Magnesiumsilikat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von E553a)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristallstruktur
Keine Zeichnung vorhanden
Allgemeines
Name Magnesiumsilikat
Andere Namen
  • E 553a
  • Magnesiumsilicat
  • Florisil®
Verhältnisformel MgO3Si
CAS-Nummer 1343-88-0
Kurzbeschreibung

weißes, geruchloses Pulver[1]

Eigenschaften
Molare Masse 100,39 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

2,51 g·cm−3[1]

Löslichkeit

praktisch unlöslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche nicht möglich

Magnesiumsilikat ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Silikate, genauer das Magnesiumsalz der Kieselsäure.

Vorkommen[Bearbeiten]

Natürlich kommt Magnesiumsilikat in verschiedenen hydratisierten Formen als Talk und Sepiolith, sowie als Bestandteil von Mineralen der Serpentingruppe vor.

Verwendung[Bearbeiten]

Magesiumsilikat wird in der analytischen und präparativen Chromatographie als Standard-Absorptionsmittel verwendet. Weiterhin wird Magnesiumsilikat und Magnesiumtrisilikat (Mg2Si3O8• x H2O, CAS: 14987-04-3, PubChem: 5311266) als Lebensmittelzusatzstoff unter der Bezeichnung E 553a als Füllstoff und Trennmittel verwendet. Sie verhindern dabei die Verklumpung von pulverförmigen Lebensmitteln und werden vom Körper (da nicht verwertbar) unverändert wieder ausgeschieden und gelten deshalb als unbedenklich.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Eintrag zu CAS-Nr. 1343-88-0 in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 8. November 2008 (JavaScript erforderlich)
  2. Zusatzstoffe-Online: E 553a