Earl of Ruglen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Earl of Ruglen war ein Adelstitel in der Peerage of Scotland. Er wurde zusammen mit den untergeordneten Titeln Viscount of Riccartoun und Lord Hillhouse erstmals am 14. April 1697 an Lord John Douglas-Hamilton, dem vierten Sohn von William Douglas-Hamilton, 3. Duke of Hamilton, 1. Earl of Selkirk und seiner Frau Anne Hamilton, 3. Duchess of Hamilton, verliehen. Der 1. Earl of Ruglen folgte 1739 als 3. Earl of Selkirk seinem verstorbenen älteren Bruder. Der älteste Sohn und letzter verbliebener Erbe des Earls of Selkirk and Ruglen, William Lord Daer, starb 1742. Zwei Jahre später starb schließlich auch sein Vater. Dadurch wanderte die Grafschaft von Selkirk an seinen Großneffen, während die Grafschaft von Ruglen an seine Tochter Anne, die mit William Douglas, 2. Earl of March verheiratet war, fiel. Nach ihrem Tod 1748 ging der Titel an ihr einziges Kind William Douglas, 3. Earl of March. Dieser folgte seinem Onkel 2. Grades Charles Douglas, 3. Duke of Queensberry 1778 als 5. Marquess of Queensberry und 4. Duke of Queensberry.

Der Tod William Douglas', 4. Duke of Queensberry, 3. Earl of March und 3. Earl of Ruglen im Jahre 1810, markierte zugleich auch das Ende des Titels Earl of Ruglen, obwohl andere Titel an die nächsten Verwandten weitergegeben wurden. Sein Großneffe 3. Grades (Francis Douglas, 8. Earl of Wemyss) wurde Earl of March, sein Neffe 4. Grades (Charles Douglas, 6. Marquess of Queensberry) Marquess of Queensberry und sein Neffe 3. Grades (Henry Scott, 3. Duke of Buccleuch) Duke of Queensberry.

Earl of Ruglen (1697)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]