ECW Championship

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ECW Championship
Daten
Inhaber World Wrestling Entertainment
Sendung ECW
Eingeführt 25. April 1992
Eingestellt 16. Februar 2010
ehemalige Designs NWA-ECW.jpg
Ehemalige Namen
  • NWA ECW Heavyweight Championship
  • ECW World Heavyweight Championship
  • ECW World Championship

Die ECW Championship (zu deutsch ECW Meisterschaft) war einer der wichtigsten Wrestlingtitel von World Wrestling Entertainment und wurde an Einzelwrestler des ECW-Rosters vergeben. Eingeführt im April 1992 gehörte der Titel ursprünglich der zur National Wrestling Alliance gehörenden Wrestlingpromotion NWA Eastern Championship Wrestling und später Extreme Championship Wrestling. Im Juni 2006 wurde der Titel von der WWE reaktiviert. Am 16. Februar 2010 wurde der Titel schließlich eingestellt, da die Wrestlingshow ECW nicht länger produziert wurde. Wie im Wrestling allgemein üblich erfolgte die Vergabe nach einer zuvor bestimmten Storyline.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ECW Championship hatte ihren Ursprung in der NWA Eastern Championship Wrestling Heavyweight Championship. Eastern Championship Wrestling war damals Mitglied des Dachverbands National Wrestling Alliance. Im August 1994 richtete Eastern Championship Wrestling in Philadelphia ein Turnier mit dem Titel Walk over the line (dt. Überschreite die Grenze) um die vakante NWA World Heavyweight Championship aus. Am 27. August 1994 erhielt somit der damalige ECW-Titelträger Shane Douglas als Sieger des Turniers zusätzlich die NWA World Heavyweight Championship. Es kam aber zum Eklat, als dieser den Titel nicht wie ursprünglich geplant (Storyline) annahm, sondern den NWA-Titel im Grunde als unwichtig erklärte und ablehnte. Er selbst erklärte sich zum „ECW World Heavyweight Champion“ und das Jahr 1994 als das Jahr der ECW.[1] Ende des Monats verließ Eastern Championship Wrestling die NWA und benannte sich in Extreme Championship Wrestling um, woraufhin der Titel offiziell in Extreme Championship Wrestling World Heavyweight Championship umbenannt wurde. Der Titel blieb bis zur Schließung der ECW am 11. April 2001 aktiv.

Nach der Entscheidung von World Wrestling Entertainment die ECW am 13. Juni 2006 als eigene Marke (Roster ECW) wiederzubeleben, wurde auch der ehemalige ECW-Schwergewicht-Titel reaktiviert und von dem früheren Besitzer Paul Heyman an Rob Van Dam als Belohnung für den Gewinn der WWE Championship übergeben.

ECW Champion Christian während seiner zweiten Regentschaft.

Titelträger[Bearbeiten]

Der erste ECW Champion war Jimmy Snuka, welcher Salvatore Bellomo im ersten Match um den Titel besiegte. The Sandman hat die meisten Regentschaften (5) als ECW Champion. Die längste Titelregentschaft hatte Shane Douglas in seiner vierten Regentschaft mit 406 Tagen inne. Die Regentschaft des letzten ECW Champions Ezekiel Jackson ist mit weniger als 3 Minuten die kürzeste Regentschaft. Er gewann den Titel in der letzten Ausgabe von ECW durch einen Sieg gegen Christian. Insgesamt gab es 49 ECW Championship-Regentschaften unter 32 Titelträgern.

Titelstatistiken[Bearbeiten]

Rekorde[Bearbeiten]

Rekord Rekordhalter Einheit
Meiste Titelgewinne The Sandman 5
Längste Regentschaft Shane Douglas 406 Tage
Kürzeste Regentschaft Ezekiel Jackson < 3 Minuten (Einstellung des Titels)
Ältester Titelträger Mr. McMahon 61 Jahre und 248 Tage
Jüngster Titelträger Mikey Whipwreck 23 Jahre und 146 Tage
Schwerster Titelträger Big Show 230 Kilogramm
Leichtester Titelträger Jerry Lynn 84 Kilogramm

Liste der Titelträger[Bearbeiten]

