EUROCAT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
european registration of congenital abnormalities and twins
(EUROCAT)
Zweck: Europaweite Registrierung von Fehlbildungen
Vorsitz:
Gründungsdatum: 1978
Sitz: University of Ulster, Newtownabbey
Website: www.eurocat.ulster.ac.uk

EUROCAT (European registration of congenital abnormalities and twins) ist eine Organisation, die europaweit die Register für Fehlbildungen in einem Netzwerk zusammenfasst, um epidemiologische Daten für ganz Europa zu erheben und in einem zusammenfassenden Fehlbildungsregister zur Verfügung zu stellen. Es ist ihr Ziel, eine Vergleichbarkeit der Daten der verschiedenen Länder zu erreichen. Sie hat ihren Sitz an der University of Ulster. Präsidentin der Gesellschaft ist Ingeborg Barisic.

EUROCAT erfasste im Jahr 2005 1,2 Millionen Geburten pro Jahr, was 25 % der Gesamtzahl europäischer Geburten entspricht. [1] Laut eigenen Angaben erfasste EUROCAT 2011 1,5 Millionen Geburten in 20 Ländern.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Idee von EUROCAT wurde 1974 entwickelt während einer Sitzung der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft auf eine Empfehlung von dessen Komitee für medizinische Forschung (CRM) hin.

Es war eines von drei „Concerted Action Projects“ des First Medical Research Programme der europäischen Wirtschaftsgemeinschaft. Die drei Projekte waren

  1. Zellalterung und eingeschränkte funktionelle Kapazität von Organen,
  2. Extrakorporale Oxygenierung und
  3. Registrierung von Fehlbildungen.

Sie wurden 1978 beschlossen.

EUROCAT begann mit der Zusammenarbeit mit Registern aus den neun Ländern Belgien, Dänemark, Frankreich, Bundesrepublik Deutschland, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande und dem Vereinigten Königreich. [2]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Dolk H: EUROCAT: 25 years of European surveillance of congenital anomalies. In: Arch. Dis. Child. Fetal Neonatal Ed.. 90, Nr. 5, 2005, S. F355–8. doi:10.1136/adc.2004.062810. PMID 16113149.
  2. Weatherall JACW The beginnings of EUROCAT Louvain-la-Neuve, Belgium: Cabay, 1985 (PDF-Datei: [1] 3,3MB)

Weblinks[Bearbeiten]