Early Mabuza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Early Mabuza (* in Sophiatown; † 1969) war ein südafrikanischer Musiker (Schlagzeuger, Bandleader) des Modern Jazz.

Mabuza spielte in den 1950er Jahren mit Dollar Brand. Chris McGregor holte ihn als Schlagzeuger in das Sextett Blue Notes[1]; 1963 gehörte er zu McGregors Castle Lager Big Band.[2] 1964 war er mit eigenem Quartett erfolgreich am Castle Lager Jazz Festival beteiligt. Dann bildete er die Early Mabuza Big Five; zu seinen Big Five gehörten Barney Rachabane, Ernest Mothle und Julian Bahula.[3] 1968 zog Winston Mankunku Mabuzas Trio für die Einspielung seines erfolgreichen Albums Yakhal’Nkomo heran.

Mabuza war mit Sängerin Busi Mhlongo verheiratet, mit der er auch konzertierte. Seine Schwester war die südafrikanische Unternehmerin und Talkshow-Masterin Felicia Mabuza-Suttle.

Dennis Mpale spielte 1970 das Tributalbum Early Mart for Gallo ein. Chris McGregor widmete ihm sein Stück Early Bird.[4]

Literatur[Bearbeiten]

  • Max Mojapelo, Sello Galane, Chris Walton: Beyond Memory: Recording the History, Moments and Memories of South African Music. African Minds 2009, ISBN 978-1-920299-28-6
  • Chatradari Devroop: Unsung: South African Jazz Musicians under Apartheid Sun Press 2007, ISBN 978-1020109669

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maxine McGregor: Chris McGregor and the Brotherhood of Breath: My Life with a South African Jazz Pioneer. Flint, MI: Bamberger Books 1995, S. 25. Er ist auch auf den ersten drei Stücken der CD Township Bop (1964) des Sextetts zu hören.
  2. Louis Moholo im Blindfold-Test
  3. Basil Breakey, Steve Gordon Beyond the Blues: Township Jazz in the '60s and '70s. 1997, S. 38
  4. Liner Notes: Chris McGregor & The Castle Lager Big Band Jazz: The African Sound (Gallo/Teal, 1963)