# Champion Nr. Tage Datum des Titelgewinns Ort Veranstaltung Bemerkung
NWA Eastern Championship Wrestling Heavyweight Championship
1 Jimmy Snuka 1 1 25. April 1992 Mount Tabor, PA Houseshow Snuka besiegte Salvatore Bellomo in einem Turnierfinale und wird erster NWA-ECW Heavyweight Champion. NWA-ECW Heavyweight Championship-Regentschaften werden nicht von der WWE anerkannt.
2 Johnny Hotbody 1 79 26. April 1992 Philadelphia, PA Houseshow
3 Jimmy Snuka 2 78 14. Juli 1992 Philadelphia, PA Houseshow
4 Don Muraco 1 47 30. September 1992 Philadelphia, PA Houseshow
5 The Sandman 1 138 16. November 1992 Philadelphia, PA Houseshow
6 Don Muraco 2 127 3. April 1993 Radnor, PA Houseshow
7 Tito Santana 1 32 8. August 1993 Philadelphia, PA Houseshow
8 Shane Douglas 1 23 9. September 1993 Roanoke, VA Houseshow Douglas gewann den Titel durch Aufgabe.
9 Sabu 1 85 2. Oktober 1993 Philadelphia, PA Bloodfest: Part 2
10 Terry Funk 1 90 26. Dezember 1993 Philadelphia, PA Holiday Hell (1993) Dies war ein No Disqualification-Match.
11 Shane Douglas 2 385 26. März 1994 Devon-Berwyn, PA Ultimate Jeopardy (1994) Douglas pinnte Funk in einem Ultimate Jeopardy-Match in dem ebenfalls Mr. Hughes, Rocco Rock, Johnny Grunge, Road Warrior Hawk, Kevin Sullivan und The Tazmaniac beteiligt waren. Am 27. April 1994 wurde der Titel in ECW World Heavyweight Championship umbenannt, nachdem Douglas die NWA World Heavyweight Championship ablehnte und sich selbst zum ECW World Heavyweight Champion erklärt. Eastern Championship Wrestling löst sich von der NWA und wird in Extreme Championship Wrestling umbenannt.
ECW World Heavyweight Championship
12 The Sandman 2 196 15. April 1995 Philadelphia, PA Hostile City Showdown (1995)
13 Mikey Whipwreck 1 42 28. Oktober 1995 Philadelphia, PA Houseshow Dies war ein Ladder-Match. Whipwreck war der jüngste ECW Champion.
14 The Sandman 3 49 9. Dezember 1995 Philadelphia, PA December to Dismember (1995) Dies war ein Three Way-Dance an dem auch Steve Austin beteiligt war.
15 Raven 1 252 27. Januar 1996 Philadelphia, PA Houseshow
16 The Sandman 4 63 5. Oktober 1996 Philadelphia, PA Ultimate Jeopardy (1996) The Sandman und Tommy Dreamer besiegten Stevie Richards und Brian Lee in einem Tag Team-Match. The Sandman pinnte seinen Gegner, um den Titel zu erhalten, nachdem Raven nicht bei der Veranstaltung erschien um seinen Titel zu verteidigen.
17 Raven 2 127 7. Dezember 1996 Philadelphia, PA Holiday Hell (1996) Dies war ein Barbed-Wire-Match.
18 Terry Funk 2 118 13. April 1997 Philadelphia, PA ECW Barely Legal
19 Sabu 2 8 9. August 1997 Philadelphia, PA Born to Be Wired Dies war ein Barbed-Wire-Match.
20 Shane Douglas 3 60 17. August 1997 Fort Lauderdale, FL Hardcore Heaven (1997) Dies war ein Three Way-Dance an dem auch Terry Funk beteiligt war.
21 Bam Bam Bigelow 1 45 16. Oktober 1997 New York, NY Houseshow
22 Shane Douglas 4 406 30. November 1997 Monaca, PA November to Remember (1997)
23 Taz 1 252 10. Januar 1999 Kissimmee, FL Guilty as Charged (1999)
24 Mike Awesome 1 89 19. September 1999 Villa Park, IL Anarchy Rulz (1999) Dies war ein Three Way-Dance an dem auch Masato Tanaka beteiligt war.
25 Masato Tanaka 1 6 17. Dezember 1999 Nashville, TN ECW on TNN
26 Mike Awesome 2 112 23. Dezember 1999 White Plains, NY ECW on TNN
27 Tazz 2 9 13. April 2000 Indianapolis, IN ECW on TNN Tazz unterschrieb einen Vertrag bei World Wrestling Federation, nach dem Titelverlust gegen Mike Awesome am 19. September 1999. Mike Awesome unterschrieb im Jahr 2000 unerwarteterweise einen Vertrag bei World Championship Wrestling während er weiterhin Champion blieb. Aus diesem Grund organisierten Paul Heyman und Vince McMahon die Rückkehr von Taz zu ECW und er besiegte Awesome in einem Titelmatch.
28 Tommy Dreamer 1 0 22. April 2000 Philadelphia, PA CyberSlam (2000)
29 Justin Credible 1 162 22. April 2000 Philadelphia, PA CyberSlam (2000)
