Earl of Dorset

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Sackville, 1. Earl of Dorset

Earl of Dorset war ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of England, benannt nach der Grafschaft Dorset, der viermal vergeben wurde.

Verleihungen[Bearbeiten]

Der Titel wurde erstmals 1070 für Osmund von Sées geschaffen, erlosch aber bereits bei dessen Tod.

1411 ging der Titel an Thomas Beaufort, der 1416 zum Duke of Exeter erhoben wurde; der Titel erlosch wiederum mit seinem Tod.

Die nächste Verleihung erfolgte 1441 zugunsten von Edmund Beaufort, der bereits ein Jahr später zum Marquess of Dorset erhoben wurde, 1444 den Titel Earl of Somerset erbte und 1448 zum Duke of Somerset erhoben wurde. Sein Sohn Henry Beaufort, 3. Duke of Somerset wurde 1461 geächtet und seine Titel als verwirkt angesehen. Sie erloschen spätestens mit der Hinrichtung seines Sohnes Edmund Beaufort, 4. Duke of Somerset 1471.

Die letzte Verleihung ging 1604 an Thomas Sackville, 1. Baron Buckhurst. 1720 wurde der siebente Earl zum Duke of Dorset innerhalb der Peerage of Great Britain ernannt. Mit dem Tod des fünften Dukes 1843 erlosch der Titel.

Nachgeordnete Titel[Bearbeiten]

Nachgeordnete Titel der letzten Verleihung war der bereits vorhandene Titel Baron Buckhurst, der auch vom Titelerben als Höflichkeitstitel geführt wurde.

Liste der Earls und Dukes of Dorset[Bearbeiten]

Earls of Dorset, Erste Verleihung (1070)[Bearbeiten]

Earls of Dorset, Zweite Verleihung (1411)[Bearbeiten]

Earls of Dorset, Dritte Verleihung (1441)[Bearbeiten]

Earls of Dorset, Vierte Verleihung (1604)[Bearbeiten]

Richard Sackville, 3. Earl of Dorset

Dukes of Dorset (1720)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]