EA Sports F1 Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EA Sports F1 Serie
Studio Image Space Incorporated
Publisher EA Sports
Erstveröffent-
lichung
2003
Plattform PC (Windows, Mac OS), PSone , PS2, Xbox, GameCube und GBA
Genre Rennsimulation
Spielmodus Einzelspieler, Mehrspieler
Steuerung Tastatur, Joystick, Gamepad, Lenkrad
Systemvor-
aussetzungen
P3 oder besser, Grafikkarte (PC)
Medium CD-ROM, DVD-ROM, MiniDVD, Cartridge
Sprache Verfügbar in einigen Sprachen darunter: Deutsch, Englisch
Altersfreigabe
USK ab 0 freigegeben

Die EA Sports F1 Serie Reihe besteht aus fünf Rennsimulation, basierend auf der Formel 1. Die Spiele wurden jährlich zwischen 2000 und 2003 veröffentlicht, dann wurde der Verkauf gestoppt und schließlich 2006 fortgesetzt. Die Spiele wurden von Image Space Incorporated (PC) und Visual Science (Konsole Version) entwickelt.

Spielprinzip[Bearbeiten]

Die Formel-1-Spiele haben eine Vielzahl von Fahrhilfen-Optionen, damit jeder Spieler das Spiel an seinen eigenen Geschmack anpassen kann. Das Fahrverhalten kann man entweder als Arcade-Spiel oder als Fahrsimulation nutzen.[1]

F1 Career Challenge[Bearbeiten]

Nach dem Verlust der offiziellen Formel-1-Lizenz von Formula One Administration Ltd an Sony Computer Entertainment Europe (Verleger des konkurrierenden Formel Eins-Reihe für PlayStation / PlayStation 2), entwickelte ISI 2003 F1 Career Challenge in ihrer endgültigen Fassung für Playstation 2, Xbox und Gamecube. Das Spiel präsentiert vier volle Saisons (1999–2002),[1] eine Zusammenfassung aller F1-Spiele von ISI, und doch wurde das Spiel eine Kult-Plattform für Modder und Sim-Rennfahrer.

Durch die Verwendung von einfachen Hilfsmittel (Mit Texteditor kann man u.a. Strecke, Fahrer und Motoreinstellungen ändern) entstanden nach 2003 viele von Benutzern erstellte Modifikationen.

Das Spiel bietet auch Multiplayer-Online-Version.[1]

EA Sports F1 Serie - Reihe[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c EAsports – Internetseite: F1 Challenge '99-'02. Auf: www.easports.com, abgerufen am 2. April 2013.