, Moewig, Space Hunger auch: Earth Set Free auch: The Price of Freedom, 1953 (als Charles Grey)
  • The Wall, 1953 (als Charles Grey)
  • Atoms in Action, 1953 (als Roy Sheldon)
  • Verschollen im Raum, 1958, Dynasty of Doom, 1953 (als Charles Grey)
  • House of Entropy, 1953 (als Roy Sheldon)
  • Sie kämpften für Mars, 1958, I Fight for Mars, 1953 (als Charles Grey)
  • Aufstand der Mutanten, 1953, The Mutants Rebel auch: World in Torment, 1953
  • Planeten-Räumkommando, 1958, Planetoid Disposals, Ltd., 1953 (als Volsted Gridban)
  • Türme strahlen den Tode, 1959, Hönne-Verlag, The Tormented City auch: Secret of the Towers, 1953 (als Charles Grey)
  • Die goldene Pyramide, 1959, Hönne-Verlag, Venusian Adventure, 1953
  • Magnetic Brain, 1953 (als Volsted Gridban)
  • The Purple Wizard, 1953 (als Volsted Gridban)
  • A Thing of the Past, 1953 (als Volsted Gridban)
  • Moons for Sale, 1953 (als Volsted Gridban)
  • The Dyno-Depressant, 1953 (als Volsted Gridban)
  • Exit Life, 1953 (als Volsted Gridban)
  • The Master Must Die, 1953 (als Volsted Gridban)
  • Scourge of the Atom, 1953 (als Volsted Gridban)
  • Lost World, 1953 (als Brian Shaw)
  • Z-Formations, 1953 (als Brian Shaw)
  • Alien Life auch: Journey into Terror, 1954
  • Die verbotene Stadt, 1958, ISBN 3-8118-5705-3, City of No Return, 1954
  • Hölle im Zwielicht, 1957, Moewig, Hell Planet, 1954
  • Pandora’s Box, 1954
  • Er lebte zweimal, 1959, Pabel, The Resurrected Man, 1954
  • Temple of Death, 1954
  • Krater der Hölle, 1959, Pabel, World at Bay auch: Tide of Death, 1954
  • Verräter zwischen den Sternen, 1959, Moewig, The Extra Man, 1954 (als Charles Grey)
  • Legion der Sterne, 1958, Pabel, The Stellar Legion, 1954
  • Die zweite Macht, 1958, Enterprise 2115 auch: The Mechanical Monarch, 1954 (als Charles Grey)
  • The Hand of Havoc, 1954 (als Charles Grey)
  • Journey to Mars, 1954
  • Der weiße Tod, 1958, Moewig, The Metal Eater, 1954 (als Roy Sheldon)
  • Frozen Limit, 1954 (als Volsted Gridban)
  • I Came – I Saw – I Wondered, 1954 (als Volsted Gridban)
  • The Lonely Astronomer, 1954 (als Volsted Gridban)
  • Die Marskolonie, 1961, ISBN 3-8118-5715-0, Alien Dust, 1955
  • Assignment New York, 1955 (als Mike Lantry)
  • Unter den Sternen, 1958, Hönne-Verlag, Starship, 1955
  • Kinder des Weltalls auch: Die Sterngeborenen, 1958, ISBN 3-864-02007-7, The Space-Born, 1956
  • Trail Blazers, 1956 (als Chuck Adams)
  • Die Ausgestoßenen auch: Fluch der Unsterblichkeit, 1984, ISBN 3-8118-5707-X, Death Wears a White Face auch: Dead Weight, 1957 (als Douglas West)
  • The Mechanical Monarch, 1958
  • Saat der Vernichtung, 1960, The Spore Menace, 1960
  • Zwei Tage der Angst, 1959, Pabel, Two Days of Terror, 1961 (als Roy Sheldon)
  • Die Mondstation, 1966, Moon Base, 1964
  • The Life Buyer, 1965
  • Käfig der Zeit, 1968, ISBN 3-8118-5701-0, Death Is a Dream, 1967
  • C.O.D. Mars auch: Fear of Strangers, 1968
  • Kampf zwischen den Welten, 1970, Moewig, S.T.A.R. Flight, 1969
  • Rückkehr zur Erde, 1970, ISBN 3-8118-5719-3, Escape into Space, 1969
  • Im Jahr der Androiden, 1973, Moewig, Century of the Manikin, 1972
  • Der Primitive, 1985, ISBN 3-8118-5717-7, The Primitive, 1977
  • Im Bann des Omphalos, 1981, Pabel, Pawn of the Omphalos, 1979
  • Die interstellare Mission, 1984, ISBN 3-8118-5703-7, The Stellar Assignment, 1979
  • Die Glücksmaschine, 1985, ISBN 3-8118-5711-8, The Luck Machine, 1980
  • Kontinuum des Todes, 1982, Moewig, Stardeath, 1981
  • Footsteps of Angels, 2004
  • The Life Buyer, 2006

Kurzgeschichtensammlungen[Bearbeiten]

  • Wettlauf der Zeit, 1959, ISBN 3-8118-5713-4, Fugitive of Time, 1953
  • Projekt Ming-Vase, 1968, Goldmann (sowie 1984 Moewig), Ten from tomorrow, 1966

Kommentierte Bibliographie[Bearbeiten]

  • Sean Wallace und Philip Harbottle: The Tall Adventurer: The Works of E. C. Tubb, 1998, ISBN 1-870824-32-6

Weblinks[Bearbeiten]