EastLink

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox mehrere hochrangige Straßen/Wartung/AU-AM
EastLink
Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
Basisdaten
Betreiber: VicRoads
Straßenbeginn: M3 Eastern Freeway
Donvale (Melbourne) (VIC)
(37° 48′ S, 145° 11′ O-37.803873083333145.17801627778)
Straßenende: S11 Frankston Freeway
S11 Mornington Peninsula Freeway Nord
Carrum Downs (VIC)
(38° 6′ S, 145° 9′ O-38.095476638889145.14769183333)
Gesamtlänge: 39 km

Bundesstaaten:

Victoria

EastLink Richtung Süden von der Fußgängerüberführung an der Koomba Road aus (vor Eröffnung)
EastLink Richtung Süden von der Fußgängerüberführung an der Koomba Road aus (vor Eröffnung)
Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder Bing

Der EastLink ist eine Stadtautobahn in Melbourne im Süden des australischen Bundesstaates Victoria. Er verbindet den Eastern Freeway in Donvale durch die östlichen und südlichen Vororte der Stadt mit dem Frankston Freeway in Carrum Downs. Die Benutzung ist mautpflichtig.[1] Er ist Teil des Ringstraßensystems von Melbourne.

Geschichte[Bearbeiten]

Bau des EastLink über die Boronia Road in Wantirna

Im Melbourne Transportation Plan von 1969 findet sich die geplante Straße als Freeway-Korridor F35.

Über diese Autobahnverbindung wurde immer wieder diskutiert: Die eine Seite führte die Vorteile eines kompletten Autobahnrings um Melbourne an, die andere die dadurch zu erwartenden Umweltschäden. Im Oktober 1999 kündigte die Bracks-Regierung an, dass die Pläne für die Autobahn – die die Labor-Regierung im Wahlkampf nicht versprochen hatte – gestrichen seien. Stattdessen sollte eine Eisenbahnlinie nach Rowville entstehen und die Straßenbahnlinie 75 nach Knox verlängert werden. Nichts von alledem wurde jedoch realisiert.[2] Im August 2000 gab dieselbe Regierung bekannt, dass sie nun versuche, bundesstaatliche Zuschüsse für den Bau der Autobahnverbindung zu erlangen.[3] Dafür musste die Straße als „Straßenverbindung von nationaler Bedeutung“ eingestuft werden, obwohl sie kein Teil des nationalen Highway-Netzes werden sollte. Die komplette Kehrtwende der Regierung wurde von Organisationen wie der Public Transport Users Association (Fahrgastverband der öffentlichen Verkehrsmittel) stark kritisiert, da sie bedeutete, dass nun wiederum das Eisenbahnprojekt nach Rowville gestrichen wurde.[4] 2001 reichte Paul Mees, ein Absolvent der University of Melbourne, eine Klage gegen Transportminister Peter Batchelor und VicRoads wegen eines Umweltvergehens beim Bundesgerichtshof ein. Den Behörden sollte verboten werden, „künftig irgendwelche Maßnahmen zum Bau des Scorseby Freeway oder der Eastern Ring Road einzuleiten“. Er gab an, dass die Autobahn Zugvögel stören, Pflanzenarten ausrotten und Feuchtgebiete zerstören würde. Auch sollte die Autobahn Teil eines weiterführenden Plans einer Ringstraße nach Greensborough sein.[5] Aufgrund des schwebenden Verfahrens wurde der Autobahnring aus dem Entwurf eines Strategiepapiers entfernt.[6]

2003 wurde die Southern and Eastern Integrated Transport Authority (SEITA) von der Staatsregierung von Victoria eingesetzt. Sie sollte das Projekt für die Regierung überwachen und Ausschreibung und Vergabe durchführen.[7]

Im Oktober 2004 vergab die SEITA den Auftrag für Planung, Bau und Betrieb des EastLink an ConnectEast, eine Firma, die im November 2004 im ASX gelistet wurde. ConnectEast wiederum beauftragte Thiess-John Holland, ein Joint-Venture zweier großer Bauunternehmen mit der Feinplanung und dem Bau des EastLink.[7]

ConnectEast ist 39 Jahre lang für den Betrieb der Straße zuständig. Der Bau des EastLink begann im März 2005 und am 29. Juni 2008 wurde die Straße eröffnet.

