EHC Chur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EHC Chur
EHC Chur
Grösste Erfolge
  • Schweizermeister NLB 1998/99, 1999/00
  • Amateur Schweizermeister 1. Liga 1978/79, 2002/03
  • Aufstieg NLA 1984, 1986, 1991, 2000
  • Aufstieg NLB 1979, 2003
Vereinsinfos
Geschichte Gründung 1933
EHC Chur Sport AG (2000−2008)
EHC Chur Capricorns (seit 2000)
Standort Chur, Schweiz
Vereinsfarben weiss, schwarz und rot
Liga 1. Liga
Spielstätte Hallenstadion Chur
Kapazität 6500 Plätze (davon 1700 Sitzplätze)
Cheftrainer Herbert Schädler
2013/14 Platz 7, Playoff-Viertelfinale

Die EHC Chur Capricorns sind ein Schweizer Eishockeyclub, der bis 2008 in der National League B spielte und seither an der Amateurliga teilnimmt. Heimspielstätte ist das Hallenstadion Chur auf der Oberen Au mit einer Zuschauerkapazität von 6'500.

Geschichte[Bearbeiten]

Der EHC Chur wurde 1933 gegründet. 2000 spaltete sich die EHC Chur Sport AG vom Verein ab und übernahm den Spielbetrieb der 1. Mannschaft in der Nationalliga. Der Verein taufte sich in EHC Chur Capricorns um und war ausschliesslich für die Juniorenmannschaften zuständig. Nach zwei Jahren in der NLA stieg der EHC im Jahr 2002 in die NLB ab. In jenem Frühjahr wurde ihm wegen finanziellen Problemen von der Nationalliga die Lizenz verweigert, was den Zwangsabstieg in die 1. Liga nach sich zog. Bereits nach einer Saison konnte der Wiederaufstieg in die NLB und der Gewinn des Schweizer Amateurmeistertitels gefeiert werden. Nach der Rückkehr in die NLB blies dem Stadtklub aber sowohl in sportlicher als auch finanzieller Hinsicht ein eisiger Wind entgegen. Erfreuliches gab es 2006 zu vermelden: Die Schmalspur Bar, eine durch Fans ehrenamtlich geführte Bar in der Churer Innenstadt, nahm ihren Betrieb auf und unterstützt seither mit ihrem Ertrag den Nachwuchs des Stadtklubs mit mehreren 10'000 Franken pro Jahr. 2008 zog sich der Verein freiwillig in den Amateurbereich zurück und die EHC Chur Sport AG musste Konkurs anmelden. Seither ist der Verein EHC Chur Capricorns für alle Mannschaften und den Spielbetrieb verantwortlich.

Nach nur einer Saison in der 1. Liga folgte in der Saison 2008/2009 der nächste Rückschlag für den Verein: Die 1. Mannschaft stieg in die 2. Liga ab. Während zwei Saisons musste der EHC Chur in der provinziellen Liga spielen, wo unter anderem Freiluftspiele zum Alltag gehören. Der Verein konnte die 2-jährige Abstinenz von der höchsten Amateurliga gut verkraften und stieg am 22. März 2011 auf. Damals bezwang der EHC Chur im 2. Liga Playoff-Final zu Hause vor 1'625 Zuschauern den EHC Seewen mit 4-3. Neu ist auch wieder Thomas Domenig sen. Präsident des EHC Chur.

Kader[Bearbeiten]

Tor

Nr. Name / Vorname Geburtstag Grösse Gewicht
1 Kindschi Florian 17. Januar 1987 178 cm 78 kg
20 Sarkis Leon-Vincent 19. Januar 1991 182 cm 88 kg

Verteidigung

Nr. Name / Vorname Geburtstag Grösse Gewicht
9 John Andreas 22. Januar 1981 175 cm 80 kg
13 Engler Claudio 22. März 1986 185 cm 80 kg
3 Camichel Andi 16. Februar 1989 178 cm 98 kg
16 Durisch Roland 30. Juni 1991 175 cm 73 kg
22 Koch Yves 20. Juni 1988 177 cm 77 kg
6 Schwab Patric 15. November 1985 194 cm 99 kg
39 Arpagaus Lars 8. August 1985 181 cm 84 kg
21 Naef Marc 22. September 1993 185 cm 87 kg
4 Raganato Stefano 20. März 1993 178 cm 85 kg

Sturm

Nr. Name / Vorname Geburtstag Grösse Gewicht
27 Lüdi Roger 21. Februar 1983 178 cm 83 kg
44 Scherrer Simon 4. Juli 1988 179 cm 81 kg
50 Bucher Yannick 28. August 1989 190 cm 90 kg
19 Roner Livio 21. Oktober 1992 184 cm 87 kg
17 Holenstein Manuel 12. Februar 1991 169 cm 69 kg
53 Horber Dario 2. Juni 1985 175 cm 78 kg
87 Di Biase Mattia 3. Mai 1991 175 cm 66 kg
71 Hemopo Casey 7. August 1991 183 cm 80 kg
8 Bruderer Fabian 1. August 1989 174 cm 78 kg
7 Staub Thierry 3. November 1992 174 cm 73 kg
18 Gruber Dario 3. Mai 1993 177 cm 86 kg
37 Litscher Christian 30. März 1993 183 cm 72 kg
61 Willi Lukas 25. Dezember 1992 187 cm 88 kg
10 Bruderer Yannick 16. Dezember 1992 184 cm 84 kg
24 Holinger Fadri 22. Juli 1993 184 cm 88 kg
14 Holenstein Damian 30. Dezember 1988 176 cm 78 kg

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]