EXA (Software)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert das Grafikbeschleunigungssystem des X.Org-Servers; zu anderen Bedeutungen siehe Exa.
Der Linux Grafikstapel: X11 Displayserver benötigen einen zusätzlichen eigenen Grafiktreiber, hier ist die aktuelle Struktur, eine DDX/DDI-Kombination dargestellt

EXA ist ein System zur Grafikbeschleunigung für den X.Org-Server, welches XAA (XFree86 Acceleration Architecture) ersetzen soll[1].

Allgemeines[Bearbeiten]

Das auf dem LinuxTag 2005[2] vorgestellte System wurde erstmals mit der X.Org-Server-Version 6.9/7.0 veröffentlicht[3]. Das Hauptaugenmerk der Entwicklung lag dabei auf einer besseren Unterstützung der XRender-Erweiterung und einer einfachen Adaptionsmöglichkeit durch die Grafiktreiber[4]. Dies sorgte u. a. auch dafür, dass bereits die erste Version des X-Servers, die EXA mitbrachte, viele Treiber enthielt, die EXA unterstützten.

EXA wird als Zwischenschritt, bis der X-Server die Grafikbeschleunigung vollständig durch OpenGL erledigen lässt, gesehen. Da XAA viele – insbesondere auch durch XRender genutzte – 2D-Beschleunigungen nicht unterstützte, sorgt EXA hier und bei den meisten aktuellen 2D-Anwendungen für einen deutlichen Geschwindigkeitsgewinn. Diese beiden Punkte (XRender-Unterstützung und einfach gehaltenes Design) wurden auch in der Ankündigung des Projekts auf der Mailingliste herausgestellt.[5]

EXA selbst ist eine Adaption von KAA (KDrive Acceleration Architecture) aus dem experimentellen Freedesktop.org-X-Server.

In Zukunft soll EXA wie alle DDX-Treiber durch GLAMOR abgelöst werden.

Akronym[Bearbeiten]

Das X.Org-Glossar führt EXA als »Acceleration architecture with no well-defined acronym«.[6] Die Dokumentation nennt für EXA folgende Erklärung »EXcellent Architecture or Ex-kaa aXeleration Architecture or whatever«.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatZack Rusin: Summer coding. In: KDE Developer's Journals. 3. Juni 2005, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatEgbert Eich: LinuxTagMeeting2005Zack. In: X.Org Wiki. 27. Juni 2005, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSummary of new features in X11R6.9 and X11R7.0 (Release Notes). 21. Dezember 2005, abgerufen am 1. Februar 2009 (englisch).
  4. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJesse Barnes: Adding EXA support to your X.Org video driver. 9. März 2006, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatZack Rusin: New acceleration architecture. 25. Juni 2005, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAdam Jackson, „MacSlow“, Peter Hutterer, Daniel Stone, Frank Groeneveld: Development/Documentation/Glossary. In: X.Org Wiki. 12. Oktober 2008, abgerufen am 28. Januar 2009 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]