Earl Marshal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Amt des Earl Marshal ist ein mittelalterlicher Titel des Ritterstands in England, Irland, Schottland und später im Vereinigten Königreich.

England[Bearbeiten]

William Marshal, 1. Earl of Pembroke, Namenspatron für den Earl Marshal

Der Earl Marshal of England ist ein erblicher Titel eines hohen englischen Staatsbeamten. Zunächst lautete der Titel nur Marshal, bis unter William Marshal, 1. Earl of Pembroke, dessen Name die beiden Bestandteile Earl und Marshal noch getrennt enthielt, die Bezeichnung Earl Marshal geläufig wurde. Nachdem das Amt an die Familie der Dukes of Norfolk gekommen war, wurde Earl Marshal die offizielle Bezeichnung. Der Earl Marshal ist der achte unter den Great Officers of State mit dem Lord High Constable über ihm und nur dem Lord High Admiral unter ihm. Das Amt wurde wie einige andere unter den Great Officers of State auch von mehreren Personen in Kommission ausgeübt.

Im Mittelalter waren der Earl Marshal und der Lord High Constable die für die Pferde und Stallungen des Königs verantwortlichen Offiziere. Als Ritterstand und Adel an Einfluss gewannen, nahm die Bedeutung des Lord High Constable ab und der Earl Marshal wurde Leiter des College of Arms (Heroldsamt), das mit allen Angelegenheiten der Genealogie und Heraldik befasst war. In Verbindung mit dem Lord High Constable saß er dem Court of Chivalry vor, einem Gericht, das sich Fragen nach der Höhe des Lösegelds, der Aufteilung der Beute, der Besoldung von Soldaten und schließlich dem Missbrauch von Wappen beschäftigte. Als einer der Groß-Offiziere ist er auch heute noch mitverantwortlich für Krönungszeremonien und Parlamentseröffnungen.

Nach dem House of Lords Act 1999 ist der Earl Marshal neben dem Lord Great Chamberlain der einzige Träger eines erblichen Adelstitels, der automatisch einen Sitz im Oberhaus hat, damit er seine zeremoniellen Aufgaben im House of Lords erfüllen kann.

Lords Marshal von England 1135–1397[Bearbeiten]

Earls Marshal von England 1397–heute[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]