ESTCube-1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ESTCube-1
ESTCube-1
Land: EstlandEstland Estland
Betreiber: Universität Tartu
COSPAR-Bezeichnung: 2013-021C
Missionsdaten
Masse: 1,05 kg
Größe: 10 × 10 × 10 cm³
Start: 7. Mai 2013, 02:06 UTC
Startplatz: CSG
Trägerrakete: Vega
Status: im Orbit
Bahndaten
Bahnneigung: 98,1°
Apogäum: 666 km
Perigäum: 653 km [1]

ESTCube-1 ist ein Technologieerprobungs- und Amateurfunksatellit, der von Studierenden der Universität Tartu entwickelt wurde.[2] Es ist der erste estnische Satellit.

Aufbau und Nutzlast[Bearbeiten]

Bei ESTCube-1 handelt es sich um einen CubeSat der Größe 1U.[2] Es soll das Konzept für ein neuartiges elektrisches Sonnensegel getestet werden. Der Satellit wird innerhalb einer Woche einen 10 m langen und nur 50 µm dicken Draht aus Aluminium abwickeln. Anschließend wird dieser mit einer Spannung von 500 V mittels einer Elektronenkanone aufgeladen.[3] Der Satellit sendet mit dem estnischen Rufzeichen ES5E auf 437,505 MHz in der Betriebsart AX.25 und auf 437,250 MHz in Morsetelegrafie.

Missionsverlauf[Bearbeiten]

ESTCube-1 startete am 7. Mai 2013 vom Centre Spatial Guyanais bei Kourou in Französisch-Guayana aus zusammen mit den beiden Erdbeobachtungssatelliten Proba V und VNREDSat 1a mit einer Vega-Rakete.[4]

Bereits kurz nach dem Start wurden die ersten Telemetriesignale von Funkamateuren weltweit empfangen. [5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ESTCube-1 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. ESTCUBE 1 - Satelliten Information. heavens-above, abgerufen am 4. November 2014 (deutsch).
  2. a b Werner Pluta: Estnischer Minisatellit testet elektrisches Sonnensegel. Golem, 3. Mai 2013, abgerufen am 3. Mai 2013.
  3. ESTcube: PL. Estcube.eu, abgerufen am 3. Mai 2013 (englisch).
  4. Roland Rischer: Zweiter Vega-Start erfolgreich. raumfahrer.net, 7. Mai 2013, abgerufen am 7. Mai 2013.
  5. Mike Ruprecht: ESTCube. dk3wn.info, 7. Mai 2013, abgerufen am 7. Mai 2013.