EHF-Europapokal der Pokalsieger 2006/07

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Am EHF-Europapokal der Pokalsieger 2006/07 nahmen 40 Handball-Vereinsmannschaften teil, die sich in der vorangegangen Saison in ihren Heimatländern im Pokalwettbewerb für den Wettbewerb qualifizieren konnten oder aus der Champions League 06/07 ausgeschieden waren. Es war die 32. Austragung des Pokalsiegerwettbewerbs. Die Pokalspiele begannen am 2. September 2006, das Rückrundenfinale fand am 29. April 2007 statt. Titelverteidiger des EHF-Europapokal der Pokalsieger war der russische Verein Medwedi Tschechow. Der Titelgewinner in der Saison war der deutsche Verein HSV Hamburg.

1. Runde[Bearbeiten]

Es nahmen sechs Teams teil, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert haben.
Die Hinspiele fanden am 2./9. September 2006 statt. Die Rückspiele fanden am 10. September 2006 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
HB Esch LuxemburgLuxemburg 70 : 57 AserbaidschanAserbaidschan DINHK Baku 41 : 32 (18 : 15) 29 : 25 (14 : 12)
KH Kosovo Vushtrri KosovoKosovo 37 : 74 Zypern RepublikRepublik Zypern Youth Union SPE Strovolos 20 : 34 (13 : 17) 17 : 40 (05 : 22)
1.MHK Kosice SlowakeiSlowakei 62 : 54 MoldawienMoldawien PGU Tiraspol 30 : 26 (13 : 12) 32 : 28 (16 : 13)

2. Runde[Bearbeiten]

Es nahmen die 3 Sieger der 1. Runde und weiter 23 Teams, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert haben, teil.
Die Hinspiele fanden am 30. September und 1./7. Oktober 2006 statt. Die Rückspiele fanden am 7./8. Oktober 2006 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Lugi HF Lund SchwedenSchweden 61 : 65 ItalienItalien Bologna HB 31 : 30 (16 : 15) 30 : 35 (14 : 15)
Sporting Lissabon PortugalPortugal 64 : 44 Zypern RepublikRepublik Zypern Youth Union SPE Strovolos 33 : 20 (19 : 11) 31 : 24 (20 : 14)
RK Agram Medvescak Zagreb KroatienKroatien 58 : 57 IslandIsland UMF Stjarnan 36 : 29 (21 : 11) 22 : 28 (10 : 14)
A.C. PAOK Thessaloniki GriechenlandGriechenland 58 : 77 MazedonienMazedonien HC Vardar Skopje 29 : 34 (17 : 16) 29 : 43 (14 : 23)
KS Vive Kielce PolenPolen 51 : 51* UkraineUkraine ZTR Zaporozhye 33 : 28 (18 : 18) 18 : 23 (05 : 10)
HC Kehra EstlandEstland 60 : 63 NorwegenNorwegen Haslum HK 32 : 31 (16 : 15) 28 : 32 (14 : 16)
Komioi BSK Fütöerömü UngarnUngarn 47 : 58 DanemarkDänemark Bjerringbro-Silkeborg A/S 23 : 23 (10 : 10) 24 : 35 (13 : 17)
HC Vilnius LitauenLitauen 64 : 70 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina RK Sloga Doboj 32 : 37 (15 : 19) 32 : 33 (16 : 20)
RK Gorenje Velenje SlowenienSlowenien 65 : 66 SchweizSchweiz Wacker Thun 36 : 33 (13 : 12) 29 : 33 (16 : 17)
Besiktas Istanbul TurkeiTürkei 60 : 56 SlowakeiSlowakei 1.MHK Košice 39 : 28 (20 : 15) 21 : 28 (10 : 10)
SKA Minsk WeissrusslandWeißrussland 52 : 54 FrankreichFrankreich US Ivry HB 26 : 28 (15 : 13) 26 : 26 (13 : 14)
HB Esch LuxemburgLuxemburg 57 : 70 RumänienRumänien Dinamo Bukarest 30 : 34 (13 : 17) 27 : 36 (10 : 21)
RK Partizan Belgrad SerbienSerbien 73 : 58 OsterreichÖsterreich Aon Fivers WAT Margareten 37 : 25 (20 : 15) 36 : 33 (17 : 17)

* ZTR Zaporozhye qualifizierte sich aufgrund der Auswärtstorregel für die nächste Runde.

