Eastern (Kenia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eastern
Western Rift Valley Nyanza Nairobi Central Eastern Coast North-Eastern Indischer Ozean Südsudan Somalia Tansania Äthiopien UgandaLage von Eastern in Kenia
Über dieses Bild
Basisdaten
Hauptstadt Embu
Fläche 154.354 km²
Einwohner 5.456.190 (offizielle Schätzung 2008)
Bevölkerungsdichte 35 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 KE-400 (aufgehoben)

Eastern (Ost) war eine Provinz Kenias. Ihre Hauptstadt war Embu.

Die Provinz hatte etwa 5,5 Millionen Einwohner.[1] Die Bewohner im dichter besiedelten Südteil von Eastern gehörten vorwiegend den bantusprachigen Volksgruppen der Kamba, Kikuyu, Meru und Embu an. Im dünn besiedelten nördlichen Teil lebten kuschitischsprachige Hirtennomaden, größtenteils Borana (Oromo), daneben die mit ihnen verbündeten Gabbra sowie Rendille und Somali.

Zur Eastern Province gehörten die Chalbi-Wüste, der Mount Kenya und die östliche Hälfte des Turkana-Sees. Im Norden grenzte die Provinz an Äthiopien.

Im Nordteil stellten Dürren ein Problem dar und führten zu großer Abhängigkeit von Nahrungsmittelhilfe.

Im Rahmen der Verfassung von 2010 wurden die kenianischen Provinzen aufgelöst. Auf dem Gebiet der Provinz Eastern befinden sich heute die Countys Embu, Isiolo, Kitui, Machakos, Makueni, Marsabit, Meru und Tharaka-Nithi.

Verwaltungsgliederung[Bearbeiten]

Eastern war in 13 Distrikte eingeteilt:

Distrikt Hauptstadt
Embu Embu
Isiolo Isiolo
Kitui Kitui
Machakos Machakos
Makueni Wote
Marsabit Marsabit
Mbeere Siakago
Meru Central Meru
Meru North/Nyambene Maua
Meru South/Nithi Chuka
Moyale Moyale
Mwingi Mwingi
Tharaka Tharaka

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. bevölkerungsstatistik.de (2008)

038Koordinaten: 0° 0′ 0″ N, 38° 0′ 0″ O