30 Jerry Lynn 1 35 1. Oktober 2000 Saint Paul, MN Anarchy Rulz (2000)
31 Steve Corino 1 63 5. November 2000 Villa Park, IL November to Remember (2000) Dies war ein Double Jeopardy-Match an dem auch Justin Credible, Jerry Lynn und The Sandman beteiligt waren.
32 The Sandman 5 0 7. Januar 2001 New York, NY Guilty as Charged (2001) Besiegte Steve Corino und Justin Credible in einem Three-Way "Tables, Ladders, Chairs and Canes"-Match.
33 Rhino 1 94 7. Januar 2001 New York, NY Guilty as Charged (2001)
- Titel deaktiviert - - 10. April 2001 N/A N/A Extreme Championship Wrestling wird am 4. April 2001 für Bankrott erklärt und geschlossen. World Wrestling Entertainment erwirbt die Rechte im Jahr 2003.
34 Rob Van Dam 1 21 13. Juni 2006 Trenton, NJ ECW Extreme Championship Wrestling wird als Marke ECW von der WWE mitsamt dem Titel am 13. Juli 2006 wiederbelebt, der Titel wird von Paul Heyman an Rob Van Dam als Belohnung für den Gewinn der WWE Championship verliehen.
35 Big Show 1 152 4. Juli 2006 Philadelphia, PA ECW Dies war ein Extreme Rules-Match.
ECW World Championship
36 Bobby Lashley 1 147 3. Dezember 2006 Augusta, GA December to Dismember (2006) Lashley besiegte Big Show, Hardcore Holly, CM Punk, Test und Rob Van Dam in einem Extreme Elimination Chamber-Match.
37 Mr. McMahon 1 35 29. April 2007 Atlanta, GA Backlash (2007) Mr. McMahon pinnte Lashley in einem Handicap-Match, in welchen Shane McMahon und Umaga auf der Seite von Mr.McMahon waren.
38 Bobby Lashley 2 8 3. Juni 2007 Jacksonville, FL One Night Stand (2007) Lashley besiegte Mr. McMahon in einem Street Fight.
Titel vakant - 0 11. Juni 2007 Wilkes-Barre, PA RAW Der Titel wurde Bobby Lashley aufgrund seines Wechsels zu RAW durch die WWE Draft aberkannt.
ECW Championship
39 Johnny Nitro/
John Morrison
1 69 24. Juni 2007 Houston, TX Vengeance: Night of Champions Besiegte CM Punk um den vakanten Titel zu gewinnen. Der Ringname Johnny Nitro wurde am 17. Juli 2007 in John Morrison geändert. Als eigentlicher Sieger war Chris Benoit geplant, dieser war jedoch nicht zur Show erschienen. Der Grund war, dass sich die Benoit-Familien-Tragödie zu dieser Zeit abgespielt hatte.
40 CM Punk 1 143 1. September 2007 Cincinnati, OH ECW Dies war ein Last Chance-Match, ausgestrahlt am 4. September 2007.
41 Chavo Guerrero 1 68 22. Januar 2008 Charlottesville, VA ECW Dies war ein No Disqualification-Match.
42 Kane 1 91 30. März 2008 Orlando, FL WrestleMania XXIV Der Titel wechselte am 23. Juni 2008 zu RAW, nachdem Kane beim WWE Draft 2008 zu RAW gedraftet wurde.
43 Mark Henry 1 70 29. Juni 2008 Dallas, TX Night of Champions (2008) Dies war ein Triple Threat-Match in dem auch Big Show beteiligt war. Der Titel wechselte wieder zur ECW.
44 Matt Hardy 1 127 7. September 2008 Cleveland, OH Unforgiven (2008) Dies war ein ein 20-minütigen Championship Scramble-Match in dem auch The Miz, Chavo Guerrero und Finlay beteiligt waren.
45 Jack Swagger 1 104 12. Januar 2009 Sioux City, IA ECW Ausgestrahlt am 13. Januar 2009.
46 Christian 1 42 26. April 2009 Providence, RI Backlash (2009)
47 Tommy Dreamer 2 49 7. Juni 2009 New Orleans, LA Extreme Rules (2009) Gewann ein Triple Threat Hardcore-Match gegen Christian und Jack Swagger.
48 Christian 2 205 26. Juli 2009 Philadelphia, PA Night of Champions (2009) Christian hatte die längste Regentschaft eines ECW Champions während der WWE-Ära des Titels.
49 Ezekiel Jackson 1 0 16. Februar 2010 Kansas City, MO ECW Dies war ein Extreme Rules-Match in der letzten Episode von ECW. Jackson hatte den Titel nur 3 Minuten inne.
- Titel eingestellt - - 16. Februar 2010 Kansas City, MO ECW Der Titel wurde eingestellt, da ECW durch die neue Wrestlingshow WWE NXT ersetzt wurde.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thom Loverro: The Rise + Fall of ECW. World Wrestling Entertainment, 2004, ISBN 1416513124.