Nach der Öffnung der neuen Verbindung am 29. Juni 2008 sank das Verkehrsaufkommen auf den benachbarten Straßen Stud Road, Springvale Road und Blackburn Road um 30 bis 40 %,[8] aber das Verkehrsaufkommen am Eastern Highway stieg um 5 % an der Kreuzung mit der Burke Road und um 1 bis 2 % an der Hoddle Street in der Innenstadt. Durchschnittlich 270.686 Fahrzeuge befahren täglich diese Straße und seit 23. Juli 2008 werden die Mautgebühren erhoben.[9] In der ersten Woche der Mauterhebung fiel das tägliche Verkehrsaufkommen auf 133.722 Fahrzeuge. Dies war im Rahmen der erwarteten 40 bis 50 % Verringerung, aber 1/3 unterhalb der vorausgesagten Zahlen. Die durchschnittliche Maut pro Fahrt beträgt AU-$ 3,10, mehr als die vorausgesagten AU-$ 2,91.[9]

In den ersten sechs Betriebsmonaten erwirtschaftete der EastLink einen Verlust von fast AU-$ 93 Mio.[10] 2010 hatte sich die Straße bereits amortisiert, obwohl das von Experten erwartete Verkehrsaufkommen nach untern korrigiert werden musste.[11]

Namensgeschichte[Bearbeiten]

Über die Jahre gab es viele Namen für das Projekt: Eastern Ring Road, Scoresby Freeway, Scoresby Bypass und Mitcham Frankston Freeway.

Am 23. März 2005, aldo mit dem Baubeginn, gab der damalige Premierminister von Victoria, Steve Bracks, bekannt, dass die neue Straße EastLink heißen sollte.[12]

Am 27. Februar 2008 wurde angekündigt, dass der Anschluss des EastLink an den Monash Freeway Tom Wills Interchange – nach dem Erfinder des Australian Football – benannt wird. [13]Am 24. März 2008 gab Tim Pallas bekannt, dass die beiden parallelen Tunnel Melba und Mullum Mullum heißen sollen. [14]

Verlauf[Bearbeiten]

Der EastLink beginnt am östlichen Ende des Eastern Freeway (M3) an der Springvale Road in Nunawading und unterquert in Tunneln den Vorort Ringwood und den Mullum Mullum Creek. Dann führt er ca. 40 km nach Süden Richtung Frankston, wobei er durch die Vororte Wantirna, Wantirna South, Scoresby, Rowville, Mulgrave, Dandenong North, Noble Park, Keysborough, Dandenong South, Bangholme und Carrum Downs führt. Er endet am Nordende des Frankston Freeway (S11).[15]

Der größte Teil der Autobahn ist sechsspurig ausgebaut, nur zwischen Thompson Road und Frankston Freeway ist er nur vierspurig.[16]

Kreuzungen und Anschlüsse[Bearbeiten]

Karte desEastLink und der umgebenden Straßen
EastLink Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
Anschlüsse Richtung Norden Entfernung nach
Melbourne
über Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
(km)
Entfernung nach
Frankston
(km)
Anschlüsse Richtung Süden
Ende EastLink Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
weiter als Eastern Freeway Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
nach Melbourne
22 44 Beginn EastLink Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
vom Eastern Freeway Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
Nunawading, Donvale
Springvale Road Australian State Route 40.svg
MELBA TUNNEL -- -- MULLUM MULLUM TUNNEL
Ringwood, Mount Dandenong
Ringwood Bypass Australian State Route 62.svg
27 39 Ringwood, Mount Dandenong
Ringwood Bypass Australian State Route 62.svg
Nunawading, Box Hill
(Abbiegen nur nach links)
Maroondah Highway Australian State Route 34.svg
Ringwood, Box Hill
Maroondah Highway Australian State Route 34.svg
EISENBAHNLINIE NACH BELGRAVE
EISENBAHNLINIE NACH LILYDALE
EISENBAHNLINIE NACH BELGRAVE
EISENBAHNLINIE NACH LILYDALE
Forest Hill, Heathmont
Canterbury Road Australian State Route 32.svg
29 37 Heathmont, Forest Hill
Canterbury Road Australian State Route 32.svg
Mitcham, Wantirna
Boronia Road Australian State Route 36.svg
31 35 Wantirna, Mitcham
Boronia Road Australian State Route 36.svg
Burwood, Belgrave
Burwood Highway Australian State Route 26.svg
33 33 Belgrave, Burwood
Burwood Highway Australian State Route 26.svg
Glen Waverley, Wantirna South
High Street Road Australian State Route 24.svg
35 31 Wantirna South, Glen Waverley
High Street Road Australian State Route 24.svg
Oakleigh, Scoresby
Ferntree Gully Road Australian State Route 22.svg
38 28 Scoresby, Oakleigh
Ferntree Gully Road Australian State Route 22.svg
BP SERVICE CENTER
39 27 BP SERVICE CENTER
im Bau
Mulgrave, Rowville
Wellington Road Australian State Route 18.svg
40 26 Rowville, Mulgrave
Wellington Road Australian State Route 18.svg
no exit 42 24 Dandenong North, Springvale
Police Road Australian State Route 16.svg
Anschlüsse Richtung Norden Entfernung nach
Melbourne
über Australian Alphanumeric State Route M1.svg
(km)
Entfernung nach
Frankston
(km)
Anschlüsse Richtung Süden
Springvale, Dandenong North
Police Road Australian State Route 16.svg
29 23 TOM WILLS INTERCHANGE
Warragul, Traralgon, Melbourne
Monash Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg Melbourne / Avalon Airport
TOM WILLS INTERCHANGE
Chadstone, Melbourne
Monash Freeway Australian Alphanumeric State Route M1.svg Melbourne / Avalon Airport
Oakleigh, Dandenong
Princes Highway Australian Alternate Route 1.svg
31 21 Dandenong, Oakleigh
Princes Highway Australian Alternate Route 1.svg
EISENBAHNLINIE INS GIPPSLAND
METROLINIEN NACH PAKENHAM UND CRANBOURNE
33 19 EISENBAHNLINIE INS GIPPSLAND
METROLINIEN NACH PAKENHAM UND CRANBOURNE
keine Ausfahrt 34 18 Dandenong, Mentone
Cheltenham Road Australian State Route 10.svg
Keysborough, Dandenong
Dandenong Bypass
36 16 Dandenong, Keysborough
Dandenong Bypass
Mordialloc, Narre Warren
Greens Road Australian State Route 12.svg
38 14 Narre Warren, Mordialloc
Greens Road Australian State Route 12.svg
Carrum, Cranbourne
Thompson Road Australian State Route 6.svg
44 8 Cranbourne, Carrum
Thompson Road Australian State Route 6.svg
Beginn EastLink Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
weiter vom Frankston Freeway Australian State Route 11.svg
47 5 Flinders, Portsea
Peninsula Link Australian Alphanumeric State Route M11.png
im Bau
Carrum Downs, Cranbourne
Rutherford Road
Ende EastLink Australian Alphanumeric State Route M3.PNG
weiter als Frankston Freeway Australian State Route 11.svg
nach Frankston / Portsea

