Eagle Summit

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eagle
Eagle-Summit.jpg
Summit (Limousine 1989–92)
Produktionszeitraum: 1988–1992
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Limousine
Motoren: Ottomotoren:
1,5–1,6 Liter
(61–84,5 kW)
Länge: 4321 mm
Breite: 1669 mm
Höhe: 1341 mm
Radstand: 2755 mm
Leergewicht: 1029–1141 kg
Vorgängermodell: keines
Nachfolgemodell: keines

Der Eagle Summit war ein von dem US-amerikanischen Automobilhersteller Eagle von 1988 bis 1996 importiertes bzw. produziertes PKW-Modell der unteren Mittelklasse.

Beim Summit handelte es sich um Klone einiger zeitgenössischer Mitsubishi-Modelle, die von der neu geschaffenen Chrysler-Marke Eagle ab Herbst 1988 vertrieben wurden.

Modellgeschichte[Bearbeiten]

Erhältlich war der Summit ab Modelljahr 1989 als viertürige Limousine in Basis- und LX-Ausführung mit 1,5-Liter-Vierzylinder oder 1,6-Liter-Vierzylinder mit zwei obenliegenden Nockenwellen. Basis für den Summit war der Mitsubishi Lancer.

Im Modelljahr 1990 fächerte sich das Modellprogramm in die Versionen Basis, DL, LX und ES auf.

Für die Modelljahre 1991/92 wurde der viertürige Summit nicht mehr aus Japan importiert, sondern im Werk von Diamond Star Motors in Illinois gefertigt. Zusätzlich kam der importierte dreitürige Summit in den Verkauf, eine Variante des Mitsubishi Colt. Das Modellangebot bestand jeweils aus Basismodell und ES. Der DOHC-Motor entfiel, der 1,5-Liter gewann an Leistung.

Ab Modelljahr 1992 kam zusätzlich der Mitsubishi Space Wagon als Eagle Summit Wagon als DL, LX und AWD (mit Allradantrieb) in das Programm. Ab 1993 wurde die jüngste Modellgeneration von Colt und Lancer als Summit verkauft. Sämtliche Modelle wurden ab diesem Zeitpunkt wieder importiert.

Der Verkauf endete im Sommer 1996.

Quellen[Bearbeiten]

  • James M. Flammang, Ron Kowalke: Standard Catalog of American Cars 1976–1999. Krause Publications, Iola 1999, ISBN 0-87341-755-0.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Eagle Summit – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien