EPost (Service)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von EPost (Markenname))
Wechseln zu: Navigation, Suche
E-Post-Fensterbriefumschlag

Der Markenname ePost bezeichnet die Angebote der Deutsche Post AG im Bereich elektronische und hybride Kommunikation. Die Post hat mit dem E-Postbrief ein durch PostIdent verifiziertes Verfahren eine Konkurrenz zum De-Mail-System aufgebaut.

Geschichte[Bearbeiten]

Bis ins Jahr 2000 bezeichnete ePOST die vom Geschäftsbereich PrintCom der Deutschen Post vertriebenen hybriden Briefprodukte (elektronische Einlieferung, Druck, Kuvertierung, Frankierung und Zustellung), die seitdem ePOST CLASSIC genannt werden. Anschließend bezeichnete der Name ePost ein E-Mail-Angebot, das im Juni 2000 eingeführt, im Februar 2005 eingestellt[1] wurde. Die Deutsche Post AG hatte diese Marke damals vor allem damit beworben, dass die an die Kunden vergebenen E-Mail-Adressen @ePost.de eine angeblich lebenslange Gültigkeit besitzen sollten.[2] Das Angebot erforderte eine Bestätigung per Briefpost. Es wurden sogar Zusatzleistungen wie Einschreiben angekündigt, die allerdings bis zur Einstellung des Dienstes nicht umgesetzt wurden. Den Kunden wurde dann ein Wechsel mit Übertragung aller gespeicherten E-Mails zu Lycos angeboten.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.golem.de: Post stellt E-Mail ein, 18. Oktober 2004
  2. Freemail-Accounts von der Deutschen Post, Heise, 26. Juni 2000

Weblinks[Bearbeiten]