Earl of Lauderdale

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Earl of Lauderdale ist ein erblicher britischer Adelstitel in der Peerage of Scotland.

Historischer Familiensitz der Earls of Lauderdale war Thirlestane Castle, nahe Lauder in Schottland. Momentan wird Thirlestane Castle von Gerald Maitland-Carew und dessen Familie bewohnt. Maitland-Carew ist Enkel des 15. Earl of Lauderdale.

Der Earl of Lauderdale ist der Bearer of the National Flag of Scotland, ein Amt innerhalb des Royal Household in Scotland. Er hat damit das Recht, die königlich schottische Flagge bei Prozessionen vor dem britischen Monarchen zu tragen.

Verleihung[Bearbeiten]

Der Titel Earl of Lauderdale wurde 1624 an John Maitland, 2. Lord Maitland of Thirlestane, verliehen. Seinem Sohn, dem zweiten Earl, wurde 1672 der Titel Duke of Lauderdale verliehen. Da er jedoch ohne einen Erben starb, erlosch die Herzogswürde und die Earlswürde ging auf seinen Bruder Charles über.

Nachgeordnete Titel[Bearbeiten]

Nachgeordnete Titel des Earls sind Viscount of Lauderdale (1616), Viscount of Maitland (1624), Lord Maitland of Thirlestane (1590) und Lord Thirlestane and Boulton (1624). Alle dies Titel gehören zur Peerage of Scotland. Der Titel Viscount Maitland wird vom Titelerben als Höflichkeitstitel geführt. Verwendung findet auch der Titel Master of Lauderdale.

Der Duke of Lauderdale führte ab dem 25. Juni 1674 auch die nachgeordneten Titel Earl of Guilford und Baron Petersham in der Peerage of England. Beide Titel erloschen bei seinem Tod 1682.

Liste der Lords Maitland und Earls of Lauderdale[Bearbeiten]

Lords Maitland of Thirlestane (1590)[Bearbeiten]

Earls of Lauderdale (1624)[Bearbeiten]

Titelerbe ist der Sohn des jetzigen Earls, John Douglas Maitland, Viscount Maitland (* 1965).