EastEnders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

EastEnders ist eine britische Fernsehserie der BBC, deren erste Folge am 19. Februar 1985 ausgestrahlt wurde. Sie handelt vom Leben der Menschen im fiktiven London Borough of Walford im East End in London. Die Handlung spielt sich im Wesentlichen am Albert Square, einem viktorianischen Platz mit Reihenhäusern, und in den Nachbarstraßen Bridge Street, Turpin Road und George Street ab. Die Serie war ursprünglich mit zwei halbstündigen Episoden pro Woche angedacht, doch wegen der sehr hohen Zuschauerquoten werden mittlerweile jede Woche vier Episoden auf BBC One ausgestrahlt. EastEnders gewann fünf BAFTA-Awards,[1] den Inside-Soap-Award für die „Beste Soap“ für zehn Ausstrahlungsjahre,[2] sowie elf National Television Awards für das „Most Popular Serial Drama“[3] und acht Awards für die „Beste Soap“ bei den British Soap Awards.

Entstehung[Bearbeiten]

Noch zwei Jahre zuvor, im Februar 1983, existierte nur ein vages Projekt unter den Hauptverantwortlichen für die Programmgestaltung der BBC. Ziel war es, für deren erstes Programm eine Serie zu kreieren, mit Ausstrahlungsterminen zweimal die Woche, als Konkurrenz zur Coronation Street, mit der Independent Television sehr erfolgreich war.

Mit diesem Konzept wandte sich David Reid, zum gegebenen Zeitpunkt Leiter der Abteilung für Serien, an Julia Smith und Tony Holland, ein gut etabliertes Team aus Produzentin und Drehbuchautor, deren erstes gemeinsames Projekt in der Realisierung von Z-Cars bestand. Zunächst zerbrachen die beiden sich die Köpfe und befürchteten, eine neue Serie würde Probleme haben, sich in Großbritannien beim Publikum durchzusetzen.

Beide ursprünglich aus London, suchten dort nach einer Inspiration und mussten feststellen, wie stark sich die Gegend um den Victoria Square gewandelt hatte. Etwas weiter im East End aber stießen sie genau auf das, was sie suchten: tief verwurzelter Zusammenhalt im gesamten Viertel, starkes Misstrauen gegenüber Fremden und Autoritätspersonen, Gemeinschaftssinn und territorialer Zusammenhalt. Als Termin für die Fertigstellung des Projektes wurde der Januar 1985 angesetzt, für den BBC1 eine umfassende Umgestaltung der Sendezeiten anvisierte. So blieben Julia Smith und Tony Holland nur elf Monate für die Vorbereitungsarbeiten – Verfassen des Skriptes, Auswahl der Schauspieler und Dreharbeiten. Im Februar 1984 hatten sie jedoch noch nicht einmal einen Titel, geschweige denn einen Drehort.

Nachdem die Entscheidung für die Elstree-Studios in Hertfordshire als Drehort gefallen war, machten sich die beiden daran, innerhalb von 14 Tagen die 24 Charaktere zu skizzieren. Nachdem auch diese Arbeit erledigt war, kehrten sie zu einem Treffen mit den Verantwortlichen der BBC nach London zurück.

In den folgenden Monaten entwickelten sich die Arbeiten an den Kulissen in Elstree mit rapider Geschwindigkeit und der Komponist Simon May sowie der Designer Alan Jeapes wurden mit dem Entwurf der Titelmelodie und der dazugehörigen Bildsequenz beauftragt. Der Zeitpunkt für die Erstausstrahlung wurde schließlich auf den Februar 1985 verschoben, die Presse dazu eingeladen, die Kulissen zu besichtigen und die Schauspieler zu treffen. Sogleich begannen erste Gerüchte um die Serie zu kursieren, bis schließlich der Termin für die erste Ausstrahlung erreicht war. Am nächsten Morgen wurde dann tatsächlich ein Publikum von 17 Millionen Zuschauern für die Premiere bestätigt. Die Kritiken fielen größtenteils positiv aus und die Einschaltquoten konnten sich auf gleich bleibendem Niveau halten.

Popularität[Bearbeiten]

Die Ausstrahlung der Sendung begann an einem Abend nach umfangreichen Änderungen der Identitätsstruktur des Senders BBC, wobei sie als Aushängeschild für das neuartige an der Programmgestaltung diente. Als Konkurrenzsendung zur Coronation Street von ITV konzipiert, gelang es ihr bald, diese für den Rest der 1980er- und 1990er-Jahre in den Schatten zu stellen. Mit 30,15 Millionen Fernsehzuschauern, die sich am Weihnachtsabend 1986 zuschalteten, erreichte die Serie die höchste Zuschauerquote für eine Sendung dieser Art in der britischen Fernsehgeschichte.