3. Runde[Bearbeiten]

Es nahmen die 13 Sieger der 2. Runde und weiter 3 Teams, die sich vorher für den Wettbewerb qualifiziert haben, teil.
Die Hinspiele fanden am 3./4./5./11. November 2006 statt. Die Rückspiele fanden am 4./11./12. November 2006 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Besiktas Istanbul TurkeiTürkei 49 : 90 SpanienSpanien CBM Ademar León 26 : 43 (10 : 18) 23 : 47 (10 : 21)
RK Partizan Belgrad SerbienSerbien 55 : 56 SchweizSchweiz Wacker Thun 25 : 27 (14 : 15) 30 : 29 (17 : 16)
Bologna HB ItalienItalien 59 : 73 NorwegenNorwegen Haslum HK 31 : 35 (15 : 18) 28 : 38 (13 : 17)
SKIF Krasnodar RusslandRussland 61 : 60 Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina RK Slog Doboj 33 : 23 (18 : 12) 28 : 37 (11 : 16)
Bjerringbro-Silkeborg A/S DanemarkDänemark 60 : 50 KroatienKroatien RK Agram Medvescak Zagreb 31 : 20 (16 : 13) 29 : 30 (13 : 16)
US Ivry HB FrankreichFrankreich 56 : 61 MazedonienMazedonien HC Vardar Skopje 36 : 29 (22 : 11) 20 : 32 (07 : 16)
Dinamo Bukarest RumänienRumänien 65 : 56 PortugalPortugal Sporting Lissabon 35 : 29 (17 : 10) 30 : 27 (13 : 13)
HSV Hamburg DeutschlandDeutschland 55 : 43 UkraineUkraine ZTR Zaporozhye 31 : 16 (15 : 09) 24 : 27 (09 : 13)

Achtelfinale[Bearbeiten]

Es nahmen die acht Sieger der 3. Runde und die acht Drittplatzierten der Champions League-Gruppenphase teil.
Die Hinspiele fanden am 2./3./9. Dezember 2006 statt. Die Rückspiele fanden am 9./10. Dezember 2006 statt.

Gesamt Hinspiel Rückspiel
Bjerringbro-Silkeborg A/S DanemarkDänemark 58 : 50 SchweizSchweiz Kadetten Schaffhausen 30 : 20 (19 : 07) 28 : 30 (14 : 15)
HSV Hamburg DeutschlandDeutschland 74 : 50 PolenPolen Wisla Plock S.A. 39 : 26 (19 : 12) 35 : 24 (16 : 11)
HC Vardar Skopje MazedonienMazedonien 53 : 41 GriechenlandGriechenland Panellinios AC Athen 28 : 19 (13 : 10) 25 : 22 (12 : 08)
CBM Ademar León SpanienSpanien 72 : 53 NorwegenNorwegen Sandefjord TIF 31 : 26 (18 : 15) 41 : 27 (19 : 15)
SKIF Krasnodar RusslandRussland 50 : 61 KroatienKroatien RK Zagreb 22 : 25 (11 : 14) 28 : 36 (15 : 19)
HC Portovik Yuzhny UkraineUkraine 58 : 54 SchweizSchweiz Wacker Thun 30 : 30 (16 : 14) 28 : 24 (15 : 09)
RK Bosna Sarajevo Bosnien und HerzegowinaBosnien und Herzegowina 71 : 61 NorwegenNorwegen Haslum HK 40 : 28 (22 : 12) 31 : 33 (12 : 13)
HCM Constanţa RumänienRumänien 48 : 47 RumänienRumänien Dinamo Bukarest 31 : 20 (16 : 07) 17 : 27 (08 : 14)

Viertelfinale[Bearbeiten]

Es nahmen die acht Sieger aus dem Achtelfinale teil.
Die Hinspiele fanden am 24./25 Februar 2007 statt. Die Rückspiele fanden am 3./4. März 2007 statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Flag of Denmark.svg Bjerringbro-Silkeborg A/S Flag of Spain.svg CBM Ademar León 24.02. Sa. 14:15 Uhr 03.03. Sa. 18:00 Uhr 57 : 64
30 : 36 (17 : 17) 27 : 28 (13 : 13)
Flag of Romania.svg HCM Constanţa Flag of Croatia.svg RK Zagreb 25.02. So. 11:00 Uhr 04.03. So. 17:00 Uhr 55 : 59
26 : 28 (10 : 12) 29 : 31 (11 : 18)
Flag of Macedonia.svg HC Vardar Skopje Flag of Bosnia and Herzegovina.svg RK Bosna Sarajevo 25.02. So. 18:00 Uhr 04.03. So. 17:00 Uhr 56 : 64
32 : 31 (14 : 13) 24 : 33 (13 : 18)
Flag of Germany.svg HSV Hamburg Flag of Ukraine.svg HC Portovik Yuzhny 25.02. So. 16:00 Uhr 04.03. So. 16:00 Uhr 82 : 53
48 : 22 (22 : 10) 34 : 31 (15 : 17)

Halbfinale[Bearbeiten]

Es nahmen die vier Sieger aus dem Viertelfinale teil.
Die Hinspiele fanden am 24./25. März 2007 statt. Die Rückspiele fanden am 31. März und 1. April 2007 statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Flag of Bosnia and Herzegovina.svg RK Bosna Sarajevo Flag of Germany.svg HSV Hamburg 24.03. Sa. 17:00 Uhr 31.03. Sa. 15:15 Uhr 48 : 53
20 : 18 (10 : 10) 28 : 35 (16 : 18)
Flag of Croatia.svg RK Zagreb Flag of Spain.svg CBM Ademar León 25.03. So. 17:00 Uhr 01.04. So. 17:00 Uhr 49 : 50
26 : 20 (12 : 08) 23 : 30 (11 : 13)

Finale[Bearbeiten]

Es nahmen die zwei Sieger aus dem Halbfinale teil.
Das Hinspiel fand am 22. April 2007 statt. Das Rückspiel fand am 29. April 2007 statt.