Dandenong Bypass[Bearbeiten]

Ein 4,8 km langes Stück des Dingley Freeway namens Dandenong Bypass wurden von ConnectEast und Thiess-John Halland’’ im Rahmen des EastLink-Projektes gebaut. [17]. Die Ortsumgehung wurde am 9. Dezember 2007 eröffnet.[18]

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Steve Parish: Australian Touring Atlas. Steve Parish Publishing. Archerfield QLD 2007. ISBN 978-1-74193-232-4. S. 41

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. About Eastlink. Southern and Eastern Integrated Transport Authority. Archiviert vom Original am 25. Juni 2008. Abgerufen am 26. Juni 2008.
  2. Sushi Das: $786m Freeway Link Scrapped, The Age. 28. Oktober 1999, S. 6. 
  3. Sushi Das: Scoresby Freeway Back On Agenda, The Age. 8. August 2000, S. 3. 
  4. Sushi Das: Anger At U-turn On Scoresby Freeway, The Age. 21. August 2000, S. 3. 
  5. Andrew Heasley: Scoresby Freeway Faces Hurdle, The Age. 27. Oktober 2001, S. 13. 
  6. Andrew Heasley: Ring road plan altered before case. The Age. S. 6. 31. Oktober 2002. Abgerufen am 20. Juli 2012.
  7. a b Who's involved?. Southern and Eastern Integrated Transport Authority. Archiviert vom Original am 1. Juni 2008. Abgerufen am 26. Juni 2008.
  8. Julia Milesi: No delays as EastLink tollway cuts traffic. In: The Ague. www.theage.com.au. 30. Juni 2008. Abgerufen am 17. August 2008.
  9. a b John Beveridge: Road fees take a toll. In: Herald Sun, www.news.com.au, 8. August 2008. Abgerufen am 17. August 2008. 
  10. Mathew Murphy: EastLink owner optimistic despite loss. In: The Age. Fairfax. 26. Februar 2009. Abgerufen am 23. Oktober 2010.
  11. Simon Santow: Tolls cut as motorists run from costly roads. In: ABC. abc.net.au. 29. Juni 2010. Abgerufen am 24. Oktober 2010.
  12. Dan Silkstone: Naming and Blaming Launches Tollway. The Age, 24. März 2005. S. 10
  13. EastLink interchange honours one of football's founders EastLink Interchange Honours one of Football's Founders. SEITA, 27. Februar 2008. Abgerufen am 26. März 2008
  14. Georgie Pilcher: East Link Twin Tunnels named as Melba and Mullum Mullum. In: The Herald Sun. 24. März 2008. Abgerufen am 20. Juli 2012.
  15. EastLink Map (Melway) (PDF) In: Melway. Melway Publishing. Abgerufen am 26. Juni 2008.
  16. EastLink facts and figures. Southern and Eastern Integrated Transport Authority. Archiviert vom Original am 1. Juni 2008. Abgerufen am 26. Juni 2008.
  17. Dandenong Bypass. Southern and Eastern Integrated Transport Authority. Archiviert vom Original am 19. Juli 2008. Abgerufen am 26. Juni 2008.
  18. EastLink tollway to open six months early. Herald Sun, 10. Dezember 2007. Abgerufen am 12. Dezember 2007.