EDA-R

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Engin de débarquement amphibie rapide
Ein EDA-R mit abgesenkten Ladedeck entlädt Panzerfahrzeuge am Strand.

Ein EDA-R mit abgesenkten Ladedeck entlädt Panzerfahrzeuge am Strand.

Schiffsdaten
Land FrankreichFrankreich (Nationalflagge zur See) Frankreich
Schiffsart Landungsboot
Gebaute Einheiten 4
Dienstzeit Seit 2011
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
30 m (Lüa)
Breite 12,8 m
Tiefgang max. 0,6 - 2,5 m
Verdrängung 200 t
 
Besatzung 4 Mann
Maschine
Maschine 4 MTU Diesel
Maschinen-
leistung
1.200 PS (883 kW)
Geschwindigkeit max. 30 kn (56 km/h)
Propeller 4 Wärtsilä Pump-jets

Die Engin de débarquement amphibie rapide (EDA-R) ist eine Klasse von Landungsbooten der Französischen Marine.

Allgemeines[Bearbeiten]

Das EDA-R verfolgt ein neuartiges Konzept für Landungsboote. Ein Ladedeck ist zwischen zwei Rümpfen hydraulisch höhenverstellbar aufgehängt. Wenn das Deck abgesenkt ist, hat das Boot einen Tiefgang von nur 0,6m und es kann Fahrzeuge am Strand anlanden. Wenn das Deck hochgezogen ist, hat es Katamaran-Form und kann bis zu 30kn schnell fahren.

Die Hubschrauberträger der Mistral-Klasse und die Docklandungsschiffe der Foudre-Klasse können je 2 EDA-R im Welldeck transportieren.

Entwicklung[Bearbeiten]

Die Entwicklung begann 2000 und der Prototyp wurde von der Gamelin Werft in Saint-Malo 2008 fertiggestellt und der Marine in Toulon übergeben. Eine Bestellung über vier Booten erfolgte. Im März 2010 gab es Tests mit dem Verladen und Transport von Leclerc-Kampfpanzern. Schiffe mit dem gleichen Konzept werden auch in andern Größen angeboten.

Vorne ein konventionelles Landungsboot, hinten ein EDA-R in Katamarankonfiguration
Seiten- und Frontansicht einer EDA-R

Technische Daten[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Engin de débarquement amphibie rapide – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien