EDHEC Business School

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die EDHEC (École des hautes études commerciales du nord) oder EDHEC Business School ist eine der führenden Grandes Écoles und Business Schools in Frankreich.

Hochschule[Bearbeiten]

EDHEC wurde 1906 als Teil der Katholischen Universität Lille gegründet und verfügt über 3 Fakultäten in Lille, Nizza und Paris. Die Grande École besitzt die Triple Crown d. h. sie ist von den drei wichtigsten Akkreditierungsorganisationen EQUIS, AACSB und AMBA akkrediert. Weltweit besitzen nur 34 Business Schools oder weniger als ein Prozent der rund 3.900 Business Schools die Triple Crown.

2010 erfolgte eine Übernahme des MIP Management Institute of Paris.

Rankings und Gehalt[Bearbeiten]

EDHEC befindet sich je nach Ranking mit HEC Paris, ESSEC, ESCP und EMLYON Business School unter den Top 5 Grandes Écoles der Wirtschaftswissenschaften in Frankreich. Nach dem derzeitigen Ranking des Magazines Le Point, dem französischen Gegenstück zum Time Magazine oder Newsweek, hat sie derzeit den 4. Platz in Frankreich inne.[1] International belegt der Master in Management laut Financial Times 2008 in Europa den 9. Platz.[2] Zudem belegt sie im Finanzbereich den 1. Platz auf nationaler Ebene.[3]

Beim Masters in Finance Pre-experience Ranking 2013 der Financial Times belegt die EDHEC Business School mit dem Studiengang M.Sc. in Financial Markets Platz 4. Damit liegt sie im internationalen Vergleich vor anderen Elite-Schulen wie Oxford, Bocconi oder auch St. Gallen.

Das Durchschnittsgehalt beträgt nach 3 Jahren € 49.320 für alle Absolventen sowie € 103.423 für Absolventen der Finanzstudiengänge.[3][4]

Partnerhochschulen in Deutschland, Österreich und den Niederlanden[Bearbeiten]

Folgende Universitäten bieten Austausch bzw. Double-Degree Programme mit der EDHEC an:[5]

Bekannte Absolventen[Bearbeiten]

  • Laurence Antoine (1989), CEO, Caterpillar
  • Mike Burke (1980), CEO, Fendi
  • Jean-Pierre de Montalivet (1966), Chaiman und CEO, Henkel
  • Bruno de Pampelonne (1981), DG France, Merrill Lynch
  • Thierry Drecq (1980), Chairman, ECF
  • Bernard Fournier (1962), Chairman N.E.D, Xerox Limited
  • Gérard Guillemot (1980), CEO, Gameloft (Gründer von Ubisoft)
  • Regis Larose (1981), CEO, Yves Rocher
  • Geoffroy Sardin, CEO, Ubi Soft
  • Christian Polge (1989) - Präsident Coca-Cola France
  • Laurent Freixe (1985), CEO Nestlé Espagne, Chairman Nestlé Portugal
  • Bruno de Saint-Florent (1988) - Vice Président, The Boston Consulting Group
  • Hélène Ratte, Human Resources Director Europe, Deloitte Touche Tohmatsu
  • Franck Moison (1975), CEO, Colgate Palmolive Europe
  • Hugo Kunetz (1990), CEO, L'Oreal Spain
  • Michel Grillon (1973), CEO, Sothys International
  • Philippe Fortunato (1989), CEO, Christian Dior Asia/Pacific
  • Philippe Durand (1979), Vice Chairman, Texas Instruments
  • Vincent Cheney (1980), Chairman, Procter & Gamble France/Belgium
  • Étienne Aubourg (1981), Group Executive Vice Président, AXA
  • Jean-Jacques Goldman (GE 1974), Komponist und Interpret

Offizielle Webseiten[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Grandes Écoles Ranking: http://www.lepoint.fr/palmge/fiches_ecoles.html?id=44
  2. Financial Times Master in Management Ranking: http://rankings.ft.com/businessschoolrankings/edhec-business-school#masters-in-finance-5
  3. a b Grandes Écoles Ranking der Finanzstudiengänge: http://www.lepoint.fr/html/grandes_ecoles/finances.jsp
  4. Grandes Écoles Gehälter der Absolventen: http://www.lepoint.fr/html/grandes_ecoles/bac+5-master.jsp
  5. EDHEC - Webseite: http://www.edhec.edu