Mannschaft 1 Mannschaft 2 Hinspiel Rückspiel Gesamt
Flag of Germany.svg HSV Hamburg Flag of Spain.svg Ademar León 22.04. So. 15:15 Uhr 29.04. So. 19:15 Uhr 61* : 61
28 : 24 (14 : 12) 33 : 37 (13 : 16)

* Aufgrund der mehr erzielten Auswärtstore gewann der HSV Hamburg den Europapokal der Pokalsieger.

Deutschland HSV Hamburg – Ademar León Spanien 28 : 24 (14 : 12)[Bearbeiten]

22. April 2007 in Hamburg, Color Line Arena, 8.800 Zuschauer, Spielbericht

Die Gastgeber erwischten zwar einen Blitzstart und führten schnell, brachten sich aber in der Folgezeit durch zahlreiche überhastet abgeschlossene Angriffsaktionen immer wieder selbst in Schwierigkeiten. Zudem kombinierte der ehemalige spanische Meister sehr flüssig. Dass es am Ende zum Sieg reichte, hatte der HSV seinen Torhüter Per Sandström zu verdanken, der unter anderem drei Siebenmeter hielt.

HSV Hamburg: Stojanović, Sandström - Yoon (10), Hens 2 Minuten.gif (6), Flohr Yellow card.svg (3), B. Gille Yellow card.svg 2 Minuten.gif (3), G. Gille 2 Minuten.gif (2), Jansen 2 Minuten.gif (2), Souza 2 Minuten.gif (1), Schröder 2 Minuten.gif 2 Minuten.gif (1), Knorr Yellow card.svg 2 Minuten.gif 2 Minuten.gif 2 Minuten.gif Red card.svg, Lavrov, K. Lijewski, Pungartnik

Ademar León: Šarić, Alilović - Perales Perez (7), Entrerríos Rodríguez (5), Jakobsen (5), Castresana del Pozo Yellow card.svg 2 Minuten.gif 2 Minuten.gif (2), Garralda Larumbe Yellow card.svg (2), Martins da Costa (2), Straňovský (1), Aguinagalde Akizu, Kriwoschlykow, Morros de Argila Yellow card.svg 2 Minuten.gif, Sigurðsson 2 Minuten.gif, Urdiales Marquez

Schiedsrichter: Flag of Serbia (2004-2010).svg Slobodan Visekruna & Zoran Stanojevic

Spanien Ademar León – HSV Hamburg Deutschland 37 : 33 (16 : 13)[Bearbeiten]

29. April 2007 in León, Palacio Municipal, 6.000 Zuschauer, Spielbericht

León ging schnell mit drei Treffern in Führung, doch angeführt vom starken Torsten Jansen kämpfte sich Hamburg zurück. Bis zur Pause häuften sich jedoch die technischen Fehler und der Gastgeber zog wieder davon. Die letzten zehn Minuten waren für beide Teams nur noch Kampf, und der HSV hatte schließlich das bessere Ende für sich, als der überragende Kyung-Shin Yoon nur Sekunden vor der Schlusssirene den Vier-Tore-Vorsprung herstellte.

Ademar León: Šarić, Alilović - Jakobsen (8), Straňovský (5), Entrerríos Rodríguez 2 Minuten.gif (4), Kriwoschlykow Yellow card.svg (4), Perales Perez (4), Castresana del Pozo Yellow card.svg (3), Garralda Larumbe (3), Martins da Costa 2 Minuten.gif (2), Morros de Argila Yellow card.svg 2 Minuten.gif (2), Aguinagalde Akizu 2 Minuten.gif (1), Urdiales Marquez (1), Sigurðsson 2 Minuten.gif

HSV Hamburg: Stojanović, Sandström - Yoon (10), B. Gille Yellow card.svg Red card.svg (8), Hens (4), Schröder Red card.svg (4), G. Gille 2 Minuten.gif 2 Minuten.gif (3), Jansen 2 Minuten.gif 2 Minuten.gif (3), K. Lijewski (1), Souza, Flohr Yellow card.svg, Knorr Yellow card.svg, Lavrov, Pungartnik

Schiedsrichter: Flag of Denmark.svg Henrik La Cour Laursen & Jens Carl Nielsen

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]