Earl of Elgin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Earldom of Elgin
Earl of Elgin COA.svg
Details
Zum Führen des Wappens berechtigt The Rt. Hon. The Earl of Elgin
Eingeführt 1633
Wahlspruch (Devise) Fuimus („Wir sind gewesen“)

Der Titel Earl of Elgin ist ein britischer erblicher Adelstitel in der Peerage of Scotland, der von der Familie Bruce getragen wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 21. Juni 1633 wurde der Titel für Thomas Bruce, den 3. Lord Kinloss, geschaffen. Sein Sohn Robert folgte ihm und erhielt den Titel Earl of Ailesbury in der Peerage of England. Die beiden Grafentitel wurden bis zum Tode des 4. Earls of Elgin vereint weitergegeben. Dadurch erloschen die Ailesbury und Bruce-Titel und der „Earl of Elgin“ ging in den Besitz des Earls of Kincardine über; der Titel Lord Kinloss wurde ruhend. Seitdem werden die Earldoms of Elgin und Kincardine zusammen vergeben. Der bekannteste Graf war Thomas Bruce, 7. Earl of Elgin. Er ging als Kunsträuber in die Geschichte ein, berühmt geworden durch seinen spektakulären Coup in Athen, als er die nach ihm benannten Elgin Marbles aus dem Parthenon stahl. In Dublin gibt es einige Straßen, die nach dem Earl benannt sind, so z.B. Elgin Road und Ailesbury Road.

Neben den Titeln Earl of Elgin und Earl of Kincardine, hält der Lord Elgin auch die Titel Lord Bruce of Kinloss (geschaffen 1608), Lord Bruce of Torry (1647) und Baron Elgin of Elgin in Scotland (1849). Die ersten beiden befinden sich in der Peerage of Scotland, der Dritte in der Peerage of the United Kingdom.[1]

Der Earl of Elgin ist außerdem der erbliche Clan Chief des Clan Bruce.

Der Familiensitz ist Broomhall House, welches rund drei Meilen südwestlich von Dunfermline entfernt ist.

Lords Bruce of Kinloss (1608)[Bearbeiten]

Earls of Elgin (1633)[Bearbeiten]

Der rechtmäßige Erbe ist Charles Edward Bruce, Lord Bruce (b. 1961), der Sohn des derzeitigen Earls.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.leighrayment.com/