Als eines der populärsten Programme des britischen Fernsehens liegen die Zuschauerquoten regelmäßig zwischen 15 und 20 Millionen. Um diese auf gleich bleibend hohem Niveau zu halten, vermeiden es die beiden Konkurrenten auf dem Gebiet der Fernsehserien, EastEnders und Coronation Street, tunlichst ihre Programme zur gleichen Zeit anzubieten. Mit diesem Prinzip wurde allerdings 2001 erstmals gebrochen. Im direkten Konkurrenzkampf trug EastEnders den Sieg davon.

Im September 2004 gab Louise Berridge, zu diesem Zeitpunkt Produzentin der Serie, infolge massiver Kritik diese Aufgabe auf. Am Folgetag erreichten die Einschaltquoten mit 6,2 Millionen den niedrigsten Stand überhaupt. Schließlich übernahm Kathleen Hutchinson, die sich zuvor schon als Produzentin des Krankenhausdramas Holby City einen Namen gemacht hatte, die Leitung der Sendung, und nur wenige Wochen darauf kam es ebenfalls zu einer bedeutenden Umbesetzung, als die Ferreira Familie, mit erstem Auftritt im Juni 2003, Anfang 2005 die Reihe der Schauspieler verließ. Aber nur sechs Monate später, im Februar 2005, kam es auch zur Ablösung von Kathleen Hutchinson. John Yorke, der schon zuvor, während einer der erfolgreichsten Phasen der Sendung, im Jahre 2001, an der Serie beteiligt gewesen war, kehrte als Leiter der Dreharbeiten in die Reihen des BBC zurück.

Mit ihm kehrte auch Tony Jordan zurück, der lange Zeit als Autor am Drehbuch gearbeitet hatte. Es heißt, die Mannschaft und die Schauspieler haben Kathleen Hutchinson an ihrer Spitze abgelehnt und diese habe mehrfach Kritik an den Skripten geübt und verlangt, dass diese neu verfasst werden. Dennoch gelingt es ihr in dieser kurzen Zeit, die Zuschauer erneut für die Serie zu begeistern. Quasi unmittelbar nach ihrem Rücktritt übernimmt John Yorke die Position des leitenden Produzenten, bis nur wenige Wochen später Kate Harwood als neue Produzentin angekündigt wird. Seitdem arbeiten die drei Hauptverantwortlichen für die Fortführung der Serie intensiv daran, diese zu ihren Ursprüngen zurückzubringen.

EastEnders vertritt generell eine Linie für harte und verworrene Erzählstränge. Dennoch bleibt sie eine populäre Serie und im Allgemeinen werden noch dramatischere Wendungen vermieden.

Schauplatz[Bearbeiten]

Die Handlung der Serie EastEnders spielt sich auf und um den fiktiven Platz Albert Square ab, angesiedelt in einem ebenso fiktiven Stadtviertel namens Walford in Londons East End. Die Umrisse der Kulissen für den Platz sind dem real existierenden Fasset Square nachempfunden, der Name von der historischen Figur des Prinzen Albert übernommen, der die Entwicklung dieser einst rückständigen Gegend entscheidend und nachhaltig beeinflusste. Auch der Pub der Drehkulissen ist in Anlehnung an diese Epoche nach Königin Victoria benannt. Üblicherweise dient ein Besuch dieser Örtlichkeit dazu, von verdecktem Posten aus das meist dramatische Geschehen auf dem Platz zu beobachten.

In der Mitte des Platzes befindet sich ein kleiner Garten. Da die Sendungen häufig bis zu sechs Wochen vorab gefilmt werden, ist es notwendig dem Laub der Bäume künstliche Blätter hinzuzufügen. Mitten im Garten steht eine Bank, die nach einem gewissen Arthur benannt wurde, aber aufgrund der dramatischen Szenen, die sich an diesem Ort abspielen, eher als die „Bank der Tränen“ bekannt ist.

Vom Platz aus gehen mehrere Straßen ab: Bridge Street, Victoria Road, Victoria Square, George Street, Turpin Way und Turpin Road. Bridge Street dient als Hauptstraße und Örtlichkeit für den Markt, auf dem üblicherweise auch Fowlers Obst- und Gemüsestand zu finden ist. Für kurze Zeit stand eine Umwandlung der Marktfläche in ein Einkaufszentrum zur Debatte, diese Pläne wurden jedoch schon bald wieder verworfen. 2004 wurden von den Anwohnern die Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen des Marktes begangen. Entlang der Straße ist die Mehrheit der Geschäfte des Viertels angesiedelt, darunter ein winziger Supermarkt (Minute Mart), aktuell im Besitz der Figuren Patrick und Yolande Trueman, eine kleine Reinigung, im Besitz des Herrn Papadopoulos, dessen Auftritte eher selten vorkommen. Stattdessen haben Pauline Fowler und Dot Branning jahrelang dort gearbeitet.

