ESO Hotel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ESO Hotel
Überdachter Innenhof mit Begrünung

Überdachter Innenhof mit Begrünung

Daten
Ort Cerro Paranal
Baujahr 1998–2001
Koordinaten 24° 38′ 25″ S, 70° 23′ 18″ W-24.640277777778-70.388333333333Koordinaten: 24° 38′ 25″ S, 70° 23′ 18″ W
ESO Hotel (Chile)
ESO Hotel
Süd-West-Fassade bei Dämmerung
Übersicht über das Gelände. Das ESO Hotel befindet sich links im Bild.

Das ESO Hotel ist ein Gebäude am Cerro Paranal in Chile, das 2002 fertiggestellt wurde. Das Architekturbüro Auer+Weber+Assoziierte war für die Planung verantwortlich. Bauherr war die Europäische Südsternwarte (European Southern Observatory, ESO). Die Bezeichnung „Hotel“ ist irreführend, da das Gebäude hauptsächlich den Mitarbeitern des Paranal-Observatorium als Wohnmöglichkeit zur Verfügung steht. Von der ESO wird das Gebäude als Residencia bezeichnet.

Beschreibung/Konstruktion[Bearbeiten]

Die Europäische Organisation für astronomische Forschung betreibt in der Atacamawüste in 2600 m Höhe das sogenannte Very Large Telescope. Die Residencia liegt unterhalb des Paranal-Observatoriums auf einer Höhe von 2400 m. Das Gebäude ist zwischen die Flanken einer Geländemulde gebaut, die Fassade zeigt in Richtung Westen zum Pazifik. Das Bauwerk ist durchgehend aus in den Tönen der Wüste eingefärbtem Sichtbeton errichtet. Der zentrale Aufenthalts- und Erholungsbereich wird von einer flachgewölbten Stahlgitterkuppel mit 35 m Durchmesser überspannt. Zusätzlich in die Geländeoberfläche eingestanzte begrünte Höfe dienen der Regulierung des Feuchtehaushaltes.

Die Anlage bietet 120 Zimmer und andere öffentliche Räume wie eine Kantine, Lounge, Swimmingpool, ein Fitnesscenter und eine Bibliothek. Von Auer+Weber+Assoziierte wurde das 2002 seiner Bestimmung übergebende Gebäude auch Jahre später noch als eines der „ungewöhnlichsten und aufregendsten Bauvorhaben unseres Büros“ beschrieben.[1]

Im Jahr 2008 diente das ESO Hotel als Kulisse für einige Szenen des Films James Bond 007: Ein Quantum Trost.

Daten[Bearbeiten]

  • Fertigstellung: 2002
  • Bruttogeschossfläche: 12.000 m²
  • Bruttorauminhalt: 40.000 m³
  • Hauptnutzfläche: 8.000 m²

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 2005: Cityscape Architectural Review Awards 2005
  • 2004: Internationaler Architekturpreis „Dedalo Minosse” 2003/2004, Anerkennung
  • 2004: Leaf-Awards 2004 - Kategorie „New Build” und „Overall”

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Peter Prantner: Die Wüsten-WG der Sternenforscher. „Ein Hotel wie kein zweites“. In: orf.at. 24. Dezember 2012, abgerufen am 24. Dezember 2012.