EAM Nuvolari S1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EAM Nuvolari S1 von "Edelsbrunner Automobile München"

Der EAM Nuvolari S1 ist ein Kleinserienfahrzeug, das Anfang der 1990er Jahre in Handarbeit von dem bayerischen Unternehmen Edelsbrunner Automobile München hergestellt wurde.

Als Vorbild für die Formgebung diente der englische Roadster Riley M.P.H., ein sportlicher Roadster im Stil der 1930er Jahre. Auch wenn das Fahrzeug nach Tazio Nuvolari benannt wurde ist es doch "Very British".

Die "Wahrheit" ueber die Entstehung des EAM Nuvolari S1: Das Fahrzeug basiert auf den "Vincent MPH" aus UK (Oxford). EAM kaufte ein Kit Anfang der Neunziger (1990-1993) von Dwornik Engineering und kopierten ohne Einverstaendnis der Dwornik Engineering den Vincent. EAM modifizierte das Fahrzeug ein wenig, benannte das Fahrzeug spaeter in Nuvolari S1 um und produzierte es in Kleinserie.

Weiter Informationen des weiterhin in Oxford produzierten Autos koennen unter der Vincent MPH Web Seite gefunden werden.

Folgende Ford 16V-DOHC-4-Zylinder Motorvarianten wurden angeboten: 1,6 l mit 90 PS, 1,8 l mit 115 PS, 2,0 l mit 136 PS. Die Ausstattung des EAM Nuvolari S1 ist sehr detailreich, wie zum Beispiel: Speichenräder, klappbare Windschutzscheibe, Ledersitze, Mahagoni-Lenkrad oder Leder-Lenkrad, reichhaltige Instrumentierung in Edelholz, usw. Auch Zubehör war zahlreich erhältlich: Tonneauverdeck, Reserverad, Seitenverdeck, Steckscheiben, Flügelscheiben, Chromspeichenräder, Gepäckträger usw.

Der Grundpreis lag je nach Motorisierung zwischen 60.000 und 68.000 DM, es wurden nur ca. 20 - 30 Stück produziert. In Deutschland sollen nur noch drei Fahrzeuge fuer den Straßenverkehr zugelassen sein.


Quellen[Bearbeiten]

  • Wolfgang A. Huber: Neo classic-cars : Boliden, Exoten, Automobile der Superlative. Digital-Dr. und -Verl., Wiesbaden 2001, ISBN 3-9807461-0-0.
  • Informationsmaterial des Herstellers und Pressemitteilungen, u.a. Auto Motor Sport, Auto Zeitung, eigene Recherchen