Ebenfalls in der Straße befindet sich das Bridge Street Cafe, aktuell im Besitz von Ian Beale. Der Name der Straße leitet sich im Übrigen von der Eisenbahnbrücke ab, die an dieser vorbeiführt und deren Geräuschkulisse häufig übertrieben wiedergegeben wird. Auf dem Victoria Square ist eine Art Unterkunft für Menschen angesiedelt, die gerade ihren festen Wohnsitz verloren haben.

In der George Street liegt der Komfort der Behausungen im Allgemeinen etwas über denen am Albert Square, ein Stück weiter die Straße hinunter stößt man auf das indische Restaurant Argee Bhajee. Auch die Autowerkstatt in Turpin Way befindet sich im Besitz von Ian Beale und ist besser unter dem Namen Arkaden bekannt. Zuvor gehörte sie den Mitchell Brüdern, die das Geschäft direkt nach ihrer Ankunft in der Gegend übernommen hatten. In unmittelbarer Nachbarschaft findet man ein Nachbarschaftszentrum und einen Spielplatz.

In der Turpin Road liegt das Postamt, ein Wettbüro und die Frittenbude Beale’s Place, die sich ebenfalls im Besitz von Ian Beale befindet. Ein Stück die Straße aufwärts gibt es ein Denkmal zum Gedenken an die Bewohner Walfords, die im Ersten und Zweiten Weltkrieg gefallen sind. In Wirklichkeit trägt das Denkmal aber die Namen von Personen, die mit der Sendung in Verbindung stehen und vormaligen Stars.

Ebenfalls nicht zu übersehen ist ein Nachtclub, der ursprünglich den Namen The Market Cellar trug, bis er von George Palmer aufgekauft wurde und in Cobra Club umbenannt wurde. Als Palmer in eine andere Gegend zog, verkaufte er den Club an Steve Owen, der ihm den Namen The E20 gab. Später kam es erneut zu einem Besitzerwechsel, als das Eigentum auf Sharon Watts überging und der Schuppen in Angie’s Den umbenannt wurde. Als Johnny Allen schließlich den angrenzenden Snooker Club aufkaufte, wurde die Fläche des Clubs auch auf dessen Räumlichkeiten ausgedehnt. Aktuell trägt er den Namen Scarlet.

Walford bildet einen fiktiven Londoner Postbezirk (E20) und besitzt einen fiktiven Bahnhof, Walford East, der auf dem eigentlichen Plan des U-Bahn-Netzes auf die Stelle fällt, an der die Station Bromley-by-Bow angesiedelt ist.

Zwischenzeitlich sind die Örtlichkeiten für die Dreharbeiten nach Borehamwood im Nordwesten von London umgezogen.

Drehorte[Bearbeiten]

Einmal jährlich begibt sich die Mannschaft der EastEnders an einen Drehort im Ausland, so dass gleichzeitig, mit dem verbleibenden Teil in Elstree, ein zweiter Teil der Serie gedreht werden kann und damit eine Drehpause zur Weihnachtszeit garantiert werden kann.

  • 1985: Pauline und Arthur verreisen nach Southend auf der Suche nach Mark
  • 1986: Den und Angie begeben sich auf einer zweiten Hochzeitsreise nach Venedig
  • 1989: Dot Cotton, Ethel Skinner, Mo Butcher und Marge Green drehen zusammen eine Episode in Clacton
  • 1993: Pat und Frank, Sharon und Grant, Phil und Kathy verreisen nach Frankreich
  • 1995: Steve Elliott, Phil und Grant, David Wicks, Bianca und Ricky verschlägt es nach Spanien
  • 1996: Bianca Jackson, Tiffany Raymond, Sarah Hills, Tony Hills, Dan Zapierri und Melanie Fishman landen zur Abwechslung in Blackpool
  • 1997: Grant, Phil, Ian, Ros Thorne in Italien
  • 1997: Pauline, Ian, Lucy, Ruth, Mark und Martin zu einem Ausflug nach Irland, wo sie auf Pauline’s lange aus den Augen verlorene Schwester und ihre Familie treffen
  • 1998: Grant, Phil, Kathy, Tiffany, Bianca, Ricky, Diane schwärmen gemeinsam nach Paris aus
  • 1998: Tony, Simon, Matthew Rose, Theresa Di Marco unternehmen einen Ausflug in die Norfolk Broads
  • 1998: Für Pat, Roy, Barry, Lenny und Huw ist die Fußballweltmeisterschaft 1998 in Frankreich angesagt
  • 1999: Melanie Healy, Steve Owen, Sam Mitchell, Ricky Butcher, Mark Fowler, Mick Mc Farlene, Janine Butcher und Dr Fonseca verbringen zu Halloween gemeinsame Tage in Brighton
  • 2000: Terry, Irene, Pat, Frank, Peggy und Roy trifft man diesmal an der Algarve an
  • 2001: Kat Slater, Zoe Slater, Lynne Slater, Garry Hobbs, Jamie Mitchell, Sonia Jackson und Robbie Jackson durchleben ereignisreiche Tage in Brighton
  • 2002: Peggy, Frank und Sam haben einen Auftritt in Spanien
  • 2003: Phil und Lisa sind in Portugal zu bewundern
  • 2003 / 2004: Barry, Janine, Paul, Zoe, Kelly, Kareena, Tariq, Mickey, Ronny, Martin, Spencer und Sonia verschlägt es zur Hochzeit von Barry und Janine nach Schottland

Unterstützung von Hilfsprojekten[Bearbeiten]

Häufig war die Mannschaft von EastEnders an Projekten zur Unterstützung der Stiftungen BBC’s Children in Need und Comic Relief beteiligt, so 1993 mit dem kurzen Zweiteiler Dimensions in Time. An den Dreharbeiten waren Wendy Richard, als Pauline Fowler, Gillian Taylforth, als Kathy Beale, und Letitia Dean, als Sharon Watts und Steve McFadden, als Phil Mitchell, sowie Ross Kemp, als Grant Mitchell.

Im Rahmen einer ähnlichen Aktion kam es 2002 zu einer Inszenierung mit Michael Jacksons Titel Thriller als Hintergrundmusik.

Ausstrahlungstermine[Bearbeiten]

Die letzten 20 Jahre über wurde EastEnders stets zu den Hauptsendezeiten ausgestrahlt. Zurzeit laufen vier Episoden pro Woche im britischen Fernsehen, denn nachdem Coronation Street als Antwort auf die Konkurrenz von EastEnders ihre Sendezeit auf drei Termine pro Woche erweitert hatte, zogen die Produzenten von Eastenders nach und beschlossen 2001, ihrer Serie noch einen Wochentag mehr zu geben.

1998 wurde parallel mit der Ausstrahlung einer Sendung über Hintergründe der Produktion begonnen. Seit 2003 ist es zudem möglich, Sendungen vorab auf dem Kabelsender BBC3 anzusehen, bevor sie auf BBC1 gesendet werden. Der Beginn der Ausstrahlung auf diesem Sender fiel mit dessen Neuorientierung zusammen und half diesem, erstmals die Grenze von 1 Million Zuschauern zu durchbrechen. 2005 kam es ergänzend zur Produktion einer Sendung EastEnders Xtra, die ebenfalls Hintergrundberichte zu den Dreharbeiten und Interviews mit den Schauspielern zeigt.

EastEnders ist in nicht wenigen englischsprachigen Ländern ein Erfolg, so auch in Neuseeland und Kanada. Bis 2003 übernahm BBC Amerika die Ausstrahlung auch in Amerika. Als es zur Absetzung der Serie kam, organisierte die amerikanische Fangemeinde Protestaktionen. Auch in den Zweigstellen des Senders in Europa und Afrika läuft die Sendung immer noch regelmäßig über den Bildschirm. Im Juni 2004 übernahm in den Vereinigten Staaten ein Satellitennetzwerk die Ausstrahlung der Sendung ab der Episode, mit der die Ausstrahlung auf BBC geendet hatte. Auf verschiedenen anderen Sendern werden immer wieder Episoden vergangener Jahre ausgestrahlt.

Auch Australien wurde von der Welle erreicht, auf ABC von 1987 bis in die Anfänge der 90er Jahre, zur Zeit allerdings nur noch auf Pay-TV-Sendern und in Irland ist die Sendung zur gleichen Sendezeit wie auf BBC auf dem lokalen Hauptsender zu sehen, obwohl auch BBC in vielen Teilen des Landes empfangen werden kann.

Literatur[Bearbeiten]

  • Gerlinde Frey-Vor: Langzeitserien im deutschen und britischen Fernsehen. Lindenstraße und EastEnders im interkulturellen Vergleich. Spiess, Berlin 1996, ISBN 3-89166-031-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Full list of Bafta TV award winners, BBC News Online. 10. Mai 1999. Abgerufen am 4. November 2009. 
  2. Rival soaps tie on awards night, BBC News. 26. September 2006. Abgerufen am 4. November 2009. 
  3. EastEnders Scoops Gongs, BBC Online.